Polizisten werden gerufen und sehen ein kleines Mädchen, das allein in einem alten Haus wohnt - Story des Tages

M. Zimmermann
26. Nov. 2021
16:20
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Ein Polizist und sein Partner reagierten auf den Notruf eines 7-jährigen Mädchens, das allein in einem alten Haus lebte, und fanden heraus, was mit ihrer Mutter passiert war.

Werbung

"Hallo? Hallo?" 

"Hier ist der Notruf, wie lautet Ihr Notfall?"

Die Beamten Kelly und Amos fanden ein kleines Mädchen allein und hungrig in einem alten Haus | Quelle: Shutterstock

Werbung

"Mein Bauch tut so weh." 

"Wie lautet dein Standort?" 

Benjamin Spleen nickte mit dem Kopf, während er schnell die Adresse aufschrieb und das kleine Mädchen am anderen Ende des Anrufs beruhigte. "Hilfe ist auf dem Weg, halte durch, okay?", sagte er. 

Officer Kelly und sein Partner Amos saßen in ihrem Polizeiauto, das an einer Kreuzung in der belebten Stadt Hamburg geparkt war. 

Die beiden hatten gerade eine Pause von der Patrouille in ihrem Bezirk eingelegt und beschlossen, vor der Rückkehr zur Arbeit noch einen Happen zu essen. 

Werbung

Die beiden Kollegen alberten gerne herum. An diesem Tag erzählte Amos immer wieder von Tieren und was sie sagen, wenn sie eine Straße überqueren wollen. Kelly wollte ihn wie immer zum Schweigen bringen, als die Zentrale den Hilferuf des kleinen Mädchens über Funk meldete. 

Die beiden Männer waren ihrem Standort am nächsten, also griff Kelly schnell zum Funkgerät und meldete, dass sie sofort dorthin fahren würden. 

"Und ich war gerade dabei, den Höhepunkt dieser Witze zu erreichen", schmollte Amos, während Kelly sich insgeheim freute. 

"Du wirst deine Chance bekommen, mein Freund", sagte er mit einem Lächeln. 

Werbung

Kelly und Amos hatten gerade eine Pause von der Patrouille in ihrem Bezirk gemacht und beschlossen, einen Happen zu essen, bevor sie zur Arbeit zurückkehrten | Quelle: Pexels

Als sie bei der Wohnung des Mädchens ankamen, gingen Kelly und Amos zur Tür und klopften. Das wiederholten sie mehrmals, aber niemand öffnete die Tür. 

Als Amos das Schloss ausprobierte, stellten sie fest, dass die Tür nicht verschlossen war, und traten ein. "Hallo?", rief Kelly und wartete gespannt auf eine Antwort. 

Werbung

"Vielleicht ist niemand zu Hause?", fragte sich Amos laut. 

"Ich werde oben nachsehen", antwortete sein Partner. 

Als er die oberste Treppe erreichte, hörte er sofort ein Schluchzen und war in höchster Alarmbereitschaft. Er konnte sich gerade noch fangen, bevor er seine Waffe zog und das Mädchen erschreckte, das in der Tür zu ihrem Schlafzimmer stand. Sie trug einen gemütlich aussehenden Schlafanzug und hielt einen mittelgroßen Teddy in ihren Armen. 

"Was ist denn los, Kleine?", fragte Kelly sanft, als er sich langsam auf sie zubewegte. 

"Ich habe Hunger und mein Bauch tut weh", sagte sie. 

Werbung

"Wo sind deine Eltern?", fragte er, als er sie erreichte. 

"Meine Mutter ist weggegangen, um uns in meinem chinesischen Lieblingsrestaurant etwas zu essen zu kaufen, aber sie ist noch nicht zurück." 

"Wie heißt du denn, kleines Kind?", fragte Kelly. 

"Penelope", antwortete sie. 

"Keine Sorge, Penelope, wir helfen dir, deine Mutter zu finden." 

Amos fand Penelope schluchzend in der Tür stehen, als er das oberste Treppenhaus erreichte | Quelle: Pexels

Werbung

Sie brachten das kleine Mädchen in eine Cafeteria, um ihr Essen zu kaufen, und sie freundete sich schnell mit Amos an, weil sie ständig über seine lächerlichen Witze lachte. Natürlich war es Kellys Idee gewesen, sie abzulenken, während er sich nach dem Aufenthaltsort ihrer Mutter erkundigte. 

Später fand Officer Kelly heraus, dass ihre Mutter nicht zurückkam, weil sie in einen Autounfall verwickelt und dabei verletzt worden war. Aber anstatt ihr das zu sagen, beschloss Kelly, die Verantwortung für das Kind zu übernehmen, bis ihre Mutter aus dem Krankenhaus entlassen wurde. Sie hatte den Unfall mit einer leichten Gehirnerschütterung und einigen Kratzern überstanden, was bedeutete, dass sie entlassen werden würde, sobald sie aufgewacht war. 

Die beiden freundlichen Polizisten verbrachten den Rest des Tages mit Penelope und nahmen sie mit auf eine Sightseeing-Tour durch die Stadt und versorgten sie gut mit Essen. Sie war so beschäftigt, dass sie sich keine Sorgen um ihre Mutter machen musste, bis sie nachts bemerkte, dass sie nicht in die Richtung ihres Hauses fuhren. 

Werbung

"Es geht in diese Richtung", sagte sie verwirrt. 

"Deine Mutter wird noch einige Zeit weg sein, Kleines, du sollst auf sie warten, kannst du das?", fragte Kelly. 

Sie hatten gehofft, dass die Frau bis zum Einbruch der Dunkelheit wieder zu sich gekommen und nach Hause zurückgekehrt war, aber das war nicht der Fall, und sie konnten das kleine Mädchen nicht allein lassen, um für sich selbst zu sorgen. Kelly beschloss, sich um das kleine Mädchen zu kümmern, bis ihre Mutter zurückkam. Er sagte ihr, dass ihre Mutter auf einer langen Reise sei, aber bald zu ihr zurückkehren würde. 

Penelopes Mutter hatte den Unfall mit einer leichten Gehirnerschütterung und einigen Kratzern überstanden, was bedeutete, dass sie nach dem Aufwachen entlassen werden würde | Quelle: Pexels

Werbung

"Bis dahin musst du ein braves Mädchen sein, während du auf sie wartest, okay?", sagte er ihr.

Er versicherte ihr auch, dass er in dieser Nacht bei ihr bleiben würde, um auf sie aufzupassen. Kelly wachte drei Tage lang über das Mädchen, bis ihre Mutter wieder zu sich kam. 

Als die Frau entlassen werden sollte, fuhr Kelly Penelope in seinem Streifenwagen dorthin, sah unter Tränen zu, wie Mutter und Tochter wieder vereint wurden, und fuhr sie dann zurück zu ihrem Haus. 

Penelopes Mutter hörte nicht auf, ihm dafür zu danken, dass er sich um ihre Tochter gekümmert hatte, und von diesem Tag an kamen Kelly und Amos gelegentlich vorbei, um dem Mädchen Hallo zu sagen und ihr weitere lächerliche Witze zu erzählen, über die sie kicherte. 

Werbung

Kelly sah zu, wie Mutter und Tochter wiedervereint wurden, dann fuhr er sie zurück zu ihrem Haus | Quelle: Pexels

Was haben wir aus dieser Geschichte gelernt?
  • Was auch immer es wert ist, getan zu werden, ist es wert, gut getan zu werden. Als Kelly und Amos auf den Notruf reagierten, mussten sie sich eigentlich nur vergewissern, dass alles in Ordnung war; stattdessen gingen sie einen Schritt weiter und kümmerten sich um das Kind, bis seine Mutter aus dem Krankenhaus entlassen wurde. 
  • Bringe deinen Kindern bei, wie sie in einem Notfall reagieren sollen. Als Penelopes Mutter nicht rechtzeitig nach Hause kam, blieb das kleine Mädchen nicht einfach stumm und wartete hungrig zu Hause, sondern wandte sich an die zuständigen Behörden, um den Notfall zu melden. Dieses Mal war es eine einfache Angelegenheit, aber Penelope hätte sicher gewusst, dass sie sich an die Behörden wenden muss, wenn die Situation komplizierter gewesen wäre.
Werbung

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Vielleicht erhellt sie ihren Tag und inspiriert sie. 

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht auch die über einen Polizisten, der den Anruf eines weinenden Kindes entgegennimmt, das sagt, seine Mutter sei verschwunden. 

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung