Getty Images
Quelle: Getty Images

Elvis Presley liebte seine Tochter & hinterließ ihr sein Vermögen – 2015 waren nur noch 12.350€ übrig

Frida Kastner
22. Jan. 2022
20:20
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Der "King of Rock and Roll", Elvis Presley, hatte nur ein Kind, das er so sehr liebte, dass er ihm sein gesamtes Vermögen vermachte. Doch im Jahr 2015 waren davon nur noch 12.350€ übrig.

Werbung

Mit 500 Millionen verkauften Platten zu Lebzeiten wurde Elvis Presley zu einem der meistverkauftesten solo Musiker aller Zeiten. Doch trotz seines Erfolgs war das eine, was die Musiklegende am meisten verehrte, seine Tochter Lisa Marie Presley.

Elvis Presley mit seiner Frau Priscilla Beaulieu Presley und ihrer 4 Tage alten Tochter Lisa Marie Presley am 5. Februar 1968 in Memphis, Tennessee [links]; Elvis Presley mit seiner Frau Priscilla Beaulieu Presley und Tochter Lisa Marie Presley, circa 1970 [rechts]; Foto von Lisa Marie Presley [Blase] | Quelle: Getty Images

Werbung

FROH-TRAURIGER MOMENT NACH LISAS GEBURT

Es ist kein Geheimnis, dass Lisas Geburt ungeheure Freude in Elvis‘ Leben brachte und er überschüttete sie mit aller Liebe und allem Reichtum der Welt. Trotz seines Glücks war die Rock 'n' Roll Legende nach der Geburt jedoch von Kummer geplagt.

Elvis bekam sein einziges Kind am 1. Februar 1968 mit seiner damaligen Frau Priscilla Presley, in Memphis, Tennessee. Doch Jahre nach seinem Tod sprach seine Freundin Nancy Sinatra einen Blogpost auf ihrer Webseite, in dem sie über Elvis‘ herzzerreißenden Worte über die Vaterschaft sprach.

Laut Sinatras Beitrag sei der Popstar von Glück erfüllt gewesen, bei dem Gedanken, nun Papa zu sein. Gleichzeitig sei er überkommen von Traurigkeit gewesen ob der Verteilung von Lebensbedingungen auf der Welt. Die Sängerin und Schauspielerin schrieb über ihren "Speedway" Kollegen:

Werbung

"Als Lisa Marie geboren worden war, rief E.P. mich an, um zu erzählen, wie sehr ihn die Erfahrung gerührt hatte."

Elvis Presley spielt in einem Portrait seine akustische Gitarre, 1956. | Quelle: Getty Images

Werbung

Jedoch fügte sie hinzu, dass er es nicht fair gefunden habe, dass seine Tochter "so sehr gesegnet" sei, während andere Kinder, die in derselben Nacht zur Welt gekommen waren, womöglich in Armut aufwachsen würden.

Sinatra enthüllte, Elvis sei in der Nacht voller Gefühle gewesen und bemerkte, dass sie sich ein Leben lang an diesen Moment erinnern würde.

Werbung

LISA ERHIELT ALLE FÜRSORGE

Wie berichtet in "Elvis: My Dad", kam Lisa zur Welt, als ihre Eltern angespannt waren, wei sie nicht geplant hatten, so früh in ihrer Ehe ein Kind zu bekommen. Elvis war damals auch mit vielen Kontroversen und Problemen konfrontiert, die seine Karriere bedrohten.

Zum Glück brachte Elvis vier Jahre später seine Karriere wieder in die rechte Bahn. Gleichzeitig ging es mit der Ehe zu Priscilla bergab. Das Paar ließ sich scheiden, als Lisa erst vier Jahre alt war und sie war hin und hergerissen zwischen den Leben in der Wohnung ihrer Mutter in Los Angeles und Zeit mit ihrem Vater auf Graceland zu verbringen.

Werbung

Elvis Presley, Priscilla und Lisa Marie in 1968. | Quelle: Getty Images

Obwohl die Situation für ein Kind verwirrend war, genoss Lisa, wie sie einmal selbst sagte, alle Privilegien, die sich ergeben, wenn man als die Tochter eines Superstars aufwächst.

Werbung

Laut Lisas Biografen David Adler und Ernest Andrews hatte Elvis‘ kleines Mädchen auf Graceland die Freiheit, alles zu tun, was sie wollte.

Geschichten kamen ans Licht, dass Lisa durch die gesamte Villa rannte und mit ihrem Spielen Chaos anrichtete und Elvis es schwierig fände, mit ihr zu schimpfen.

Elvis Presley lachend, circa 1975. | Quelle: Getty Images

Werbung

Die kleine Lisa entdeckte schnell ihre Macht über ihren Vater und nutze sie, um ihren Willen durchzusetzen. Doch während viele Lisa als verwöhntes Gör ansahen, sagte sie in einem Interview mit Stina Dabrowski:

"[...] Ich sah es so, mein Vater liebte mich, hatte aber wenig Zeit für mich. Und wenn er welche hatte, wollte er alles in seiner Macht stehende tun, um mich scheinbar glücklich zu machen."

Lisas Kindheitsfreund Danny Smith, Sohn von Billy Smith, verriet einmal, dass die Tochter des Popstars "es liebte, ihren Willen zu kriegen" und dies oft geschehe. Doch er sagte auch, dass es nicht nur Lisa, sondern alle von ihnen waren, die ständig ihren Willen bekommen wollten.

Werbung
Werbung

Smith merkte auch an, dass Lisa meist bestimmerisch gewesen sei, er sich aber nichts anderes vorstellen könne, schließlich sei sie Elvis‘ Tochter. Lisa selbst bekannte sich in einem Interview 2013 als "Terror".

Lisa genos seine verwöhnte Kindheit; sie besaß Ponys und hatte Privatzugang zu einem Freizeitpark. Es besteht kein Zweifel, dass Lisa wusste, dass sie alles haben könne, was sie wollte. Eine Sache, die sie nicht wusste, war, dass ihr wunderbares Leben sich bald wenden würde.

Werbung

ELVIS‘ TOD

Elvis‘ Zuhause war in völligem Chaos, als er am 16. August 1977 starb. Lisa war damals erst neun Jahre alt. Doch, wie erwartet, hinterließ der König des Rock 'n' Roll Lisa sein gesamtes Vermögen, welches ihre Mutter verwaltete, bis sie volljährig war.

Berichte enthüllten, dass Priscilla Elvis Presleys Vermächtnis verwaltete und mit der Hilfe von Finanzexpert*innen gründete sie Elvis Presley Enterprises (EPE). EPE sollte alles rund um Elvis‘ Bildrechten und Reichtümern vernünftig verwalten.

Werbung

Priscilla und weitere Co-Verwalter verwandelten Graceland in ein Touristenzentrum und 1993 war der Wert des Anwesens auf geschätzte 882 Millionen Euro gestiegen. In jenem Jahr allerdings wurde Lisa volljährig und hatte einen Anspruch auf das Erbe ihres Vaters.

Statt das Vermögen entgegenzunehmen implementierte Lisa jedoch 1993 eine lebenslängliche Treuhandverwaltung. Sie ernannte ein neues Team an Verwaltern, die über den neuen Fonds ihr Vermögen verwalten sollten. Doch in den folgenden Jahren liefen die Dinge nicht mehr nach Plan.

Werbung

Zwischen 2005 und 2015 war beinahe das gesamte Geld verschwunden und Lisa hatte hohe Schulden. 2018 verklagte Lisa den Geschäftsverwalter Barry Siegel, den sie zum Co-Treuhänder ernannt hatte, damit er das Treuhandvermögen verwalte.

In dem rechtlichen Dokument warf sie Siegel vor, über die wahre finanzielle Lage gelogen zu haben, statt das Vermögen vor allem an sie für ihre exzessiven Ausgaben zu geben.

Zur Zeit von Siegels Absetzung, blieben Lisa nur 12.350€, sowie Tausende Euro unbezahlte Steuern und andere Schulden.

Werbung

LISA IN DEN LETZTEN JAHREN

Viele Jahre sind seit Elvis’ schrecklichem Tod vergangen und das kleine Mädchen ist zu einer feinen Dame und sogar einer Mutter herangewachsen. Traurigerweise jedoch ist die Mutterschaft keine rosarote, zuckersüße Erfahrung für die Tochter des verstorbenen Sängers.

Lisa musste ihren Anteil an Verlusten hinnehmen, sei es finanziell oder der Verlust eines geliebten Menschen. Ihr Sohn, Benjamin Keough, Bruder des Schauspielers Riley Keough, starb durch Suizid. Nach seinem Tod sprach Lisa später über ihre Trauer und wie sie mit dem Tod ihres Sohnes mit 27 klarkam.

Werbung