logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Witwer darf mit seinem neugeborenen Baby nicht an Bord eines Flugzeugs gehen, die 82-jährige Meredith hilft ihm - Story des Tages

Maren Zimmermann
13. Jan. 2022
11:30
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Ein verwitweter Mann reist weit, um sein neugeborenes Baby abzuholen, aber als er versucht, mit dem Kind nach Hause zurückzukehren, wird ihm der Zutritt zum Flugzeug verweigert.

Werbung

Bob Hollis war spät dran. Der 40-Jährige hatte gerade einen Anruf von einem Krankenhaus in München erhalten, in dem ihm mitgeteilt wurde, dass ein Mädchen geboren worden war, für das er als Vater angegeben war.

Er hätte es als Scherz abgetan, aber er wusste, dass seine Frau zu einem Kurzurlaub in München war, den er für sie organisiert hatte, während er ihr Haus renovierte - es war eine Überraschung gewesen.

Bob wollte mit seinem neugeborenen Baby in ein Flugzeug steigen, aber er wurde wegen fehlender Dokumente abgelehnt | Quelle: Shutterstock

Bob wollte mit seinem neugeborenen Baby in ein Flugzeug steigen, aber er wurde wegen fehlender Dokumente abgelehnt | Quelle: Shutterstock

Werbung

Die beiden hatten keine eigenen Kinder und hatten drei adoptiert, weil sie sich beide für die Adoption einsetzen wollten, also brauchten sie mehr Platz in ihrem Haus. Deshalb renovierte er.

Bob war es wichtiger, ein Pflegekind aufzunehmen, weil er selbst eines war und sich als Kind vorgenommen hatte, so viele Kinder wie möglich aufzunehmen.

"Wenn ich diesen Kindern helfen kann, so gut wie möglich aufzuwachsen, dann habe ich das Gefühl, einen großen Unterschied im Leben gemacht zu haben", sagte er zu seiner Frau, als sie darüber sprachen.

Bob war auch Vater von zwei erwachsenen Kindern, die er während der Beziehung mit seiner früheren Frau Ellen gezeugt hatte. Die beiden hatten sich getrennt, nachdem die Frau ihn mit ihrem Gärtner betrogen hatte und erwischt worden war.

Werbung

Zwei Jahre später lernte er seine zweite Frau Maria kennen und nachdem sie einige Monate zusammen gewesen waren, heirateten sie. Sie versuchten, Kinder zu bekommen, hatten aber keinen Erfolg, was sie dazu veranlasste, sich nach Möglichkeiten der Adoption umzusehen. Doch sie hörten nie auf, zu versuchen, Kinder zu bekommen.

Eines Tages zahlte sich ihre Hartnäckigkeit aus und Maria empfing ein Kind | Quelle: Pexels

Eines Tages zahlte sich ihre Hartnäckigkeit aus und Maria empfing ein Kind | Quelle: Pexels

Werbung

Eines Tages zahlte sich ihre Beharrlichkeit aus und Maria empfing ein Kind. Um sich auf die Ankunft des Babys vorzubereiten, beschloss Bob, das Haus um ein Kinderzimmer und ein zusätzliches Zimmer zu erweitern.

Nachdem er diese Entscheidung getroffen hatte, setzte er Maria, die in zwei Monaten ihr Kind erwartete, in ein Flugzeug nach München - einen Ort, den sie schon immer einmal besuchen wollte. Doch als sie in München ankam, setzten bei der Frau sofort die Wehen ein und sie wurde ins Krankenhaus gebracht.

Leider starb sie während der Geburt und Bob erfuhr, dass er sofort ausfliegen musste. Er packte seine Koffer und flog nach München, um seine Tochter abzuholen.

Als sein Flugzeug landete, mietete er sich ein Auto und machte sich auf den Weg zum Krankenhaus, wo seine Frau offenbar verstorben war.

Werbung

Die Nachricht von ihrem Tod nagte noch immer an ihm, aber er wusste, dass er später Zeit zum Trauern haben würde, also konzentrierte er sich darauf, ihr einziges gemeinsames Kind nach Hause zu bringen.

Als er im Krankenhaus ankam, traf er sich mit der freiwilligen Helferin auf der Intensivstation, einer 82-jährigen Frau, die seit kurzem verwitwet war.

Ihr Name war Frau Sticks und sie hatte Bob einiges zu erzählen. "Was ist passiert?", fragte er sie, sobald er ihr Büro betrat.

Bob kam im Krankenhaus an, um sein Neugeborenes abzuholen und nach Hause zu bringen. | Quelle: Shutterstock

Bob kam im Krankenhaus an, um sein Neugeborenes abzuholen und nach Hause zu bringen. | Quelle: Shutterstock

Werbung

"Setzen Sie sich, Herr Hollis", sagte sie ruhig.

"Ich stehe lieber", antwortete er.

"Es tut mir leid, Herr Hollis, aber Ihre Frau hatte Komplikationen bei der Geburt Ihres Kindes."

Daraufhin weinte Bob bitterlich und Frau Sticks sah ihm ruhig zu, um ihn trauern zu lassen. Nach ein paar Minuten räusperte sie sich und sprach.

"Wie ich gehört habe, sind Sie wegen des Kindes gekommen, aber ich muss mich vergewissern, dass Sie die Voraussetzungen haben, um für ein Kind zu sorgen", sagte Frau Sticks.

Bob ließ sie wissen, dass er bereits Vater sei und Frau Meredith Sticks nickte anerkennend, als wollte sie sagen: "Du schaffst das sicherlich", aber sie gab ihm trotzdem ihre Telefonnummer.

Werbung

"Rufen Sie mich an, wenn Sie etwas brauchen", sagte sie. Die freundliche Frau bot ihrem neuen Bekannten auch an, ihn am Tag der Abreise zum Flughafen zu fahren.

Für Bob verlief alles reibungslos, bis es Zeit war, das Flugzeug zu besteigen. Als er zum Flugsteig kam, weigerte sich die Frau am Schalter, ihn durchzulassen.

"Ist das Ihr Kind, Sir?", fragte sie.

"Natürlich ist sie das", sagte er.

"Es tut mir leid, aber sie scheint zu jung für ein Flugzeug zu sein. Wie alt ist sie?"

"Sie ist vier Tage alt. Kann ich jetzt durchgehen?", sagte Bob.

Werbung

"Es tut mir leid, Sir, aber Sie müssen ihre Geburtsurkunde vorlegen und warten, bis sie mindestens sieben Tage alt ist, bevor Sie mit ihr reisen", sagte die Frau streng.

"Was?", fragte Bob wütend. "Wollen Sie damit sagen, dass ich die nächsten Tage hier bleiben muss? Ich habe hier keine Familie, bei der ich bleiben kann, deshalb muss ich heute nach Hause."

"Tut mir leid, so sind die Vorschriften", sagte die Frau und wandte ihre Aufmerksamkeit dem nächsten in der Reihe zu.

Er hätte sie lieber nicht belästigt, aber er hatte keine Wahl. | Quelle: Pexels

Er hätte sie lieber nicht belästigt, aber er hatte keine Wahl. | Quelle: Pexels

Werbung

Bob wusste, dass er eine ganze Weile brauchen würde, um das Dokument zu bekommen, aber er wusste auch nicht, wohin er in München gehen sollte und hatte niemanden, den er um Hilfe bitten konnte.

Er bereitete sich darauf vor, die Nacht am Flughafen zu verbringen, als er sich an Frau Sticks erinnerte, die freundliche Frau aus dem medizinischen Zentrum. Am liebsten hätte er sie nicht belästigt, aber er hatte keine Wahl und die Nacht rückte schnell näher.

"Hallo Meredith", sagte er. "Ich brauche Ihre Hilfe."

Als Frau Sticks von Bobs Problem erfuhr, versprach sie sofort, zum Flughafen zurückzukehren und sie abzuholen - ein Angebot, das Bob verblüffte, denn er wusste, dass er an ihrer Stelle die Hilfe wahrscheinlich abgelehnt hätte.

"Es gibt noch Mitgefühl in dieser Welt", dachte er bei sich.

Werbung

Bob blieb mehr als eine Woche bei Frau Sticks, bevor er nach Kiel zurückkehrte. Die Frau hieß Bob und seine Tochter nicht nur in ihrem Haus willkommen. Sie half ihm, mit dem neugeborenen Baby und dem Tod seiner Frau fertig zu werden, indem sie mit ihm sprach und ihn tröstete. Sie half ihm sogar dabei, die Überführung der Leiche seiner Frau zu organisieren, was die Sache für ihn einfacher machte.

Der Mann konnte nicht glauben, wie großzügig sie war und nannte sie immer einen echten Engel - sogar seine Tochter schien die Frau zu lieben, denn das Mädchen fing an zu strahlen und zu kichern, sobald es die Stimme der Frau hörte.

Während seines Aufenthalts erfuhr Bob, dass die Frau vier erwachsene Kinder, sieben Enkelkinder und drei Urenkel hatte.

Werbung
Bob blieb mehr als eine Woche im Haus von Frau Sticks, bevor er nach Kiel zurückkehrte | Quelle: Pexels

Bob blieb mehr als eine Woche im Haus von Frau Sticks, bevor er nach Kiel zurückkehrte | Quelle: Pexels

Gemeinsam kümmerten sie sich um das Baby, machten erholsame Spaziergänge und gedachten sogar dem verstorbenen Mann von Frau Sticks - Aktivitäten, die die beiden noch näher zusammenbrachten.

Der Mann sah in Frau Sticks seine Mutter, die schon vor langer Zeit verstorben war und er wusste, dass er sie sehr vermissen würde, wenn er nach Hause flog.

Werbung

Nachdem er die Geburtsurkunde seiner Tochter erhalten hatte, durfte er nach Hause zurückkehren, aber Bob blieb weiterhin in Kontakt mit der alten Dame, die ihm geholfen hatte.

Er hatte keine Ahnung, wie es ohne sie gelaufen wäre, und er vergaß ihre Freundlichkeit nie, so dass er sie jedes Jahr mit seiner kleinen Tochter besuchte, bis sie ein paar Jahre später verstarb.

Bei ihrer Beerdigung sprach ihn ein Anwalt an und erzählte ihm, dass Frau Sticks ihm einen Teil ihres Erbes hinterlassen hatte, genau wie sie es für ihre Kinder getan hatte.

Zu Ehren ihrer Güte spendete Bob das Geld für eine Wohltätigkeitsorganisation, die er zusammen mit ihren vier Kindern gründete, darunter auch ihre älteste Tochter Shirley, in die er sich verliebte. Später heirateten die beiden und sie wurde die Mutter seiner sechs Kinder.

Werbung
Bob heiratete Shirley, die älteste Tochter von Frau Sticks, und die beiden heirateten später | Quelle: Pexels

Bob heiratete Shirley, die älteste Tochter von Frau Sticks, und die beiden heirateten später | Quelle: Pexels

Was haben wir aus dieser Geschichte gelernt?

  • Freundlichkeit hinterlässt einen bleibenden Eindruck. Bob wird Frau Sticks nie vergessen, die in seinen wohl schwersten Zeiten für ihn da war. Ihr Herz inspirierte ihn dazu, die Wohltätigkeitsorganisation zu gründen, um mehr Freundlichkeit zu verbreiten.
  • Verinnerliche die Kultur des Gebens. Bob hat mit seiner verstorbenen Frau drei Kinder adoptiert, weil er selbst aus einem Pflegeheim stammte und einen Weg finden wollte, das Leben von Kindern in Waisenhäusern zu verbessern. Das ist etwas, von dem sich jeder eine Scheibe abschneiden kann.
Werbung

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Vielleicht erhellt sie ihren Tag und inspiriert sie.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht auch die über ein junges Paar, das einen Gebrauchtwagen kaufte und unter dem Sitz eine Brieftasche mit einem alten Foto fand.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Ähnliche Neuigkeiten

Mann folgt Ehefrau, die sich jede Nacht herausschleicht und erwischt sie beim Besuch einer riesigen Villa – Story des Tages

24. März 2022

Zwillinge schicken Papa ins Pflegeheim und erfahren, dass er sein Erbe dem Hausmeister hinterlassen hat, der ihr Ebenbild ist - Story des Tages

03. März 2022

Drillingsschwestern versprechen, sich in 50 Jahren zu treffen, 2 Frauen kommen an und bekommen einen Brief von ihrer Schwester - Story des Tages

06. März 2022

Ein Mädchen bittet Eltern, ein verlassenes Kind zu adoptieren, das sie im Bus gefunden hat - Story des Tages

12. Februar 2022