logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Frau bringt Vater ins Pflegeheim und besucht ihn nie, erhält nach seinem Tod einen Brief von ihm – Story des Tages

Ankita Gulati
25. Apr. 2022
11:20
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Eine Frau setzt ihren betagten Vater in einer Pflegeeinrichtung aus und stattet ihm nie einen Besuch ab. Sie bereut ihre Entscheidung jedoch, als sie nach seinem Tod einen Brief von ihm erhält.

Katja, die Tochter von John und Erin Graf, war die verwöhnte Prinzessin eines Vaters, die sich nie auf etwas einließ, das ihr nicht gefiel. Wenn Katja die Dinge auf ihre Art wollte, würde sie nicht ruhen, bis sie es bekam.

John und Erin dachten, dass ihre Tochter, sobald sie erwachsen werden würde, aus ihrem unreifen Verhalten herauswachsen würde. Aber das war nicht passiert. Stattdessen wuchs Katja zu einer rachsüchtigen Person heran, die trotz der Bitten ihres Vaters nicht an der Beerdigung ihrer Mutter teilnahm und erklärte, sie würde ihren Vater mit 83 Jahren in ein Altenheim schicken.

"Altenheim?", schauderte John, als er das hörte. “Aber Liebling, mir geht es zu Hause gut. Ich weiß, dass ich die Dinge nicht alleine machen kann, aber eine kleine helfende Hand wie eine Krankenschwester würde ausreichen.”

“Nun, Papa”, sagte Katja. “Das würde eine Menge Geld kosten. An einem Ort wie Berlin sollst du froh sein, dass deine Rente dich hier überleben lässt. Ich habe keinen Bock auf einen persönlichen Helfer, da ich mit meinen Finanzen ein wenig Schwierigkeiten habe. Und wir wissen beide, dass deine Rente das nicht abdecken wird.”

“Aber Liebling”, sagte er. "Ein Pflegeheim würde dir auch Gebühren berechnen."

“Nicht wirklich, Papa”, erwiderte Katja. “Ich habe mir ein paar angeschaut, die dich kostenlos aufnehmen können und, naja…” Sie wandte ihren Blick von ihm ab und senkte ihren Kopf, weil es ihr etwas peinlich war zuzugeben, dass sie ihren Vater in eine Pflegeeinrichtung schickte. “Ich kann nicht immer nur für dich nach Berlin kommen. Also, ja … aber vielleicht könnte ich mir einmal im Monat Zeit nehmen.”

John kamen die Tränen, als Katja das sagte. Es stimmte, dass er seine Lebensersparnisse aufgebraucht hatte, um Erin behandeln zu lassen, nachdem bei ihr Krebs diagnostiziert worden war, und er konnte sich keine persönliche Pflegekraft leisten, aber ein Pflegeheim – vor allem ein kostenloses – wäre schlimmer als seine derzeitige Situation.

Katja war gemein und dachte nur an sich. | Quelle: Pexels

Katja war gemein und dachte nur an sich. | Quelle: Pexels

Katja war das jedoch egal. Ein paar Stunden später ließ sie ihn in einem dunklen und schmuddeligen Gebäude namens “Lebensabend Altenheim” zurück und fuhr davon.

“Mach dir keine Sorgen, Papa”, sagte sie, bevor sie ging. "Am Anfang mag es schwierig sein, aber du wirst dich an das Leben hier gewöhnen, und was unser Haus betrifft, ich werde es vermieten."

John sah seine Tochter unter Tränen an, als sie wegging, und er zitterte, als ein Helfer seinen Rollstuhl hineinschob. Von innen sah es gar nicht so schlecht aus, und er bekam sein eigenes bescheidenes Zimmer. Aber trotz der Tatsache, dass so viele Menschen um ihn herum waren, war er allein – viel zu allein.

Im ersten Monat seines Aufenthalts erwartete er gespannt Katjas Besuch. Aber zu seinem Leidwesen kam dieser Tag nie. Tatsächlich antwortete sie nicht auf seine Anrufe, und die Geschichte wiederholte sich in den nächsten Monaten.

Katja besuchte ihn mehrere Monate lang nicht, wodurch er sich ziemlich einsam fühlte. Doch das änderte sich eines Morgens...

John fühlte sich im Pflegeheim sehr traurig und deprimiert. | Quelle: Pexels

John fühlte sich im Pflegeheim sehr traurig und deprimiert. | Quelle: Pexels

John saß gedankenversunken im Aufenthaltsraum, als er von einer leisen Stimme unterbrochen wurde. “Hallo, mein Name ist Paul! Und du bist –”

John blickte auf und sah einen Mann Anfang zwanzig mit einem breiten Grinsen dastehen. “Guten Tag, Paul. Mein Name ist John. Bist du hier, um jemanden zu sehen?”

“Oh nein”, lächelte er. “Ich bin nur ein Freiwilliger … Eigentlich verrate ich dir ein kleines Geheimnis. Die Sache ist … nachdem meine Familie von München nach Berlin gezogen war, als ich 5 war, wurde meine Großmutter in München zurückgelassen, und meine Eltern hatten nicht genug Zeit für sie, also fühlte sie sich einsam und starb, als ich 10 war. Man könnte sagen, ich bin ein bisschen egoistisch, wenn ich hierher komme, weil ich Oma sehr vermisse.”

“Oh”, lachte John. “Ich denke, ich würde dich nett nennen. Wir sind hier, weil unsere Kinder uns nicht wollten oder weil wir niemanden hatten, den wir eine Familie nennen könnten. Meine Tochter hat mich hier verlassen und hat mich noch nie einen Besuch abgestattet. Ich bin schuld mich selbst dafür, weil ich glaube, dass ich ihr zu viel Unabhängigkeit erlaubt habe. Ich wünschte, ich hätte es nicht getan … dann wäre ich nicht hier.”

Paul schenkte ihm ein tröstendes Lächeln. “Nun, John, wie wäre es, wenn wir Freunde werden? Ich meine, ich bin sicher, du hasst Fußball oder Marvel-Filme nicht. Ich denke, wir sind alle gut, solange wir da keine Meinungsverschiedenheiten haben.”

Paul war super nett zu John. | Quelle: Unsplash

Paul war super nett zu John. | Quelle: Unsplash

John brach in Gelächter aus. "Nun, das Einzige, was ich sagen würde, ist, dass du kein größerer Baseball-Fan sein kannst als ich!"

"In Ordnung, Herr! Ich werde dich die Oberhand gewinnen lassen!", antwortete Paul mit einem Lächeln. "Übrigens, ich muss los. Wir sehen uns."

"Bis bald, Paul..."

John sah Paul nach, als er davonging, ohne zu verstehen, wie ein Fremder einfach seine ganze Stimmung verändert hatte. Er fühlte sich schon lange einsam und unglücklich, aber nachdem er nur ein paar Minuten mit Paul gesprochen hatte, fühlte er sich lebendig und fröhlich.

Von diesem Tag an verbrachten Paul und John mehr Zeit miteinander und sprachen über alles, was ihnen in den Sinn kam, einschließlich Filme, Bücher und sogar Pauls Blind Dates. John hatte das Gefühl, in Paul eine jüngere Version von sich selbst zu sehen, und er hoffte, Katja würde ihn genauso lieben wie Paul.

Aber tragischerweise war das nicht passiert. Jahre vergingen, und Katja rief ihn nicht einmal an – geschweige denn ihn zu besuchen. Und trotz Pauls Bemühungen, Johns Einsamkeit zu lindern, forderte seine Reue über das Versäumnis seiner Tochter, ihn zu sehen, im Laufe der Zeit einen Tribut von seiner Gesundheit, und er starb eines Tages im Schlaf.

John starb eines Tages im Schlaf. | Quelle: Unsplash

John starb eines Tages im Schlaf. | Quelle: Unsplash

Paul kümmerte sich um Johns Beerdigungsvorbereitungen und kontaktierte Katja für den Gottesdienst. Aber sie sagte, sie könne nicht kommen und legte auf. Als Johns Anwalt, Herr Schmidt, sie jedoch anrief, änderte sie ihre Meinung.

Herr Schmidt erzählte Katja, ihr Vater habe vor einigen Monaten ein Testament geschrieben, in dem er darum bat, ihr einen Umschlag auszuhändigen. Katja vermutete, dass es sich um den Papierkram für ihr altes Haus handeln musste, war also überglücklich und nahm den Erstflug nach Berlin, um ihn zu treffen.

Aber als sie ankam, war sie überrascht, Paul dort zu sehen, der mit Herrn Schmidt sprach. "Herr Schmidt, wer ist das?", fragte sie und warf Paul einen strengen Blick zu.

“Frau Graf! Oh, Sie sind zur rechten Zeit gekommen. Ich muss etwas mit dir besprechen.”

"Ja?"

“Lernen Sie Paul Sandermann kennen. Es tut mir leid, das sagen zu müssen, Frau Graf, aber Sie müssen die Mieter des Hauses Ihres Vaters bitten, bald auszuziehen, da Herr Sandermann beabsichtigt, es zu verkaufen.”

Katja bekam einen Brief von Joe. | Quelle: Pexels

Katja bekam einen Brief von Joe. | Quelle: Pexels

“Was? Wer ist er, dass er das entscheidet? Das Haus gehört mir! Papa hat es mir hinterlassen!”, schrie Katja, übermütig, dass das Eigentum ihres Vaters jetzt ihr gehörte.

“Ach so”, räusperte Herr Schmidt sich und warf ihr einen besorgten Blick zu. “Ich fürchte, hier liegt ein Missverständnis vor. Ihr Vater hat mich gebeten, dies an Sie weiterzuleiten.” Herr Schmidt rückte einen Umschlag in die Mitte des Tisches. "Es ist ein Brief, den er dir geben wollte."

"Ein Brief?" Katja verstand nicht, was los war, aber alles begann einen Sinn zu ergeben, als sie den Brief öffnete. Darin war ein Foto von John und Paul, die so glücklich wie immer aussahen, und ein kleiner Zettel mit der Aufschrift: “Leider kann das Herz eines Vaters, wenn es einmal gebrochen ist, nicht repariert werden. Du hast bekommen, was du verdient hast, Katja. Geld kann niemals eine Familie oder Respekt kaufen."

"Was ist das für ein Unsinn?", ging Katja auf Paul los. “Ich werde dich vor Gericht sehen! Ich werde dich damit nicht davonkommen lassen!”, drohte sie, bevor sie wegging.

Aber es war alles umsonst. Das Gericht kam zu dem Schluss, dass Paul alles gerecht geerbt hatte und Katja darüber hinaus bereits eine Erbschaft in Form eines Briefumschlags erhalten hatte.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Behandle deine Eltern nicht so, als wären sie egal. Katja vernachlässigte John und betrachtete ihn nur als Belastung. Es war schrecklich von ihr, so zu denken.
  • Du kannst Karma nicht vermeiden. Katja wurde enterbt und bekam genau das, was sie verdient hatte.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht diese Geschichte über eine Frau, die herausfindet, dass ihre biologische Mutter, die sie in der Kälte ausgesetzt hat, nebenan wohnt.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Ähnliche Neuigkeiten

Nach dem Tod ihres Mannes erfährt die Witwe, dass sie nie verheiratet waren und sie keinen Anspruch auf Erbe erheben kann – Story des Tages

23. Februar 2022

Zwillinge schicken Papa ins Pflegeheim und erfahren, dass er sein Erbe dem Hausmeister hinterlassen hat, der ihr Ebenbild ist - Story des Tages

03. März 2022

Nach dem Tod des alten Mannes erbt die Enkelin, die ihn nie besuchte, einen Umschlag mit mehreren Notizen – Story des Tages

22. März 2022

Vater isst mit Sohn zu Abend, als es an der Tür klingelt, er öffnet die Tür und sieht seine Ex-Frau - Story des Tages

07. Mai 2022

Mann, der seine Frau nach 47 Jahren Ehe verlassen hat, bittet Monate später auf den Knien um ihre Vergebung – Story des Tages

04. April 2022

Töchter, die kranken Vater allein ließen, finden heraus, dass er sein Erbe 4 unbekannten Kindern hinterlassen hat – Story des Tages

18. April 2022

Mutter lässt Kind auf Geburtsstation, Vater findet es heraus und sucht nach dem Kind – Story des Tages

10. Mai 2022

Mutter verfolgt Tochter, die ihr ganzes gespartes Geld zu Hause einsteckt und spät nachts abhaut - Story des Tages

20. Februar 2022

Jeden Tag rennt der kleine Junge vom Stiefvater zum Grab seiner Mutter und trifft dort auf ihr Ebenbild – Story des Tages

25. März 2022

Kleiner Junge führt CPR an ungepflegtem Obdachlosen durch, 23 Jahre später erhält er einen Brief darüber, dass er sein Erbe wird – Story des Tages

26. Januar 2022

Mann verhöhnt Frau, weil er denkt, Mutter sein ist leicht, bis sie Plätze tauschen – Story des Tages

11. Mai 2022

16 Jahre nach dem Verschwinden des Vaters findet Mädchen einen Umschlag voller Geld und einen Zettel unter der Tür – Story des Tages

09. März 2022

Nach dem Tod des armen Mannes erhält seine Familie ein Erbe und findet heraus, dass er Millionär war – Story des Tages

07. April 2022

Millionärssohn bietet Mädchen, das als Putzfrau arbeitet, an, für eine Stunde seine Frau zu werden - Story des Tages

10. April 2022

logo

AmoMama AmoMama erstellt sinnvolle und interessante Beiträge für Frauen. Wir sammeln und erzählen Geschichten über die Menschen aus der ganzen Welt

Wir sind fest daran überzeugt, dass jede Geschichte, die uns erzählt wird, sehr wichtig ist und die Möglichkeit bietet sich in der Gesellschaft nicht alleine zu fühlen. Unsere Beiträge berühren Herzen und lassen niemanden gleichgültig.

InstagramFacebookYoutube
© 2022 AmoMama Media Limited