Instagram.com/kalishajoy
Quelle: Instagram.com/kalishajoy

Mädchen, das von häuslicher Gewalt gerettet wurde, betet, dass ihre Mutter sie abholt, gibt auf und bittet eine Familie, sie zu adoptieren

Edita Mesic
21. Apr. 2022
16:00
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Im Alter von nur fünf Jahren musste ein kleines Mädchen unbeschreibliche Erfahrungen machen. Sie wurde in das Pflegesystem aufgenommen und glaubte fest daran, dass ihre Mutter sie wieder abholen würde, aber sie änderte diesen Traum eines Tages in etwas Besseres.  

Werbung

Kyrsten Roberts erinnert sich lebhaft an den Tag, an dem sich ihr Leben unwiderruflich veränderte. 1998 wurde die Fünfjährige aus ihrer leiblichen Familie genommen, nachdem mehrere Vorfälle bewiesen hatten, dass ihre Eltern sich nicht um sie kümmern konnten.  

Roberts aß oft Erdnussbutter zum Abendessen, während ihre Schwestern im Laden stahlen, um ihre Grundbedürfnisse zu befriedigen. Die Polizei berichtete, dass die Kinder vernachlässigt wurden und Tage ohne Aufsicht eines Erwachsenen allein zu Hause verbrachten.

Kyrsten Roberts und ein geliebter Mensch [Links]; Roberts und ihre leibliche Familie. [Rechts] | Quelle: Instagram.com/kalishajoy

Werbung

"MEINE MUTTER KOMMT MICH ABHOLEN"

Als die Behörden Roberts von ihrem Haus wegführten, erinnerte sie sich, dass ihre Mutter weinte, aber sie verstand nicht, warum. Roberts wurde bald klar, dass ihr Leben in einer Pflegefamilie begonnen hatte, und sie hatte Schwierigkeiten, es zu akzeptieren.

Sie sagte den anderen Kindern, dass ihr Aufenthalt in der Einrichtung nicht dauerhaft sei. Roberts sagte: "Das ist nur meine Kindertagesstätte. Meine Mutter kommt, um mich abzuholen."

Werbung

IM SYSTEM VERGESSEN

Roberts weinte viele Nächte und träumte davon, nach Hause zu ihrer Familie zu gehen. Das Leben in der Pflegefamilie war nicht einfach, und sie wurde durch verschiedene Begegnungen traumatisiert, was sie schließlich depressiv machte. 

Der Frau teilte mit:

"Ich habe 7 Jahre in diesem Pflegeheim verbracht und wurde nie zur Adoption freigegeben, weil die Rechte meiner Mutter nie aufgegeben wurden. Ich wurde im System vergessen."

Werbung

NICHT GUT GENUG FÜR EINE ADOPTION

In den folgenden Jahren fühlte sich die Teenagerin "nicht adoptierbar" und der Liebe nicht würdig. Als 21-Jährige dachte sie, ihre Chancen auf Adoption seien nicht vorhanden, aber etwas Unerwartetes geschah, nachdem sie die Kindermädchenschule besucht hatte.

Sie wandte sich an eine ihrer Klassenkameradinnen, als sie eine Unterkunft für ein paar Tage brauchte. Die Familie war glücklich, sie aufzunehmen, und nach einiger Zeit wurde ihnen klar, dass etwas Außergewöhnliches passiert war. 

Werbung

SIE BEKAM IHR EWIGES ZUHAUSE

Die Familie wollte Roberts adoptieren. Ein paar Tage in ihrem Haus wurden zu einer legalen Adoption: Roberts erklärte: "Am 27. März 2015 wurde ich im Alter von 22 Jahren legal adoptiert. Nach all den Jahren in Pflegefamilien habe ich meine Familie für immer bekommen."

Sie dankte Gott für die Erhörung ihrer Gebete und drückte aus, dass er sie nicht vergessen habe. Nach der Adoption begann sie eine Heilungsreise, weil sie mit vielen Dingen fertig werden musste. Sie gab nie auf und sagte:

"Gott hat mein Herz auf unvorstellbare Weise wiederhergestellt … Kämpfe weiter für das Leben, das du dir wünschst!"

Werbung
Werbung

EINE WEITERE FAMILIE ADOPTIERTE EINE ERWACHSENE PERSON

Leider werden Kinder in den Familien, die sich um sie kümmern sollen, mit Traumata und Missbrauch konfrontiert. Annie Marek-Barta hat viele schlimme Momente in Pflegefamilien erlebt.

Sie träumte davon, von einer liebevollen Familie adoptiert zu werden, aber sie wartete immer noch, als sie in ihren Zwanzigern war. 2019 sagte ihr ein Paar: "Wir würden dich gerne adoptieren." Sie hörte endlich die Worte, nach denen sie sich immer gesehnt hatte.

Kinder wie Annie und Roberts wollen einfach jemanden, der sie liebt. Zum Glück fanden beide liebevolle Familien, die sie mit Sorgfalt und Rücksicht behandeln.

Werbung

AmoMama.de unterstützt und fördert keine Formen von Gewalt, Selbstbeschädigung oder anderes gewalttätiges Verhalten. Wir machen unsere LeserInnen darauf aufmerksam, damit sich potentielle Opfer professionelle Beratung suchen und damit niemand zu Schaden kommt. AmoMama.de setzt sich gegen Gewalt, Selbstbeschädigung und gewalttätiges Verhalten ein, AmoMama.de plädiert deshalb für eine gesunde Diskussion über einzelne Fälle von Gewalt, Missbrauch, oder sexuelles Fehlverhalten, Tiermissbrauch usw. zum Wohl der Opfer. Wir ermutigen in diesem Sinne alle LeserInnen, jegliche kriminelle Vorfälle, die wider diesen Kodex stehen, zu melden.