logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Lehrerin bemerkt eine Veränderung im Verhalten des kleinen Jungen und findet bald eine Notiz, in der er um Hilfe bittet – Story des Tages

Ankita Gulati
07. März 2022
13:55
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Regina war Lehrerin für Kinder mit besonderen Bedürfnissen, und eines Tages bemerkte sie, dass sich einer ihrer Schüler seltsam verhielt. Ein großer Mann fing an, ihn jeden Tag zur Schule zu bringen und wieder abzuholen, und Regina wurde noch misstrauischer. Schließlich hinterließ Roland eines Tages einen Brief auf ihrem Schreibtisch, und die Nachricht veranlasste sie, um Hilfe zu rennen.

Werbung

“Guten Morgen zusammen”, sagte Regina Camps zu Beginn ihres Unterrichts. Sie benutzte auch ihre Hände, um die Nachricht zu gebärden, weil einige ihrer Schüler taub waren. Sie liebte ihren Job, aber heute war sie beunruhigt. Einer ihrer Schüler, Roland, benahm sich seltsam, und ein großer, stämmiger Mann hatte ihn abgesetzt. Das war noch seltsamer.

Da alle ihre Kinder besondere Bedürfnisse hatten, kannte sie alle ihre Mütter und einige der Väter, und soweit sie wusste, war Rolands Mutter alleinerziehend. Dieser Mann musste ein neuer Freund sein, und sie musste sehen, ob er gut zu Roland war. Sie bemerkte jedoch, dass Roland auf ihren guten Morgen nicht reagierte und den Rest des Tages ruhig blieb.

Werbung
Roland fing an, sich seltsam zu verhalten. | Quelle: Shutterstock

Roland fing an, sich seltsam zu verhalten. | Quelle: Shutterstock

Der Mann holte ihn nach der Schule ab. Er trug einen hochgezogenen Hoodie und einen säuerlichen Gesichtsausdruck, der bei Regina alle Alarmglocken läuten ließ. Sie versuchte, mit ihm zu reden, bevor er mit dem Kind wegging.

Werbung

"Herr! Es tut mir leid, dass wir uns noch nicht getroffen haben. Sind Sie Rolands Vater?”, sagte sie im fröhlichsten Ton, der möglich war.

Der Mann blickte für eine Sekunde auf und grummelte: “Ja, das bin ich. Entschuldigung, ich muss gehen.” Und er schleppte Roland schnell weg.

Regina konnte ihnen vorerst nicht folgen, aber sie würde der Sache auf den Grund gehen. An diesem Nachmittag versuchte sie, Rolands Mutter Sarah anzurufen, aber sie ging nicht ans Handy oder ans Festnetz. Das war seltsam.

Wenn du deinem Instinkt folgst, kannst du jemandem das Leben retten.

Werbung

Sie war eine engagierte Mutter und ließ keine Gelegenheit aus, mit Regina über Rolands Fortschritte zu sprechen. Er hatte einige Lernschwierigkeiten, die ihn in ihre Klasse brachten, aber er war nicht dumm. Er war ziemlich klug, und Regina wusste, dass er es ihr sagen würde, wenn zu Hause etwas nicht stimmte. Aber sie musste warten.

Derselbe Mann setzte Roland wieder ab. | Quelle: Pexels

Derselbe Mann setzte Roland wieder ab. | Quelle: Pexels

Werbung

Derselbe Mann setzte Roland am nächsten Tag in der Schule ab und sah Regina nicht an, als sie versuchte, ihn anzulächeln. Aber sie beschloss, sich dem Kind zu nähern, bevor sie mit dem Unterricht begann, während der Rest der Kinder noch ankam. Sie beugte sich über seinen Schreibtisch und stellte sicher, dass er sie direkt ansah.

“Hallo Roland. Du weißt, dass du mir alles erzählen kannst, oder? Alles über deinen Tag, alles über die Schule oder deine Freunde und sogar Dinge über dein Zuhause. Ich bin hier, um zuzuhören, okay?”, versicherte Regina dem Jungen mit einem breiten, tröstenden Lächeln.

Roland nickte nur leicht und Regina konnte nichts weiter tun. Er musste sich selbst zu Wort melden. Es war Zeit, ihren Unterricht zu beginnen.

Werbung

Als der große, stämmige Mann wieder auftauchte, trat Roland an ihren Schreibtisch, um ihr die letzte Aufgabe des Tages zu geben. Sie sollten alles zeichnen, was sie wollten, aber Roland hatte nicht gezeichnet. Sie starrte direkt auf die Nachricht, die er in seinem unbeholfenen Gekritzel geschrieben hatte.

“Der Mann ist mein Vater. Aber er ist schlecht. Hilf uns!”

Reginas Augen weiteten sich, und als sie aufblickte, waren Roland und der Mann bereits verschwunden. Sie wusste, dass sie sofort handeln musste, also beschloss sie, zu ihnen nach Hause zu gehen und nachzusehen, was los war.

Alex hielt Regina auf, bevor sie alleine losziehen konnte. | Quelle: Pexels

Alex hielt Regina auf, bevor sie alleine losziehen konnte. | Quelle: Pexels

Werbung

Aber plötzlich stoppte Alex Reimann, ein Lehrerkollege, sie. “Hallo Regina. Wo gehst du hin? Du siehst besorgt aus”, fragte er sie.

“Alex, im Haus eines meiner Schüler ist etwas los. Ich muss herausfinden, was es ist”, antwortete Regina und versuchte zu gehen, aber Alex sagte weiter.

“Redest du von Roland und diesem großen Mann? Die anderen Lehrer haben ihn gestern bemerkt und haben über seine seltsame Art geredet.”

"Jawohl! Genau das ist es! Ich muss gehen!"

"Bist du verrückt? Dieser Mann sieht gefährlich aus. Zumindest gehe ich mit dir”, beharrte Alex und führte sie zu seinem Auto.

Werbung

"In Ordnung. Aber was wirst du tun?”, fragte Regina vom Beifahrersitz aus.

"Ich weiß nicht. Wir müssen spontan reagieren, aber ich hoffe, Rolands Mutter ist auch dabei. Kennst du sie?"

"Jawohl. Sie ist nett, und ich habe gestern den ganzen Nachmittag versucht, sie anzurufen. Sie hat nie geantwortet. Ich mache mir jetzt solche Sorgen”, sagte sie und benetzte ihre Lippen mit ihrer Zunge.

Regina machte sich Sorgen, als sie in Rolands Nachbarschaft fuhren. | Quelle: Pexels

Regina machte sich Sorgen, als sie in Rolands Nachbarschaft fuhren. | Quelle: Pexels

Werbung

"Mach dir keine Sorge. Folge einfach meiner Führung”, erwiderte Alex selbstbewusst und bewegte mit der Hand das Lenkrad.

Sie erreichten Rolands Haus in einem einkommensschwächeren Gebiet von Mecklenburg-Vorpommern. Ihre Wohnung lag im dritten Stock, und zum Glück konnte jeder kommen und gehen, wie er wollte. Also gingen sie beide direkt zur Tür, aber Alex meldete sich zu Wort, bevor er anklopfte.

“Bleib zur Seite, damit dich niemand sieht.”

"Warum?"

“Ich werde sagen, ich bin ein Nachbar. Mal sehen, was passiert. Vertraue mir”, fügte Alex hinzu, und Regina nickte. Sie ging zur Seite, und Alex atmete tief durch, bevor er klopfte. Glücklicherweise öffnete sich die Tür so, dass Regina vollständig bedeckt war. Der große, stämmige Mann grunzte Alex zur Begrüßung an, und ihr Lehrerkollege begann zu reden.

Werbung

“Hallo, ich bin Ihr Nachbar von unten. Aus meiner Badezimmerdecke kommt ein großes Leck, und auf meiner Seite ist alles in Ordnung. Können wir bitte Ihre Seite überprüfen?”

“Hier ist alles in Ordnung”, grummelte der Mann noch einmal und versuchte, die Tür zu schließen, aber Alex bestand darauf.

Alex sah Sarah, die mit Roland in ihrem Zimmer kauerte. | Quelle: Pexels

Alex sah Sarah, die mit Roland in ihrem Zimmer kauerte. | Quelle: Pexels

Werbung

"Bitte, Herr. Wenn es auf Ihrer Seite ist und wir es nicht bald entdecken, könnte es unsere beiden Wohnungen beschädigen. Klempnerarbeiten würden Tausende von Euro kosten”, ergänzte der Lehrer, und der Mann stimmte schließlich zu.

“Okay, aber lass es uns schnell überprüfen. Ich habe nichts bemerkt”, sagte er und bedeutete Alex, ihm schnell zu folgen. Da lugte Regina langsam in die Wohnung, blieb aber draußen.

Alex folgte dem Mann und sah sich heimlich um. Dann sah er Sarah mit Roland in einem der Schlafzimmer kauern. Er drehte sich um und bedeutete Regina, die Polizei zu rufen. Glücklicherweise sah ihn der Mann nicht und Regina wählte schnell 110.

Werbung

Er tat so, als würde er sich im Badezimmer umsehen und sprach. “Ich denke, es liegt auf meiner Seite. Es tut mir leid, dass ich Sie mit Ihrer Frau und Ihrem Kind belästigt habe”, sagte Alex und suchte nach Informationen.

“Das ist meine Freundin, aber ja, egal, lass das nicht noch einmal passieren”, grunzte der Mann noch einmal.

"Oh, Moment mal. Ich glaube, ich bin ihr schon einmal begegnet. Hallo Fräulein. Ich bin dein Nachbar”, Alex winkte vom Flur her, und es schien, als würde Sarah ihn von Rolands Schule wiedererkennen. Er versuchte, etwas mit den Lippen zu sagen, aber sie verstand es nicht.

Der Mann rannte davon. | Quelle: Pexels

Der Mann rannte davon. | Quelle: Pexels

Werbung

Plötzlich hörten sie draußen die Sirenen und Alex atmete erleichtert auf.

Der Mann sah sich um und bemerkte schließlich Regina draußen. "Was ist los? WAS HAST DU GEMACHT?", grunzte er und wäre beinahe auf Regina losgegangen, aber Alex war genau da, um sie von ihm fernzuhalten.

"Bitte beruhigen Sie sich. Wenn alles in Ordnung ist, macht Ihnen eine Hausdurchsuchung durch die Polizei nichts aus”, sagte Alex begütigend.

"DU!", schrie er und blickte zurück zum Schlafzimmer, anscheinend darüber nachdenkend, was er tun sollte. Aber er schob die Lehrer beiseite und rannte schließlich weg. Endlich erreichten die Polizisten den dritten Stock, und Alex deutete auf die Stelle, wo der Mann weggelaufen war. Ein anderer Beamter ging ins Haus und sprach mit Roland und seiner Mutter. Sarah verließ mit ihrem Kind den Raum und sah Regina direkt an.

Werbung

“Frau Camps! Danke! Ich danke dir sehr!", sagte die Frau und umarmte die Lehrerin fest. Als sie sich zurückzogen, beugte sich Regina nach unten und sah Roland an.

“Du hast das Richtige getan, Junge. Du bist sehr klug und hast deine Mutter beschützt”, lobte sie den ängstlichen Jungen, der schließlich lächelte und der Lehrerin ein kleines Dankeschön zusprach.

Die Polizisten nahmen ihn fest. | Quelle: Pexels

Die Polizisten nahmen ihn fest. | Quelle: Pexels

Werbung

Sarah sagte ihnen, dass der Mann ihr Ex-Freund sei. Sie hatten sich getrennt und sie hatte ihm nie von der Schwangerschaft erzählt. Sie entfernte sich sogar weit von ihm, um Begegnungen zu vermeiden. Aber er fand sie, erfuhr von Roland und begann, bei ihnen zu leben. Aber er war ein schrecklicher Mann und hatte einige Haftbefehle auf dem Konto.

Als die Polizisten ihn schließlich erwischten, wurde er wegen mehrerer Raubüberfälle, Flucht vor der Polizei und Belästigung von Sarah und Roland angeklagt. Sie konnte sogar eine einstweilige Verfügung gegen ihn erwirken.

Alex half ihr, eine neue Unterkunft zu finden, damit sie nicht in Gefahr waren, und Regina war froh, dass Roland wieder in Sicherheit war.

Werbung

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Wenn du deinem Instinkt folgst, kannst du jemandem das Leben retten. Regina wusste, dass etwas nicht stimmte, als Roland anfing, sich seltsam zu verhalten und der große Mann anfing, ihn abzusetzen. Sie folgte ihrem Instinkt und rettete ihn und seine Mutter.
  • Hole dich Hilfe, bevor du etwas Drastisches tust. Glücklicherweise hielt Alex Regina davon ab, alleine zu Rolands Haus zu gehen, aber sie hätte selbst um Hilfe bitten sollen.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Es könnte ihren Tag erhellen und sie inspirieren.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, könnte dir diese Geschichte über einen Mann gefallen, der sich im Schrank versteckt, um seine Verlobte zu überraschen, aber plötzlich eine Männerstimme hört.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Ähnliche Neuigkeiten

Mann verlässt Ehefrau mit neugeborenen Drillingen, wenige Jahre später treffen sie sich zufällig wieder – Story des Tages

22. März 2022

Waisenjunge findet abgenutzten Rucksack in verlassenem Haus und erfährt, dass er seiner vermissten Mutter gehört – Story des Tages

16. Mai 2022

Jeden Tag kommt ein kleiner Junge weinend von der Schule nach Hause, bis sein Vater in seinem Klassenzimmer auftaucht - Story des Tages

22. Mai 2022

Obdachloser rettet Mädchen vor Raub, sie sieht an diesem Abend sein Foto auf dem Schreibtisch ihres Vaters – Story des Tages

29. April 2022