Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Fieser Busfahrer verspottet Tag für Tag schüchternen Schüler, doch der Junge fühlt sich mutig ihm einmal zu antworten

Edita Mesic
24. Jan. 2022
13:55
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Ein schüchterner Schüler wurde von seinem Busfahrer gnadenlos verspottet. Geduldig nahm er alles in Kauf, bis ihn der letzte Strohhalm während einer schicksalhaften Busfahrt dazu drängte, es dem fiesen Fahrer heimzuzahlen. 

Werbung

Ein schlecht gelaunter Busfahrer ließ keine Gelegenheit aus, jeden Tag einen unschuldigen kleinen Jungen zu ärgern, der von der Schule nach Hause kam. Aber eines Tages stellte sich der schüchterne Junge seinem schikanierenden Fahrer mit einer unglaublichen Reaktion entgegen.

Der Reddit-Benutzer, bekannt als Cormorant11 war ein schüchternes Kind, das nie mit Kinder seines Alters befreundet war. Sein einziger Zeitvertreib während der kurzen Busfahrt von der Schule nach Hause war das Lesen. Er war die ganze Zeit ein Einzelgänger, aber das bewahrte ihn nicht davor, Ärger anzulocken.

Junge rächt sich an den Busfahrer, der ihn verspottet hat | Quelle: Shutterstock

Werbung

Der Autor der Geschichte saß manchmal mit seinem älteren Bruder im Bus. Das half ihm irgendwie dabei, neue Freunde zu finden, die älter waren als er, weil sie alle Freunde seines Bruders waren.

Als er in die Mittelschule wechselte, traf er auf einen neuen Busfahrer, der die Kinder nach Alter trennte, bevor er Sitzplätze zuwies.

Der Junge dachte, der Typ sei unhöflich. Der Fahrer hatte ihn ein paar Mal angeschrien, weil er bei seinem älteren Bruder saß. Frustriert über das Nörgeln des Mannes beschloss er, in die erste Reihe zu gehen, in der Hoffnung, dass er zumindest jetzt verschont bleiben würde.

Ein neuer Busfahrer trennte die Kinder in dem Bus | Quelle: Pixabay

Werbung

Der kleine Junge saß meistens allein vorne und las Bücher, anstatt herumzulaufen. Er war schüchtern und redete nicht gern mit Kindern in seinem Alter.

Seine Routine im Bus blieb nicht aus. Der Fahrer hatte bemerkt, dass er Bücher las, und fing irgendwann an, ihn darüber zu verspotten.

Ein paar Tage später hackte der Fahrer erneut auf ihm herum, aber dieses Mal wusste der Junge, was zu tun war, um das Mobbing dauerhaft zu beenden.

Schließlich hatte der Fahrer einen skurrilen Spitznamen für den Jungen – „Buch-Junge“. Jedes Mal, wenn der Schüler in den Bus stieg, hackte der Fahrer erneut auf ihm herum: „Hey, Buch-Junge … was liest du heute?“

Werbung

Der Fahrer bemerkte, dass der Junge in seinem Bus Bücher las und lachte ihn aus | Quelle: Pixabay

Der Fahrer überschritt seine Grenzen und machte sich über den Jungen lustig, weil er keine Freunde hatte. Der Junge hielt es geduldig mit ihm aus, aber der letzte Strohhalm bei einer solchen Busfahrt stellte seine Geduld äußerst auf die Probe.

Werbung

Der Typ kündigte über die Gegensprechanlage an: „Wird jemand kommen und sich zu den Buch-Jungen setzen?“ Der Junge war erschrocken und fühlte sich ausgelacht. „Er muss ein paar Freunde finden“, fügte der Fahrer  hinzu, der damals 10 Jahre alt war. 

Der Junge war verzweifelt und ging weinend nach Hause. Er erzählte seiner Mutter den Vorfall und war überrascht von dem, was sie ihm erzählte.

Seine Mutter tröstete ihn | Quelle: Pexel

Werbung

Seine Mutter tröstete ihn und riet ihm, sich nicht vom Fahrer beeinflussen zu lassen. Sie lobte ihn dafür, dass er ein aufgeweckter Junge war, einer, der erfolgreich werden würde, anders als der Busfahrer, der wahrscheinlich nur verärgert darüber war, wie sich sein Leben entwickelt hatte.

Die Worte der Frau geben dem Jungen wieder Hoffnung, und er bekam schnell eine Idee in seinem Hinterkopf.

Der kleine Junge hatte sich noch nie so selbstsicher gefühlt. Er begann mit großer Intensität zu lesen und blieb seinen Tyrannen gegenüber gleichgültig. Ein paar Tage später hackte der Fahrer erneut auf ihm herum, aber dieses Mal wusste der Schüler, was zu tun war, um sein Mobbing dauerhaft zu beenden.

Werbung

Der Junge gewann an Selbstvertrauen und wusste, wie man dem Mobbing-Fahrer seinen Platz zeigt | Quelle: Pexel

„Also, Buch-Junge, warum liest du immer so viel?“, fragte der Fahrer sarkastisch, während er ihn an der Haltestelle absetzte.

Werbung

Der Junge wusste, dass dies die richtige Chance für eine kleine Rache war. Er verpasste keinen Schlag und hüpfte fröhlich aus dem Bus und sagte: „Na, ich will kein Busfahrer werden!“

Der Junge blickte nie zurück, um das Wrack zu sehen. Jahre später schrieb er in Reddits Subreddit „prettyrevenge“, über seine Erfahrungen. Die Geschichte stieß bald auf eine überwältigende Online-Reaktion.

Der kleine Junge zahlte auf die klügste Art und Weise seinem mobbenden Fahrer zurück und drehte sich nie um. | Quelle: Pexel

Werbung

„Das brachte mich so zum Lächeln. Die Tatsache, dass du nicht zu ihm zurückgeblickt hast, macht es noch kälter und großartiger“, schrieb ein*e Benutzer*in.

„Toller Rat von einer sehr coolen Mutter … Schön, dass du für dich selbst einstehst!“, schrieb eine andere Person.

Als der Kommentarbereich überschwemmt und die Mut gefeiert wurde, erzählte die Benutzerin DeePrincess von einem ähnlichen Vorfall. Sie schreibt:

„OMG, das ist großartig. Als ich jünger war, fuhr unseren Bus eine ältere Frau und ich konnte mich nie gegen sie wehren.“

Menschen teilten online ähnliche Erfahrungen | Quelle: Unsplash

Werbung

Der mutige Schritt des Schülers an diesem Tag schreckte nicht nur den Spott des Fahrers ab, sondern er steckte nie wieder seine Nase in das Leben des Jungen.

Die Geschichte endete mit einer dramatischen Wendung, als der Junge sich mit einem Klassenkameraden anfreundete, der seine Reaktion auf den Fahrer urkomisch fand, als er an diesem Tag aus dem Bus stieg.

„Seitdem sind wir Freunde … Mein Busfahrer hat mich nie wieder belästigt“, schloss der Autor.

Der Junge freundete sich mit einem Jungen an und seitdem sind sie Freunde! | Quelle: Pexel

Werbung

Fragen zum Nachdenken:

Ist es in Ordnung, wenn Erwachsene kleine Kinder schikanieren?

Einige Menschen verstehen es nicht, dass jemandes Hobby nicht ausgelacht werden soll. Die Reddit-Usser sagten, der Busfahrer habe kein Recht, sich über ein Schulkind lustig zu machen, geschweige denn Spitznamen zu nennen. Glaubst du, die Rache des Jungen hätte den Fahrer davon abgehalten, andere Kinder / Menschen zu demütigen? Wie würdest du mit dieser Situation umgehen?

Glaubst du, der Junge hätte neue Freunde gefunden, wenn der Fahrer die Schüler nicht nach Alter getrennt hätte?

Werbung

Der Fahrer trennte die Kinder nach Alter. Der Junge erklärte sich bereit, vorne zu sitzen. Er hatte kaum Freunde seines Alters. Es ist immer noch ein Rätsel, ob der Junge neue Freunde gefunden hätte, wenn der Fahrer die Kinder nicht getrennt hätte, wenn man die introvertierte Persönlichkeit des Jungen bedenkt.

Wenn du diese Geschichte gerne gelesen, befindet sich hier eine weitere darüber, wie die Freundlichkeit eines Fremden gegenüber einem Jungen, der wegen eines auffälligen Zahnfehlers gemobbt wird, ein neues Lächeln im Gesicht zaubert.

Alle Bilder dienen nur zur Illustrationszwecken. Bitte teile mit uns deine Geschichte, vielleicht verändert sie jemandes Leben. Wenn du deine Geschichte teilen möchtest, senden diese bitte an info@amomama.com.

Werbung