logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Vater versteckt Brief von ihrem Freund an Tochter, sie findet ihn Jahre später – Story des Tages

Edita Mesic
04. März 2022
09:45
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Beim Putzen des Zimmers ihres Vaters entdeckte Judith Briefe ihres Ex-Freundes Dev, mit dem sie zusammen gewesen war, als er Austauschstudent an der NYU war. Sie dachte, er wäre weitergezogen, und jetzt musste sie ihren Vater konfrontieren, um die schockierende Wahrheit zu hören.

Werbung

Judith kehrte zum Haus ihres Vaters zurück, nachdem sie ihren Sohn Ethan an seiner Schule abgesetzt hatte. Sie war im Moment wegen ihrer Scheidung zwischen den Häusern. Sie und Matthew waren nie ein gutes Paar gewesen, aber ihr Vater, Herr Phillips, hatte auf die Beziehung bestanden. Sie gab nach und dachte, es sei die beste Wahl, weil Matthews Familie wohlhabend war, aber Geld reichte nicht aus, um eine Ehe aufrechtzuerhalten.

Deshalb trennten sie sich und nun war sie wieder zu Hause. Sie war auch auf der Suche nach einem neuen Job, da sie seit mehreren Jahren Hausfrau war. Aber langsam würde Judith auf die Beine kommen und ihren Sohn durch diese herausfordernde Zeit bringen.

Werbung

Judith fand Briefe, die sie nie sehen sollte. | Quelle: Shutterstock

Aber heute hatte sie nichts zu tun und beschloss, das ganze Haus zu putzen, um sich zu entspannen. Sie hatten ein Dienstmädchen, das einmal die Woche kam, aber Judith mochte Hausarbeit. Sie begann mit der Küche und erreichte schließlich das Schlafzimmer ihres Vaters. Sie war keine große Schnüfflerin, aber etwas Seltsames fiel ihr auf, als sie die unterste Schublade der Kommode ihres Vaters öffnete.

Werbung

Es war ein Haufen aufgeschlagener, zerknüllter Briefe, und ein Name stach heraus: Dev Singh. Sie kannte nur einen Dev auf der ganzen Welt, und das war ihr Ex-Freund. Dev war Ende der 90er-Jahre ein Austauschstudent aus London an der NYU gewesen, und sie begannen sofort, miteinander auszugehen. Er war der hübscheste Mann, den sie je gesehen hatte, mit wunderschöner Haut und seelenvollen Augen. Er eroberte sofort ihr Herz.

Außerdem war er der beste Koch aller Zeiten, und Judith verliebte sich viel zu schnell. Sie planten, nach Kalifornien zu ziehen, zu heiraten und ihr gemeinsames Leben zu beginnen. Aber Dev musste nach dem Abschluss für ein paar Monate nach London zurückkehren. Er sollte sein Visum und seinen Papierkram erledigen, aber sie hatten vor, durch Briefe in Kontakt zu bleiben.

Werbung

Sie wünschte, sie hätten damals E-Mails gehabt, aber das war nicht der Fall. Briefe schreiben war also die einzige Möglichkeit. Judith brach jedoch das Herz, als sie einen Brief erhielt, in dem Dev ihr sagte, er würde eine indische Frau heiraten und in London bleiben. Sie weinte sich danach viele Nächte lang in den Schlaf.

Sie heiratete Matthew, weil ihr Vater es ihr gesagt hatte. | Quelle: Pexels

Werbung

"Was wäre wenn...", blieb für immer in ihrem Hinterkopf.

Ihr Herz war so sehr gebrochen, dass sie auf ihren Vater hörte, als er sie dem Sohn eines seiner Freunde vorstellte. Sie begannen auszugehen. Schließlich heirateten sie, weil sich beide eine Familie wünschten. Judith dachte, wenn Dev sie so schnell vergessen konnte und mit seinem Leben weiter machte, sollte sie es auch tun. Aber sie lernte, dass das keine gute Idee war. Nachdem sie jahrelang in ihrer Ehe unglücklich waren, beschlossen sie schließlich, sich scheiden zu lassen.

Es war hart für ihren jugendlichen Sohn, aber er würde langfristig davon profitieren, seine beiden Elternteile glücklich getrennt zu sehen. Deshalb war es so seltsam, Devs Briefe in den Schubladen ihres Vaters zu finden. Dev hatte ihr gesagt, er wolle keine Kommunikation mehr mit ihr aufrechthalten. Doch warum hatte ihr Vater Briefe von ihm? Sie lagen in seinen Schubladen fast versteckt.

Werbung

Liebe Judith,

Ich kann es kaum erwarten, dich wiederzusehen. Wir werden nach Kalifornien gehen und so glücklich sein. Ich habe mich noch nie so gefühlt …

Der ganze Brief handelte davon, wie sehr er sie vermisste. Sie konnte nicht verstehen, was los war. In einem Brief fragte Dev, warum sie nicht auf seine Briefe antworte. Weitere Briefe, die in den folgenden Monaten angekommen waren, befassten sich mit derselben Frage, bis er schließlich aufhörte, weitere Briefe zu senden. Und bis dahin war sie mit Matthew verlobt.

Ihr Vater enthüllte die Wahrheit. | Quelle: Pexels

Werbung

"Das ist verrückt", flüsterte sie, als ihr Vater den Raum betrat.

"Was ist verrückt?", fragte er mit einem Lächeln, aber es verschwand schnell, als er sah, was Judith in ihren Händen hielt. Sie stand schnell auf, während sich Tränen der Wut in ihren Augen sammelten. Sie war bereit, ihren Vater wegen dieser Briefe zu konfrontieren.

"Was ist das, Papa? Warum hast du Devs Briefe? Ich habe sie nie gesehen! Ich habe einen Brief bekommen, dass er heiraten wird, aber diese Nachrichten sagen etwas ganz anderes! WAS HAST DU GETAN?!", schrie sie, während ihre Stimme mit jedem Wort lauter wurde.

Ihr Vater hob die Hände und versuchte, seine Tochter zu beruhigen. "Bitte, Judith. Bitte, verstehe. Ich wollte, dass du Matthew heiratest. Sein Vater und ich hatten es bereits geplant. Es war die beste Option für dich, und du sprachst davon, nach Kalifornien zu ziehen. Das wollte ich auch nicht. Es war ein verrückter Traum", begann er. Aber Judith schrie weiter.

Werbung

"Sag mir, was genau du getan hast!"

"Ich habe den ersten Brief ausgetauscht, den er dir geschickt hat. Ich habe geschrieben, dass er heiratet und ohne dich weiterzieht", sagte der ältere Mann und ließ den Kopf hängen. "Es tut mir leid. Ich dachte wirklich, du würdest mit Matthew glücklicher sein."

Judith hat sofort einen neuen Platz gefunden. | Quelle: Pexels

Werbung

"Du hast auch alle seine anderen Briefe genommen und aufbewahrt? Wie konntest du? WARUM?", rief sie und hielt die Briefe in ihren Händen, sah ihren Vater aber mit einem unergründlichen Ausdruck direkt an.

"Ich mochte ihn einfach nicht, okay? Bitte, du musst mir verzeihen. Du hättest Ethan nicht, wenn du mit ihm durchgebrannt wärest", fuhr Herr Phillips fort. Judith schüttelte den Kopf, weil sie nicht wusste, was sie tun sollte.

"Ich liebe meinen Sohn von ganzem Herzen. Aber das … das ist etwas, was ich dir nie verzeihen werde, Vater. Dev war die Liebe meines Lebens. Ich kann mir nicht einmal vorstellen, wo wir jetzt wären, wenn du das nicht getan hättest", flüsterte Judith. Sie befürchtete, dass sie zusammenbrechen würde, wenn sie ihre Stimme erhob.

Werbung

Sie musste noch eine neue Bleibe finden, aber sie konnte nicht mehr bei ihrem Vater wohnen. Also rief sie eine Freundin an, packte ihre und Ethans Sachen und ging zu ihr. Sie stürzte sich in die neue Wohnungssuche und fand etwas Perfektes in der Nähe.

Sie hat ihn auf Facebook angeschrieben. | Quelle: Pexels

Werbung

Nachdem sie sich niedergelassen hatten, beschloss Judith, Dev auf Facebook zu suchen. Es gab mehrere Dev Singhs, aber sie erkannte sein Foto sofort und klickte darauf. Sein Profil verriet, dass er nach Kalifornien gezogen war. Aber er war verheiratet und hatte mit seiner Frau mehrere Kinder.

"Sie sehen wirklich glücklich aus", murmelte sie in Richtung ihres Laptopbildschirms. Aber sie beschloss, ihm eine Nachricht zu schicken und ihm alles zu erklären, was ihr Vater getan hatte.

Dev antwortete ein paar Tage später:

Judith, es ist so schön, von dir zu hören. Ich kann nicht glauben, was du mir erzählst, habe mich aber immer gewundert, warum du einfach gar nicht geantwortet hast. Ich schätze, es war dein Vater, der mir das letzte Mal zurückgeschrieben hat, indem er sich als du ausgab und sagte, du seist verlobt und würdest heiraten. Also habe ich aufgehört zu schreiben und auf dich zu warten. Ich bin alleine nach Kalifornien gezogen und habe hier eine Familie gegründet.

Werbung

Ich weiß nicht, wie unser Leben aussehen würde, wenn wir zusammen hierher gezogen wären. Aber ich bereue es ehrlich gesagt nicht. Ich liebe meine Familie und ich hoffe, du hattest auch ein gutes Leben. Ich würde dich meiner Familie gerne vorstellen, wenn du jemals Kalifornien besuchst. Alles Gute!

Sie weinte, nachdem sie seine Antwort gelesen hatte. | Quelle: Pexels

Werbung

Judith las seine Nachricht zu Ende und heulte sich die Augen aus. Sie war froh, dass er glücklich war, aber sie fühlte sich um das glückliche Leben betrogen, das sie vor langer Zeit geplant hatten. Von da an beschloss sie, das Leben in vollen Zügen zu genießen. Sie sprach nie wieder mit ihrem Vater.

Sie arbeitete hart, sparte Geld und nahm ihren Sohn Ethan auf viele Reisen mit. Sie machten jede Menge Erfahrungen zusammen und schließlich lernte sie einen wunderbaren Mann kennen, den sie später heiratete. Es fühlte sich großartig für Judith an, weil es schließlich ihre Wahl war und nicht das, was jemand anderes für sie geplant hatte. Aber die Frage "was wäre wenn" blieb ihr für immer im Gedächtnis.

Werbung

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Lass nicht zu, dass andere Entscheidungen für dich treffen. Judith heiratete Matthew, weil ihr Herz gebrochen war, nachdem sie den gefälschten Brief gelesen hatte. Aber sie hätte nicht auf ihren Vater hören sollen. Sie hätte ihrem Herzen folgen sollen.
  • Vielleicht bekommst du keine zweite Chance. Obwohl sie ihr Leben bereute, tat Dev es nicht. Er war glücklich und es gab keine zweite Chance für sie.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Es könnte ihren Tag erhellen und sie inspirieren.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht diese über einen Mann, der seine Tochter alleine großgezogen hat, bis die leibliche Mutter auftauchte.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Stories mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu