Am Tag ihrer Hochzeit erschrickt die Braut, als ihr vermeintlich toter Verlobter unter den Gästen auftaucht - Story des Tages

M. Zimmermann
11. Dez. 2021
17:00
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Eine junge Frau steht am Altar und will einen Mann heiraten, den sie nicht liebt, als sie unter den Gästen ihren toten Verlobten sieht.

Werbung

Sarah schaute in den Spiegel und verstaute die feine Goldkette, die sie immer trug, außer Sichtweite. Dies sollte der glücklichste Tag ihres Lebens werden, aber sie war den Tränen nahe. 

"Jetzt weine nicht!", sagte die Visagistin schmollend und staubte schnell einen hauchdünnen Schleier aus Gesichtspuder unter Sarahs Augen, "Du machst meine Arbeit kaputt!"

Auf der anderen Seite des Raumes lächelte Sarahs Mutter dünn. "Tränen der Freude", sagte sie, aber sie wusste, dass es Tränen der Trauer waren.

Was Sarahs Traumhochzeit hätte sein sollen, wurde zu einem Albtraum | Quelle: Shutterstock

Werbung

Sarah rückte ihr Hochzeitskleid zurecht und spürte das beruhigende Gewicht des Verlobungsrings an ihrer Brust. Ein zarter Ring mit einem winzigen Diamanten, ganz anders als das 15-karätige Monstrum, das jetzt an ihrer linken Hand hing.

"Das ist deine Entscheidung", sagte Sarah leise zu sich selbst. "Und jetzt, wo David nicht mehr da ist, ist es eigentlich egal, wen du heiratest..." Der Mann, den sie heiraten würde, war zwar nett und freundlich, aber er war die Wahl ihres Vaters.

Frank Melville war der Sohn des Partners von Sarahs Vater, und ihre Ehe würde eine jahrzehntelange Geschäftsbeziehung festigen, die beide Männer zu mehrfachen Millionären gemacht hatte.

Ihre wahre Liebe war tot, gestorben vor drei Jahren bei einem schrecklichen Autounfall, ihre Liebe, David O'Reilly. David war ihr Fahrer gewesen, als Sarah eine junge Berühmtheit war, die von den Paparazzi gejagt wurde, die davon lebten, die Missetaten der Jungen und Reichen aufzuzeichnen.

Werbung

Es hätte der glücklichste Tag in Sarahs Leben sein sollen, aber alles, woran sie denken konnte, war David | Quelle: Unsplash

Sarah hatte bemerkt, dass David sie manchmal durch den Rückspiegel beobachtete und wandte ihr Gesicht verächtlich ab. Dann, eines Abends in einem Club, hatte sie zu viel getrunken oder jemand hatte ihr etwas untergeschoben.

Glück ist mehr wert als alle Luxusgüter und Juwelen der Welt.

Werbung

Sie fühlte sich krank und hilflos, und sie rief David an. Innerhalb weniger Minuten war er da und holte sie an der Tür des Clubs ab. Er sprang aus dem Auto und half ihr, zum Bordstein zu gehen, wo ihre Beine eingeknickt waren.

Zu Sarahs Schande erbrach sie sich, und David hielt ihren Kopf, rieb ihr den Rücken und murmelte sinnlose tröstende Worte. Er trug sie ins Auto, wusch ihr Gesicht und kümmerte sich um sie.

Von da an war es Sarah, die auf David achtete, und schon bald hatte sie ihn überzeugt, mit ihr auszugehen. Schon bald waren sie verliebt, und eines Tages schenkte David ihr einen zarten Goldring mit einem winzigen Diamanten.

Werbung

Sarah hatte das wilde Leben eines Partygirls gelebt, bis sie David traf | Quelle: Unsplash

Sarah sagte natürlich ja und war naiv genug zu glauben, dass ihre Eltern ebenso glücklich darüber sein würden, dass ihr einziges Kind einen Fahrer ohne einen Cent heiratet. 

"Aber Papi", weinte Sarah. "Du hast doch immer gesagt, dass es nur darauf ankommt, dass ich glücklich bin!"

Werbung

"Du kannst mit einem reichen Mann genauso glücklich sein", sagte ihr Vater ihr. "Vergiss O'Reilly, er ist ein Verlierer." Aber Sarah liebte David und sie kämpfte für ihre Liebe. Sie wusste, dass sie ihre Eltern irgendwann zermürben würde, dass sie David akzeptieren würden.

Dieser glückliche Tag, von dem sie träumte, kam nie. Stattdessen erhielt sie einen Anruf von der Polizei, während sie mit ihrer Familie im Urlaub war, und Sarah sah, wie das Gesicht ihres Vaters blass wurde.

Sarah hatte bemerkt, dass David sie durch den Rückspiegel beobachtete | Quelle: Unsplash

Werbung

Er drehte sich mit einem zärtlichen Blick zu ihr um, den sie seit ihrer Kindheit nicht mehr gesehen hatte. "Sarah", sagte er sanft, "Sarah, sei tapfer, mein Schatz, es ist David, die Polizei sagt, es gab einen Unfall, einen schrecklichen Unfall..."

Sarah erinnerte sich, dass sie anfing zu schreien und dass ihr Vater sie in seinen Armen hielt und wie ein Baby schaukelte, während ihre Mutter auf der anderen Seite des Zimmers saß, ihre eleganten Hände zusammenlegte und auf ihre perfekt getönten Lippen biss.

Das war der letzte Tag ihres alten Lebens gewesen, eines Lebens, in dem sie noch an die ewige Liebe und an ein Happy End glaubte. Zum Leidwesen ihrer Eltern gab Sarah zwei Monate später ihre Schwangerschaft bekannt.

Sie wollten, dass sie es beendet, aber sie weigerte sich. "Das ist alles, was ich von David habe, das ist alles, was von David auf der Welt übrig ist, und ich bekomme dieses Baby!"

Werbung

Sarah war begeistert, als David ihr einen Heiratsantrag machte | Quelle: Unsplash

Sie mussten sich ihrer wilden Entschlossenheit beugen, und außerdem hatte sie ihre Großmutter auf ihrer Seite, und Oma war diejenige, die die wirkliche Macht in der Familie hatte. Also akzeptierte Sarahs Vater widerwillig die Schwangerschaft, und sie verbreiteten das Gerücht, es sei das Kind eines Playboy-Milliardärs.

Sarahs kleines Mädchen wurde geboren, und ausnahmsweise machte die Familie kein großes Presseevent daraus. Die Existenz der kleinen Rachel war ein streng gehütetes Geheimnis. Und kurz nach Rachels Geburt begann Sarahs Vater, sie zu Frank Melville zu drängen.

Werbung

Sarah seufzte und schob den zarten Spitzenschleier über ihr Gesicht. "Ich bin bereit", sagte sie. Sie hob den Brautstrauß auf und ließ sich von ihrer Mutter und ihrer Schar von Brautjungfern die Treppe hinunter zur wartenden Limousine führen.

Ein Mann im Rollstuhl war einer der ersten, der in der Kirche ankam. Er trug einen dunklen Anzug und hatte einen üppigen Strauß mit Wildblumen auf dem Schoß. Als der Platzanweiser ihn fragte, zu welcher Gruppe er gehöre, antwortete er: "Zu der der Braut."

Sarahs Vater erzählte ihr, dass David bei einem Autounfall ums Leben gekommen war | Quelle: Pexels

Werbung

Er hatte Sarah seit fast zwei Jahren nicht mehr gesehen, aber gestern hatte er den Fernseher angemacht und da war sie. "Die berühmte Sarah Farmin, die in den letzten zwei Jahren von der gesellschaftlichen Szene der Stadt verschwunden war, wird bald heiraten!

"Sarah, die einst als das schönste 'Bad Girl' der Stadt bekannt war, heiratet Frank Melville III, den Sohn des Elektronik-Millionärs Frank Melville II.

"Nicht, wenn ich es verhindern kann!", rief David und schaltete den Fernseher aus. Er dachte an den schrecklichen Tag vor zwei Jahren zurück, als er in einem Krankenhausbett aufgewacht war, seine Beine unbrauchbar und nutzlos.

Seine Mutter, die an einem Emphysem litt, war an seinem Bett und weinte. Dann kam Sarahs Vater, der große Greg Farmin, herein. "Du bist ein Krüppel", sagte er unverblümt. "Was ist das für ein Leben für Sarah? Du weißt doch, wie sie ist. Sie wird zu dir stehen, dich heiraten - einen halben Mann heiraten."

Werbung

Sarah brachte Davids Baby zur Welt | Quelle: Unsplash

"Was willst du?", hatte David heiser gefragt.

"Ich will, dass du dich von Sarah fernhältst. Lass sie glauben, dass du tot bist, lass sie ein normales, glückliches Leben führen", sagte Farmin. "Im Gegenzug erhalten du und deine Mutter die beste Pflege, die man für Geld kaufen kann, so lange ihr lebt."

Werbung

David stimmte zu, und Farmin hielt sein Versprechen. Davids Zustand verbesserte sich langsam und die Ärzte glaubten, dass er auf dem Weg zur vollständigen Genesung war, aber seine Mutter erlag ihrer Krankheit.

"Ich kann das nicht zulassen", sagte David zu sich selbst. "Ich muss ihr sagen, dass ich noch lebe und dass sie eine Wahl hat." Und so saß David in der Kirche und wartete auf seinen Moment, als Sarah am Arm ihres Vaters langsam den Gang hinunter schritt.

Sarah stimmte zu, Frank, den Sohn des Geschäftspartners ihres Vaters, zu heiraten | Quelle: Unsplash

Werbung

Als Sarah Frank und seinen Trauzeugen erreichte, hob ihr Vater zärtlich ihren Schleier und küsste sie auf die Stirn. Farmin wollte Frank gerade ihre Hand reichen, als eine Stimme den feierlichen Moment unterbrach.

"Sarah", sagte eine Stimme, die Sarah nur in ihren Träumen hörte. "Sarah, bitte tu das nicht."

Sarah drehte sich um und sah David in einem Rollstuhl in der Mitte des Ganges sitzen, einen Strauß Wildblumen im Schoß.

"David?", flüsterte sie. "Oh mein Gott, David?" Sie hob eine zitternde Hand an ihre Kehle. "Ich bin verrückt ... ich muss verrückt sein ..." War das ein Geist? Eine Halluzination? 

"Ich bin es", sagte David und rollte mit seinem Stuhl auf sie zu. "Ich bin am Leben, Sarah, aber ich dachte... Ich war verkrüppelt und dachte, du wärst ohne mich besser dran." 

Werbung

Ein mysteriöser Mann im Rollstuhl tauchte auf Sarahs Hochzeit auf | Quelle: Pixabay

"Ohne dich?" Sarah schnappte nach Luft. "Ich war TOT ohne dich! Das einzige, was mich am Leben gehalten hat, war unser Baby, unsere kleine Rachel."

"Baby?", fragte David. "Wir hatten ein Baby?", er richtete seine brennenden Augen auf Greg Farmin. "Du hast mir nie gesagt, dass es ein Baby gibt!"

Werbung

"Papa!", rief Sarah. "Du wusstest, dass David lebt und hast es mir nicht gesagt?"

"Ich wollte dich beschützen", rief Greg Farmin abwehrend. Er drehte sich zu David um. "Du hast mir dein Wort gegeben und mein Geld genommen..."

David erzählte Sarah, was ihr Vater getan hatte | Quelle: Pexels

Werbung

"Du hast ihn bezahlt, damit er wegbleibt?", schrie Sarah. "Du hast mir das Herz gebrochen!" Sarah drehte sich zu Frank und sagte mit einem traurigen Lächeln: "Es tut mir leid, Frank, ich kann dich nicht heiraten, ich werde den Vater meines Kindes heiraten."

Sarah ging den Gang zurück zu David und warf ihre Arme um ihn. "Wenn du diesen Mann heiratest, wirst du nichts mehr haben", schrie Greg Farmin. "Du bekommst keinen Cent."

Sarahs Großmutter stand auf und sah ihren Sohn mit eisigen Augen an. "Halt die Klappe, Greg, du bist ein Narr, und es ist nicht dein Geld, über das du verfügen kannst. Es gehört mir, und ich denke, dein Anteil geht direkt an Sarah und ihren jungen Mann!"

Sarah und David waren verheiratet und lebten mit ihrer kleinen Tochter in einem kleinen Haus, das sie mit ihrem eigenen Geld gekauft hatten, obwohl Oma ihnen eine Luxuswohnung hatte kaufen wollen. Sie wussten, dass sie keinen Luxus brauchten, jetzt wo sie sich gegenseitig hatten.

Werbung

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Liebe kann man nicht kaufen, sie ist unbezahlbar. Sarahs Vater tat alles, was er konnte, um Sarah und David zu trennen, aber ihre Liebe war stärker.
  • Glück ist mehr wert als alle Luxusgüter und Juwelen der Welt. Alles, was David und Sarah brauchten, waren einander und ihr Baby.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Vielleicht erhellt sie ihren Tag und inspiriert sie. 

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht auch diese über eine behinderte Frau, die ihren Schwiegervater mit ihren beiden kleinen Kindern im Wald verschwinden sieht.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung