Krankenschwester gibt Frau das falsche Baby, dann wird die frischgebackene Mutter blass - Story des Tages

M. Zimmermann
27. Nov. 2021
17:00
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Die Krankenschwester untersuchte Lucys Zwillinge vor der Entlassung, aber Lucy war schockiert, als sie sie zurückbrachte. Die Schwester hatte nach der Untersuchung zwei kleine Mädchen mitgebracht, obwohl Lucy einen Jungen und ein Mädchen zur Welt gebracht hatte.

Werbung

Lucy und ihr Mann Ross hatten lange Zeit versucht, schwanger zu werden, und als sie erfuhren, dass sie Zwillinge erwarteten, waren sie überglücklich. 

Die Ultraschalluntersuchung hatte ergeben, dass sie einen Jungen und ein Mädchen bekommen würden, und das Paar wartete sehnsüchtig auf die Ankunft der Zwillinge. Doch als die Krankenschwester die Kinder zur Nachuntersuchung brachte, waren sie beide Mädchen. Lucys Gesicht wurde blass. 

Die Krankenschwester übergab das falsche Baby an Lucy | Quelle: Shutterstock

Werbung

"Wo ist mein Sohn hin? Was genau haben Sie mit ihm gemacht? Und wem gehört das andere Mädchen?", schrie sie und starrte die Krankenschwester an, die die Kinder gerade hereingebracht hatte.

"Es sind Ihre Töchter, Ma'am", sagte die Krankenschwester Savannah, deren Augen auf die Dokumente fixiert waren. "Ich habe die Berichte zweimal überprüft und bin sicher, dass kein Fehler vorliegt."

"Haben Sie den Verstand verloren?" schnauzte Lucy. "Ich habe alle Berichte bei mir, die beweisen, dass ich einen Jungen und ein Mädchen zur Welt bringen sollte. Und ich wurde nach der Entbindung auch darüber informiert. Es können auf keinen Fall beide Mädchen sein!"

Lucy bemerkte die Angst in den Augen der Krankenschwester, als sie von ihren Berichten aufsah. Sie wollte gerade etwas zu ihr sagen, als Dr. Linda Carter hereinkam. "Würden Sie bitte ruhig sein, Ma'am? Dies ist ein Krankenhaus, und es gibt noch andere Patienten", erklärte sie Lucy.

Werbung

"Ruhig sein? Im Ernst?" Lucy starrte sie an. "Ihre Krankenschwester bringt mir ein beliebiges Kind und sagt mir dann, dass sie sich nicht irrt! Ist das die Art, wie Ihre Krankenhausverwaltung arbeitet? Soll ich den Chefarzt kontaktieren und ihn über die Situation informieren?"

"Ich bin der gleichen Meinung wie meine Frau, Herr Doktor. Wir wollen auch kein Aufsehen erregen", mischt sich Ross ein. "Aber Ihre Krankenschwester lügt. Wir wissen nicht, warum sie das tut, aber wenn wir unseren Sohn nicht zurückbekommen, müssen wir die Polizei rufen!"

Der Sohn von Lucy und Ross wurde vermisst | Quelle: Pexels

Werbung

"Bitte, Sir, beruhigen Sie sich", sagte Dr. Carter. "Ich bin sicher, es handelt sich nur um ein Missverständnis. Savannah arbeitet schon seit mehreren Jahren in diesem Krankenhaus. Vielleicht hat sie die falschen Unterlagen mitgebracht. Savannah, darf ich einen Blick auf die Papiere werfen?", erkundigte sich Dr. Carter. Aber Savannah gab sie ihr nicht und begann stattdessen zu stammeln: "Das ist nicht nötig, Ma'am... Ich meine, ich habe sie überprüft, und sie sind in Ordnung."

Dr. Carter spürte, dass etwas nicht stimmte, und sagte ihr leise: "Es ist alles in Ordnung. Lassen Sie mich schnell die Berichte überprüfen." Doch als sie sie durchlas, wurde ihr klar, dass Lucy recht hatte.

"Bitte geben Sie mir einen Moment, Ma'am", sagte sie, während sie die Seiten durchblätterte. "Ich nehme an, Savannah hat die falschen Papiere mitgebracht. Es gab noch eine andere Patientin namens Lucy Matthews, und Savannah hat das verwechselt."

"Ich bin froh, dass Sie Ihren Fehler bemerkt haben", sagte Lucy und blickte sie an. "Ich würde Ihnen empfehlen, beim nächsten Mal verantwortungsbewusste Leute als Mitarbeiter einzustellen!"

Werbung

"Es tut mir leid, Ma'am", entschuldigte sich Dr. Carter erneut, während sie sich Savannah zuwandte. "Würden Sie mich bitte begleiten, Savannah? Sie müssen die richtigen Berichte für mich finden."

Savannah folgte Dr. Carter zügig, aber Lucy sah die Tränen in ihren Augen, als sie wegging. Sie hatte das seltsame Gefühl, dass Dr. Carter und Savannah etwas im Schilde führten, also beschloss sie, zu folgen.

Lucy folgte der Krankenschwester schweigend | Quelle: Pexels

Werbung

Sie sah, wie die beiden die Klinik von Dr. Carter betraten, und hörte dann jemanden weinen. Das musste Savannah sein, dachte sie sich. Glücklicherweise stand die Tür einen Spalt offen, so dass Lucy sich auf einen der Stühle vor dem Zimmer setzte und zuhörte, was die beiden sagten.

"Was hast du dir dabei gedacht, Savannah?" Dr. Carter sprach in einem festen Ton. "Lucy Matthews hat Zwillinge zur Welt gebracht: einen Jungen und ein Mädchen, heute um 10.30 Uhr. Das stand sogar in den Berichten. Warum lügen Sie sie an? Seien Sie ehrlich!"

"Ich hatte keine Wahl, Ma'am", schluchzte Savannah. "Das andere neugeborene Mädchen gehört zu meiner Schwester. Ihr Ehemann hatte sie verlassen, nachdem er von der Schwangerschaft erfahren hatte, und leider hat sie es nach der Geburt nicht überlebt. Ich hätte sie adoptieren können, aber mein Mann hat sich geweigert."

"Warum bringen Sie sie nicht in einem Pflegeheim unter?", schlug Dr. Carter vor. "Dort wäre sie gut aufgehoben."

Werbung

"Ich fürchte, das kann ich nicht, Ma'am. Es war der letzte Wunsch meiner Schwester, dass ihre Tochter in einem liebevollen Zuhause aufwächst", schluchzte Savannah.

"Als ich heute Morgen Frau Matthews sah und wie sie und ihr Mann sich gegenseitig unterstützten, dachte ich, dass sie eine wunderbare Familie für sie sein würden. Also habe ich beschlossen, Frau Matthews Sohn mit der Tochter meiner Schwester zu tauschen und ihn stattdessen in einem Pflegeheim unterzubringen."

Das kleine Mädchen entpuppte sich als das Baby von Savannahs Schwester | Quelle: Pexels

Werbung

"Aber das ist nicht richtig, Savannah", betonte Dr. Carter. "Das können wir nicht zulassen. Holen Sie Frau Matthews' Sohn, und zwar sofort. Und ja, das sollte vertraulich zwischen uns bleiben. Lassen Sie mich sehen, was ich für Sie tun kann."

Lucys Augen hatten sich geweitet, als sie die Geschichte hörte. Hinter dem Austausch der Kinder steckte keine böse Absicht. Eine hilflose Frau wollte, dass ihre Nichte in einer netten Familie landet. "Ehrlich gesagt tut mir das Kind leid", grübelte Lucy, als sie in ihr Zimmer zurückkehrte.

Einige Minuten später kehrte Dr. Carter in Lucys Zimmer zurück und übergab ihr den neugeborenen Sohn. "Entschuldigen Sie die Verwechslung, Ma'am. Ich entschuldige mich im Namen meines Personals", sagte Dr. Carter.

Nachdem Lucy die ganze Geschichte mit angehört hatte, beschloss sie, keine Beschwerde gegen sie einzureichen. Aber jedes Mal, wenn sie in dieser Nacht versuchte, zu Hause einzuschlafen, kehrten ihre Gedanken zu dem armen Kind zurück, und ihr unschuldiges Gesicht blitzte direkt vor ihren Augen auf.

Werbung

"Ich kann sie nicht vergessen, Ross", sagte Lucy am nächsten Tag beim Frühstück zu ihrem Mann. "Ich hatte gestern einen Traum, in dem ich ein Mädchen sah, das aus Versehen in unser Haus gekommen war und friedlich mit uns lebte. Ich weiß, es macht keinen Sinn, aber es geht mir nicht aus dem Kopf."

Lucy und Ross haben das kleine Mädchen adoptiert | Quelle: Pexels

Werbung

"Das liegt an dem, was gestern passiert ist, Schatz", erklärte Ross. "Versuch, dich mit etwas anderem abzulenken. Wie wäre es, wenn wir irgendwo hingehen? Dann geht es dir besser."

"Nein, Ross", sah Lucy ihn an. "Ich habe keine Lust, das Kind allein zu lassen. Ich möchte sie adoptieren."

"Aber Schatz!" Ross jammerte. "Bist du sicher? Wir haben schon zwei Kinder, um die wir uns kümmern müssen, und ein drittes wäre viel zu viel! Triff keine emotionalen Entscheidungen! Wir müssen praktisch denken."

"Ich verstehe dich, Ross, aber bitte. Ich kann mich nicht selbst überreden. Ich habe die ganze Nacht darüber nachgedacht und beschlossen, sie zu adoptieren. Können wir bitte heute ins Krankenhaus fahren?"

"Nun, Schatz. Ich bin bei all deinen Entscheidungen dabei, aber ich mache mir Sorgen, dass es zu viel Arbeit für dich sein wird."

Werbung

"Das schaffe ich schon, Ross. Bitte?" Lucy bestand darauf. 

Lucy und Ross nannten das Kind Amelia | Quelle: Pexels

Ross war zunächst gegen die Adoption, aber seine Gefühle änderten sich, als er das Kind in seinen Armen hielt. Sie hatte braune Augen mit einem leichten Grünstich, und sie starrte ihn immer wieder an. Ross war von ihrem unschuldigen Blick gerührt.

Werbung

"Ich freue mich, dass Sie sie adoptieren wollen, Herr und Frau Matthews. Sie hat wirklich Glück", sagte der Arzt zu ihnen. 

"Nun, Herr Doktor, wir haben viel für die Kinder getan, und wenn jetzt ein Kind zu uns kommen will, können wir es nicht einfach gehen lassen. Sagen Sie mir einfach Bescheid, wann wir sie mit nach Hause nehmen können", sagte Lucy.

"Es wird einige Zeit dauern, aber ich werde die Unterlagen einreichen, um den Prozess zu beschleunigen." 

Wie der Arzt gesagt hatte, dauerte es einige Zeit, aber Lucy und Ross bedauerten ihre Entscheidung nicht. Als sie das Kind nach Hause brachten, hatten sie das Gefühl, dass ihre Familie endlich komplett war. Sie nannten das kleine Mädchen Amelia.

Werbung

Savannah besuchte sie, nachdem sie erfahren hatte, dass Lucy und Ross das Kind adoptiert hatten, und konnte nicht aufhören, ihnen zu danken. Seitdem ist sie Stammgast bei den Matthews und verbringt die Wochenenden meist mit Lucys Kindern: den Zwillingen Sia und Mark und Amelia.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Beziehungen entstehen durch Liebe und Fürsorge, nicht unbedingt durch Blut. Dass Lucy und Ross Amelia als ihr Kind adoptiert haben, ist ein schönes Beispiel dafür.
  • Manche Zufälle sind wunderschön. Savannah brachte Amelia zu Lucy, einfach weil sie wollte, dass sie von einer guten Familie adoptiert wird, und am Ende wurde das arme Kind mit einer wunderbaren Familie gesegnet.
Werbung

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht auch die über eine Frau, die ihre Großmutter aufgrund ihres Geschenks verspottet, aber verblüfft ist, als es aufbricht.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung