logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Junge rennt in der winterlichen Kälte in eine riesige Kiste auf der Türschwelle und hört einen lauten Schrei aus dem Inneren - Story des Tages

Maren Zimmermann
15. Feb. 2022
09:45
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Ein kleiner Junge bleibt wie erstarrt stehen, als es an der Tür klingelt und er einen Karton mit einem weinenden Baby darin entdeckt - aber wer hatte das Kind erbarmungslos draußen in der Kälte ausgesetzt, geschweige denn in einem Karton?

Werbung

Als Kevin Anderson 6 Jahre alt wurde, bat er seine Eltern, ihm etwas zu schenken, das sie in Erstaunen versetzte. "Mami! Papi!", sagte er. "Versprecht ihr mir, dass ihr mir zum Geburtstag das schenkt, was ich mir wünsche?"

"Klar, Schatz", sagte seine Mutter Caroline. "Was genau wünschst du dir denn?"

"Nun, ich glaube, ich weiß es", vermutete sein Vater Andrew. "Ist es nicht die neueste Transformers-Kollektion? Ich weiß, dass Kevin das will!"

Kevin ist vor der Haustür in eine Kiste gelaufen | Quelle: Shutterstock

Kevin ist vor der Haustür in eine Kiste gelaufen | Quelle: Shutterstock

Werbung

"Nein, Papi!" Kevin kicherte. "Ich will ein kleines Baby! Paul hat mir erzählt, dass seine Eltern bei der Geburt seiner Schwester gesagt haben, sie sei ein Geschenk Gottes. Kannst du bitte Gott bitten, mir auch eine kleine Schwester zu schenken? Auch ein kleiner Bruder ist okay."

Seine Eltern tauschten einen kurzen Blick aus, ihre Gesichter erröteten vor Peinlichkeit. Caroline und Andrew hatten beschlossen, ihre Familie zu vergrößern, sobald sie ein größeres Haus hatten, aber als Kevin vorschlug, ein jüngeres Geschwisterchen zu haben, konnten sie nicht anders, als den Jungen schüchtern anzulächeln. "Na gut, Kevin", sagte sein Vater. "Du weißt, dass es einen Weg gibt, auf dem Gott deine Wünsche erfüllen kann."

"Wirklich?"

"Ja, Schatz. Alles, was du tun musst, ist, ihm einen Brief zu schreiben. Vielleicht bittest du den Weihnachtsmann um etwas Hilfe? Er steht Gott ziemlich nahe."

Werbung

Für den kleinen Kevin klang das ziemlich überzeugend, und er war erleichtert, dass die Idee seines Vaters funktionieren würde. So schrieb Kevin in diesem Jahr zu Weihnachten seinen ersten Brief an den Weihnachtsmann, um ihn davon zu überzeugen, dass er ihm bald eine kleine Schwester oder einen kleinen Bruder schicken sollte. Der Junge ahnte nicht, dass Gott seine Gebete viel zu früh erhören würde...

Kevin schrieb einen Brief an den Weihnachtsmann und bat um ein Geschwisterchen | Quelle: Pexels

Kevin schrieb einen Brief an den Weihnachtsmann und bat um ein Geschwisterchen | Quelle: Pexels

Werbung

Eines winterlichen Abends wollte Kevin gerade das Haus verlassen, um mit seinen Freunden zu spielen, als es an seiner Tür klingelte. "Andrew, kannst du bitte nachsehen, wer da ist?", fragte Caroline aus der Küche, wo sie gerade Kekse backte.

Andrew, der damit beschäftigt war, etwas in seinem Schrank zu suchen, bat Kevin, an die Tür zu gehen. "Kevin, kannst du bitte zur Tür gehen, Schatz? Papa wird gleich da sein."

"Okay, Papi", antwortete der Junge und rannte zur Tür, aber als er sie öffnete, war er verblüfft. Es stand niemand vor der Tür, aber da stand ein großer brauner Karton. Er versuchte, ihn anzuheben, um ihn ins Haus zu bringen, aber als er ihn ein wenig rüttelte, ertönte ein lautes Weinen aus ihrem Inneren.

Kevin wich erschrocken einen Schritt von der Kiste zurück, aber das Weinen ging weiter. Als er sie schließlich öffnete, traute er seinen Augen nicht, als er ein Baby darin sah, das in ein dünnes Tuch gewickelt war.

Werbung

Er rannte mit dem Baby im Arm zu seinen Eltern. "Mami! Papi! Gott hat mein Gebet erhört! Schaut, es ist ein Baby!"

Kevin hat ein Baby in einer Schachtel gefunden | Quelle: Pexels

Kevin hat ein Baby in einer Schachtel gefunden | Quelle: Pexels

Werbung

Andrew, der gerade das Wohnzimmer betreten hatte, blieb wie erstarrt stehen, als er das Kind in Kevins Armen sah. Auch Caroline wunderte sich über das weinende Geräusch aus dem Wohnzimmer und zuckte zusammen, als sie ankam und sah, dass Kevin ein Baby im Arm hielt.

"Wo hast du das Baby gefunden, Schatz?", fragte sie besorgt.

"Es stand in einem Karton vor unserer Tür, Mami. Ich bin so glücklich, dass Gott mir ein Geschwisterchen geschickt hat! Juhu!"

Andrew nahm Kevin das Baby ab und eilte zur Tür, wo der Karton lag. Er schaute sich um, um zu sehen, ob die Person, die die Kiste und das Baby hinterlassen hatte, noch da war. Aber alles, was er sah, war dicker Schnee, der das ganze Gebiet bedeckt hatte.

"Es ist niemand da", sagte er, als er zurückkam. "Was sollen wir jetzt tun?"

Werbung

Caroline nahm das Baby in den Arm und als sie es schaukelte, um das Weinen zu stoppen, spürte sie, dass das Kleine Fieber hatte. "Schatz", sagte sie zu Andrew. "Ich glaube, wir sollten das Kind ins Krankenhaus bringen. Wir müssen das Baby untersuchen lassen."

Andrew und Caroline beschlossen, ins Krankenhaus zu fahren und baten ihre Nachbarin, Frau Clemmens, auf Kevin aufzupassen, während sie weg waren.

Caroline bemerkte, dass das Baby Fieber hatte | Quelle: Pexels

Caroline bemerkte, dass das Baby Fieber hatte | Quelle: Pexels

Werbung

Die Ärzte sagten, das Baby habe Fieber, weil es in der Kälte gewesen war, und sie würden es eine Weile unter Beobachtung halten. "Ihre Tochter wird eine Weile hier bleiben, Herr und Frau Anderson. Bevor wir sie aufnehmen, erledigen Sie bitte die Formalitäten an der Rezeption."

Andrew und Caroline sahen sich an. Sie konnten nicht einfach in das Formular schreiben, dass sie die Eltern des Kindes waren. Sie mussten die Polizei darüber informieren, also taten sie das. Das Jugendamt und die Polizei wurden informiert und es wurde beschlossen, dass das kleine Mädchen nach seiner Entlassung im Waisenhaus des Krankenhauses untergebracht werden sollte, während die Polizei nach seinen Eltern suchte.

Zu Hause mussten Andrew und Caroline Kevin vorlügen, dass das Baby krank war und lange Zeit im Krankenhaus bleiben würde. Nachdem fast ein Monat vergangen war, ohne dass sich jemand als Elternteil des Babys zu erkennen gab, wurde es offiziell in das Waisenhaus aufgenommen. Zu diesem Zeitpunkt überlegten Andrew und Caroline, sie zu adoptieren.

Werbung

Sie beschlossen, sie aufzunehmen und als ihr eigenes Kind großzuziehen und dachten, dass Kevin sie gerne als jüngeres Geschwisterchen hätte. Also beantragten sie die Adoption, und zwei Monate später, als der Antrag abgeschlossen war und das Baby nach Hause kam, hatten Andrew und Caroline das Gefühl, dass ihre Familie endlich komplett war.

Doch alles änderte sich an einem schicksalhaften Nachmittag, als eine Frau vor der Tür von Andrew und Caroline stand und behauptete, die leibliche Mutter des Babys zu sein...

Caroline und Andrew haben das Baby adoptiert | Quelle: Pexels

Caroline und Andrew haben das Baby adoptiert | Quelle: Pexels

Werbung
Ein Jahr später...

"Hallo, mein Name ist Laura. Und das Baby, das du in deinen Armen hältst, ist meine Tochter. Ich hätte sie nicht in dieser blöden Kiste lassen sollen! Gib sie zurück", sagte die Frau unhöflich, als Caroline die Tür öffnete. Ihr Auftreten war steif und streng und ihr Tonfall alles andere als freundlich. Caroline war von ihrem Anblick, gelinde gesagt, überrascht.

"Was? Was haben Sie gerade gesagt? Ihre Tochter?!" Ein plötzlicher Anfall von Wut erfasste Caroline. "Sie gehört mir, und ich werde sie Ihnen nicht überlassen! Wir haben sie vor einem Jahr offiziell adoptiert, und Sie haben kein Recht auf sie!"

Werbung

Laura grinste. "Das werden wir vor Gericht sehen! Hier", sagte sie und überreichte Caroline ein Dokument. "Ich habe das Sorgerecht für meine Tochter beantragt, und ich werde sie um jeden Preis zurückholen! Schließlich bin ich die biologische Mutter", sagte sie, bevor sie wegging.

In dieser Nacht waren Caroline und Andrew sehr besorgt. Die erste Gerichtsanhörung war eine Woche später und sie hatten keine Ahnung, was passieren würde. Was, wenn sie verloren? Was, wenn ihnen ihre Tochter weggenommen würde? Sie wussten, dass die Wahrscheinlichkeit, dass das passierte, minimal ist, aber sie hatten Angst.

Laura hat Caroline um das Sorgerecht für das Baby herausgefordert | Quelle: Pexels

Laura hat Caroline um das Sorgerecht für das Baby herausgefordert | Quelle: Pexels

Werbung

Nachdem beide Parteien angehört worden waren, entschied der Richter glücklicherweise zu Gunsten von Andrew und Caroline. Lauras elterliche Rechte wurden aufgehoben, weil sie ihr Kind vor einem Jahr ausgesetzt und sich nie um es gekümmert hatte. Wenn sie diese Rechte wiedererlangen wollte, musste sie einen bestimmten Zeitrahmen einhalten, den das Gesetz vorschreibt, und zusätzlich nachweisen, dass sie sich besser um ihr Kind kümmern konnte als ihre Adoptiveltern.

Laura wusste, dass sie das nicht tun konnte. Sie lebte in einem kleinen Haus und hatte nur sehr wenig Geld. Nach dem Tod ihres Mannes hatte sie beschlossen, das Baby vor der Tür der Andersons auszusetzen und sich auf ihren neuen Freund zu konzentrieren.

Als sie jedoch entdeckt hatte, dass ihr verstorbener Mann sein gesamtes Geld der Tochter und nicht ihr hinterlassen hatte, verließ sie ihren Freund, um nicht das ganze Geld teilen zu müssen, und beschloss, ihre Tochter zurückzunehmen. Aber es war zu spät. Sie war nur eine Kellnerin in einer Kneipe, und ihre Lebensumstände würden das Gericht niemals davon überzeugen, dass sie in der Lage war, sich um ihr Kind zu kümmern.

Werbung

Am Ende gewannen Andrew und Caroline den Prozess. Und Jahre später kauften sie ein neues Haus und nahmen ein weiteres wunderschönes Mädchen auf. Kevin war überglücklich, als er erfuhr, dass er noch eine jüngere Schwester hatte.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Liebe ist das, was eine Familie ausmacht und nicht unbedingt die Biologie. Andrew und Caroline adoptierten Lauras Kind und zogen es wie ihr eigenes auf.
  • Gier bringt dich nicht weiter. Zuerst ließ Laura ihr Baby im Stich, um das Leben mit ihrem neuen Freund zu genießen, und später verließ sie ihren Freund, um das ganze Geld ihres Mannes zu bekommen. Am Ende stand sie mit nichts da.
Werbung

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, könnte dir auch die Geschichte über eine junge Witwe gefallen, die bei der Beerdigung ihres verstorbenen Mannes ein Klopfen aus seinem Sarg hörte.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
Ähnliche Neuigkeiten

Frau steckt Kugel für fremden Sohn ein, sein Vater kommt zur Beerdigung und trifft dort auf 9 weinende Kinder - Story des Tages

03. April 2022

Stiefsohn wird von Adoptiveltern verspottet & seine Geschwister finden Briefe, die sie vor ihm versteckt haben - Story des Tages

27. März 2022

Eine Frau, die Fehlgeburten erlitten hat, wacht jeden Tag auf und hört Kinderlachen in ihrem Garten, geht raus und sieht niemanden - Story des Tages

15. Mai 2022

Einem Mann wird gesagt, er habe 12 Jahre lang im Koma gelegen, später stellt sich heraus, dass es ein Trick seiner Frau war - Story des Tages

06. Februar 2022

Kleiner Junge führt CPR an ungepflegtem Obdachlosen durch, 23 Jahre später erhält er einen Brief darüber, dass er sein Erbe wird – Story des Tages

26. Januar 2022

Frau findet heraus, dass ihre biologische Mutter, die sie in der Kälte ausgesetzt hat, nebenan wohnt - Story des Tages

17. April 2022

Am Valentinstag trifft eine alte Frau, die ihre Kinder kaum wiedererkennt, den Mann, den sie vor 56 Jahren verloren hat - Story des Tages

05. März 2022

Frau besucht Grab des Mannes und hört dort ein kleines Kind weinen – Story des Tages

05. Februar 2022

Junge Mutter bittet Nachbarin, ein paar Stunden auf ihre Tochter aufzupassen und verschwindet für Jahre – Story des Tages

08. Mai 2022

Frau adoptiert armes Mädchen, dessen Mutter bei der Geburt gestorben ist, ohne zu wissen, dass sie ihr Ebenbild ist - Story des Tages

26. März 2022

Junge weint am Grab seiner Mama und sagt: "Nimm mich mit", bis er die Hand einer Frau auf seiner Schulter spürt - Story des Tages

14. Mai 2022

Alte Witwe reist in eine andere Stadt und trifft auf Drillinge, die wie ihr verstorbener Sohn aussehen - Story des Tages

10. April 2022

Mann hört seinen Hund aus der Ferne bellen und findet ihn neben einem verlassenen Baby sitzen - Story des Tages

09. April 2022

Frau adoptiert Baby, das sie am Straßenrand gefunden hat, Jahre später taucht der Vater auf – Story des Tages

02. Mai 2022

logo

AmoMama AmoMama erstellt sinnvolle und interessante Beiträge für Frauen. Wir sammeln und erzählen Geschichten über die Menschen aus der ganzen Welt

Wir sind fest daran überzeugt, dass jede Geschichte, die uns erzählt wird, sehr wichtig ist und die Möglichkeit bietet sich in der Gesellschaft nicht alleine zu fühlen. Unsere Beiträge berühren Herzen und lassen niemanden gleichgültig.

InstagramFacebookYoutube
© 2022 AmoMama Media Limited