Twitter.com/yahoolife. - Twitter.com/Mobeen_Azhar
Quelle: Twitter.com/yahoolife. - Twitter.com/Mobeen_Azhar

Schwester bietet an, die Kinder ihres lange verschollenen Bruders mit dem Segen ihres Pastor-Ehemanns auszutragen

Edita Mesic
14. Apr. 2022
10:20
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Schon seit seiner Kindheit hatte ein Mann gewusst, dass er adoptiert war, aber er hatte nicht viel über seine leiblichen Eltern nachgedacht, bis eine lebensverändernde Offenbarung Gefühle auslöste, die er nie gekannt hatte. Doch würde seine Suche nach einer leiblichen Familie ein Gefühlschaos auslösen? 

Werbung

Es ist äußerst befriedigend, Geschichten über Wiedervereinigungen und Liebe zu lesen. Es ist verblüffend, wie das Schicksal Fremde zusammenbringen und familiäre Verbindungen schmieden kann, die für immer andauern. 

Die Geschichte, die wir heute teilen, ist ein eindrucksvolles Zeugnis der heiligen Verbindung der Familie, der Liebe und der Emotionen, die tief in den Herzen vergraben sind, aber wahrscheinlich im Laufe der Zeit verloren gegangen sind. Lies weiter, um herauszufinden, was passiert war, als diese lange verlorenen Bindungen endlich wieder ausgegraben waren.

Tina, Rachel und Mark im Bild mit ihren Zwillingsmädchen [Links]; Ein Bild von Mark mit seinen Zwillingen. [Rechts] | Quelle: Twitter.com/yahoolife. - Twitter.com/Mobeen_Azhar

Werbung

EIN GLÜCKLICHES PAAR

Mark MacDonald lebte in Beaverton, Oregon, im Westen der Vereinigten Staaten. Er war außerordentlicher Professor an der Portland State University und leitender Ingenieur bei der Intel Corporation. Er hat mehrere wissenschaftliche Publikationen verfasst, von denen ihm einige davon viele Auszeichnungen und Anerkennung eingebracht haben. 

Er lernte seine Frau Tina in der Abschlussklasse kennen. Das Paar kam sich nahe und er machte Tina während eines Campingausflugs einen romantischen Antrag. Glücklicherweise stimmte sie zu, und das Paar schloss den Bund fürs Leben in der Hoffnung, noch viele Jahre Eheglück zu genießen. 

Werbung

Wie die meisten Ehepaare sehnten sich MacDonald und Tina danach, Kinder zu haben und eine Familie zu gründen. Aber von Anfang an hatten sie gewusst, dass sie aufgrund ihrer Krankengeschichte nicht sicher schwanger werden konnten, also begannen sie nach anderen Optionen zu suchen. 

Werbung

DIE SEHNSUCHT NACH DER EIGENEN GESCHICHTE

Während er die Alternativen überdachte, verspürte MacDonald eine tiefe Sehnsucht wegen seiner eigenen Geschichte. Während seiner Kindheit hatte er schon gewusst, dass er adoptiert gewesen war. Er fühlte nichts anderes als Liebe für seine Adoptivfamilie, die ihn so wunderbar aufgezogen hatte.

MacDonald und Elliott brauchten ein Jahrzehnt, um ihre Memoiren "Love & Genetics" zu schreiben - eine wahre Geschichte über Adoption, Leihmutterschaft und die Bedeutung der Familie.

Er verspürte den starken Drang, seine leiblichen Eltern zu treffen, besonders seine Mutter, die 16 Jahre alt war und noch die High School besucht hatte, als sie ihn bekam. "Ich wollte unbedingt wissen, mit wem ich leiblich verwandt war, um diese Verbindung spüren zu können, die ich mir für meine Kinder erhofft hatte", fügte MacDonald hinzu.

Werbung
Werbung

DER PLÖTZLICHE ANRUF

Er begann nach seiner leiblichen Mutter zu suchen. Da er Kanadier war, ging das Verfahren durch die kanadische Regierung, was, wie er sich erinnerte, verlängert wurde. Aber nach drei Jahren seiner Suche geschah eines Tages etwas Seltsames. Er erklärte:

"Ich war auf einer Geschäftsreise am Flughafen und bekam einen Anruf. Sie sagten mir, dass sie meine leibliche Mutter gefunden hätten und dass sie mich treffen wolle."

MacDonald enthüllte auch, dass seine leibliche Mutter seinen leiblichen Vater geheiratet hatte und sie drei weitere Kinder bekommen hatten. Er war fassungslos, als er die Nachricht hörte, weil er sich nie hätte vorstellen können, dass seine leiblichen Eltern heiraten und gemeinsam eine Familie gründen würden.

Werbung
Werbung

DIE LANGE VERLORENE SCHWESTER

MacDonald fiel es schwer zu verarbeiten, dass er zwei jüngere Brüder und eine jüngere Schwester, Rachel Elliott, hatte. Im Gegensatz dazu wusste Elliott, die jetzt 46 Jahre alt ist, bereits seit ein paar Jahren, dass sie einen älteren Bruder hatte, und zwar dank ihrer Mutter, die ihr die Neuigkeiten in einem Restaurant mitgeteilt hatte.

Elliott ist in Alberta, Kanada, aufgewachsen, lebte aber in Raleigh, North Carolina, nachdem sie 2016 die US-Staatsbürgerschaft erworben hatte. Sie arbeitete als Bankerin und las gerne. In einem Interview mit BBC erinnerte sie sich an den Moment, als sie Details über MacDonald erfahren hatte. 

Werbung

Die Frau aus North Carolina teilte mit, dass ihre Mutter sie zu "Chili's" gebracht hatte und ihr dann sagte, sie habe einen älteren Bruder. Elliott war damals mit ihrer zweiten Tochter schwanger gewesen. Sie erklärte, wie sie ein hormonelles Gefühlschaos erlebt, und "Tränen in ihrer Quesadilla vergossen hatte".

Rachel Elliot. | Quelle: YouTube.com/Annie Blooms Books

Werbung

DIE GESCHWISTER VERBINDEN SICH ONLINE

Obwohl Elliott weder seinen Namen noch seinen Wohnort kannte, wusste sie, dass sie ihren älteren Bruder liebte und sie hoffte, ihn eines Tages zu treffen. Dieser schicksalhafte Tag näherte sich, als MacDonald sich an seine leiblichen Eltern wandte, und es war nur eine Frage der Zeit, bis er Elliott traf. 

Eines Tages, während einer Chorprobe in der Kirche, hielt Elliotts Ehemann sie kurz an, nahm sie beiseite und zeigte ihr das auf die Leinwand projizierte Bild von MacDonald und Tina. Sie stellte sofort die Verbindung her und sah, wie sehr Mark ihrem Vater ähnelte.

Elliotts Mutter hatte ihm neben seiner E-Mail-Adresse auch MacDonalds Foto geschickt. Bald darauf begannen die lange verschollenen Geschwister per E-Mail zu korrespondieren. "Rachel streckte zuerst die Hand. Sie hat so schnell geantwortet", erzählte MacDonald. 

Werbung

Markus McDonald. | Quelle: YouTube.com/Annie Blooms Books

EIN SCHÖNES GESCHENK

Nach sieben Wochen Online-Korrespondenz flogen MacDonald und Tina 2007 nach Kentucky, um seine leibliche Familie zum ersten Mal zu treffen. Der Mann aus Oregon sagte, er habe sich sofort mit ihnen verbunden gefühlt und es schien, als hätte er sie sein ganzes Leben lang gekannt. 

Werbung

Zwei Monate später ging Elliott nach Oregon, um etwas Zeit mit ihrem Bruder zu verbringen. Sie kannte die Geschichte von MacDonald und Tina bereits und hatte sie mit ihrem Pastor-Ehemann besprochen. Er sagte ihr: "Ich denke, Leihmutterschaft wäre das schönste Geschenk, das du ihnen machen kannst."

Sie waren verblüfft, als Elliott während eines Familienessens anbot, die Leihmutter des Paares zu sein. MacDonald und Tina hatten schon früher Elliott als die ideale Kandidatin für die Leihmutterschaft betrachtet, aber sie wollten das Thema nicht so früh ansprechen. 

Werbung

"LIEBE & GENETIK"

MacDonald und Tina nahmen Elliotts Angebot nach einer emotionalen Tränenrunde mit Dankbarkeit an. Am 19. August 2008 begrüßte die Familie die Zwillingsmädchen Alaska Rachel und Zoe Rachel, benannt nach der Tante, die sie zur Welt gebracht hatte.

MacDonald und Elliott brauchten ein Jahrzehnt, um ihre Memoiren "Love & Genetics" zu schreiben - eine wahre Geschichte über Adoption, Leihmutterschaft und die Bedeutung der Familie. Das Buch wurde am 22. März dieses Jahres veröffentlicht und fasst ihre Erfahrungen zusammen, wie sie die Familie wiederentdeckt und eine Neue aufgebaut haben. 

In der Zwischenzeit genießen Alaska und Zoe ihr Leben mit ihren liebevollen Eltern, ihrer süßen Tante und ihrer Großfamilie. MacDonald sagte, eine seiner Töchter habe das Buch bereits gelesen und ihm Anmerkungen zur Bearbeitung gegeben, während die andere etwas Zeit brauche, um sich beim Lesen wohlzufühlen. 

Werbung

Bitte teile diese Geschichte mit deinen Lieben. Hier ist eine weitere Geschichte, die dir gefallen könnte. Sie handelt von einer Leihmutter, die Zwillinge zur Welt brachte und dann feststellte, dass einer von ihnen ihr leiblicher Sohn war. Klicke hier, um die vollständige Geschichte zu lesen.

Werbung

Die Informationen in diesem Artikel stellen keinen Ersatz für professionellen ärztlichen Rat, eine Diagnose oder eine Behandlung dar. Alle Inhalte, inklusive Text und Bildern, die in AmoMama.de enthalten sind oder durch AmoMama.de zugänglich sind, dienen lediglich der allgemeinen Information. AmoMama.de übernimmt keinerlei Verantwortung für jegliche Handlungen, die als Resultat des Lesens dieses Artikels unternommen werden. Bevor Sie sich irgendeiner Behandlung unterziehen, konsultieren Sie ihren medizinischen Leistungsanbieter.