Inspirierende Stories

09. November 2021

Mutter hinterlässt der jüngeren Tochter ein Haus, die ältere bekommt nur einen alten Kinderwagen und eine schmutzige Puppe - Story des Tages

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Werbung

Als Lauras Mutter Erica starb, hinterließ sie ihr nichts außer einem alten Kinderwagen und einer schmutzigen Puppe darin. Laura war enttäuscht und beschloss, ihn für ein paar Euro zu verkaufen, um ihre Miete bezahlen zu können, aber dann entdeckte sie etwas darin, das ihr Leben veränderte.

Ben und Erica begrüßten ihr erstes Kind Laura, als sie noch jung waren. Ihre zweite Tochter Emily war ein lang ersehntes Baby und als Erica mit ihr schwanger war, verstarb Ben leider an einem Herzinfarkt.

Als die kleine Emily geboren wurde, liebte Laura sie mehr als alles andere auf der Welt. Sie kümmerte sich um ihre kleinsten Bedürfnisse und verbrachte mehr Zeit mit ihr als Erica. Aber dann begann Emily zu wachsen und ihre Beziehung veränderte sich.

Werbung

Emily ließ Laura mit nichts als einem alten Kinderwagen mit einer Puppe darin zurück. | Quelle: Shutterstock

Laura träumte davon, eine Modedesignerin zu werden, aber leider wurde ihr Wunsch von ihrer Mutter nicht ernst genommen. Also zog das junge Mädchen nach Berlin und begann mit 19 Jahren in einer örtlichen Nähfabrik zu arbeiten.

Doch Emily wollte nicht arbeiten. Sie bekam von ihrer Mutter immer, was sie wollte, und Erica machte es nichts aus, den ganzen Tag zu arbeiten, um ihre Tochter mit allem zu versorgen, was sie brauchte. 

Werbung

Laura war natürlich neidisch darauf, dass ihre jüngere Schwester die Aufmerksamkeit ihrer Mutter bekam, aber sie ließ das nicht an ihrer Beziehung zu Emily aus. Seit ihrer Kindheit kümmerte sie sich wie eine verantwortungsbewusste Schwester um Emily, und das wollte sie auch für den Rest ihres Lebens tun.

Doch eines Tages, als Erica von der Arbeit kam, starb sie unerwartet bei einem Autounfall. Laura flog nach Hause, um sich von ihrer geliebten Mutter zu verabschieden, aber sie war überrascht, als sie feststellte, dass ihre Mutter ihr nichts außer einem alten Kinderwagen und einer schmutzigen Puppe hinterlassen hatte.

"Ich bin kein Kind, Mama! Wie kannst du nur so etwas tun?" Die junge Frau war wütend und schimpfte mit Emily. 

Werbung

Laura hat Emily beschimpft | Quelle: Pexels

"Bist du jetzt zufrieden? Du hast mir alles genommen und mir nichts außer einem dreckigen Kinderwagen gelassen! Hast du Mama nicht mal vorgeschlagen, dass wir beide den gleichen Anteil bekommen sollten?"

Emily seufzte und verdrehte die Augen. "Nun, Schwesterherz, ich wusste nicht, dass sie ein Testament hat. Und selbst wenn ich es gewusst hätte, hätte ich es nicht vorgeschlagen. Du warst diejenige, die beschlossen hat, eine Karriere als Modedesignerin zu verfolgen und nach Berlin zu ziehen. Es war richtig von Mama, dir nichts zu hinterlassen."

Werbung

Laura war verblüfft. "Wow, Emily. Du überraschst mich wirklich. Hast du mich schon immer so sehr gehasst, oder hat das angefangen, nachdem ich ausgezogen bin?"

"Beruhige dich", sagte Emily. "Mama und ich wollten deine Gefühle nie verletzen. Ich sage dir, dass ich nichts über das Testament wusste. Wie auch immer, du kannst höchstens eine Woche im Haus bleiben. Ich habe vor, es zu verkaufen und in eine neue Wohnung zu ziehen. Also räumt so schnell wie möglich eure Sachen aus dem Haus."

Emily wollte das Haus ihrer Mutter verkaufen | Quelle: Pexels

Werbung

"Was? Ist das dein Ernst?" Laura war fassungslos. "Es enthält alle unsere Kindheitserinnerungen, Emily. Wie kannst du es einfach so verkaufen? Das hätte Mama nie gefallen!"

"Wen kümmert es schon, was Mama gewollt hätte, Laura? Werd erwachsen! Sie ist tot, und wir haben unser Leben noch vor uns. Ich habe mich entschieden und nichts wird daran etwas ändern!"

Laura erkannte, dass es keinen Sinn hatte, Emily alles zu erklären. Sie war fest entschlossen, das Haus zu verkaufen, und nichts konnte sie vom Gegenteil überzeugen. Niedergeschlagen verließ Laura das Haus und ging davon, den alten Kinderwagen hinter sich herziehend.

Laura blieb die Nacht in einem Hotel und flog am nächsten Tag zurück nach Berlin. Nach ihrer Ankunft stellte sie den Kinderwagen im Abstellraum ihrer Wohnung ab, um ihn später zu verkaufen und mit dem Erlös ihre Miete zu bezahlen. Sie brach sogar die Verbindung zu Emily ab und änderte ihre Telefonnummer, damit ihre jüngere Schwester sie nicht mehr kontaktieren konnte.

Werbung

Laura warf den Kinderwagen in ihren Abstellraum und vergaß ihn | Quelle: Pexels

Im Laufe der Zeit vertiefte sich Laura jedoch in ihre Arbeit und vergaß den Kinderwagen, der in ihrem Abstellraum stand, völlig; das einzige Mal, dass sie ihn hervorholte, war, als sie beschloss, in ein neues Haus zu ziehen, als es ihr finanziell gut ging. 

Seitdem waren zehn Jahre vergangen und der Kinderwagen war noch weiter verfallen. Er war größtenteils mit Spinnweben und Staub bedeckt, und auch die Farbe war teilweise abgekratzt.

Werbung

Laura zog ihn vorsichtig heraus und setzte sich auf das Wohnzimmersofa, um ihn zu reinigen. "Ahh... Ich kann immer noch nicht glauben, dass du mir das einfach so überlassen hast, Mama!" Laura seufzte. Hast du wirklich gedacht, dass ich nichts anderes wert bin?

Doch gerade als Laura die Puppe aus dem Kinderwagen nahm und das Kissen anhob, entdeckte sie einen Umschlag darin. Sie nahm den Brief aus dem Umschlag und begann ihn zu lesen.

"Liebe Laura", stand in dem Brief. "Ich hoffe, du bist mir nicht böse, weil ich dich mit einem alten Kinderwagen im Stich gelassen habe. Glaub mir, Süße, ich hatte keine Vorliebe in Bezug auf meine Töchter. Die Puppe, die du hier siehst, ist Tausende von Dollar wert! Es ist eine antike Puppe für Sammler. Weißt du noch, wie ich die Leidenschaft meines Vaters für Antiquitäten erwähnt habe? So bin ich zu dieser Puppe gekommen."

Werbung

Laura entdeckte einen Brief im Kinderwagen | Quelle: Pexels

"Was den Kinderwagen angeht, so ist er vielleicht nicht viel wert, aber er stammt aus deiner Kindheit, und ich habe ihn als Erinnerung behalten. Für mich ist er also unbezahlbar. Ja, ich weiß, was du dich jetzt fragst: Warum habe ich Emily das Haus überlassen? Nun, du weißt doch, dass sie jung und leichtsinnig ist, und ich habe mein ganzes Leben lang befürchtet, was mit ihr passiert, wenn sie nicht auf eigenen Füßen steht."

"Deshalb habe ich ihr das Haus überlassen, damit sie wenigstens ein Dach über dem Kopf haben kann. Bitte, Schatz, lass nicht zu, dass sich Eifersucht in eure Beziehung einschleicht, und kümmere dich gut um deine Schwester. Ich hoffe, du kaufst dir von dem Geld, das du mit dem Verkauf der Puppe verdienst, eine moderne Nähmaschine und beweist mir das Gegenteil, indem du eines Tages eine erfolgreiche Designerin wirst. Mamma liebt dich. In Liebe, Erica."

Werbung

Als Laura den Brief zu Ende las, traten ihr die Tränen in die Augen. "Es tut mir leid, Mama! Ich wünschte, ich hätte den Brief vorher gesehen. Es tut mir leid, dass ich dir keine gute Tochter war und dass ich meine Schwester allein gelassen habe! Aber mach dir keine Sorgen, Mama, ich werde alles wieder gut machen! Ich verspreche es!"

Laura schnappte sich schnell ihr Telefon und wählte Emilys Nummer. Die Anfrage ging jedoch an die Mailbox und Laura erhielt nie einen Rückruf von ihr. Besorgt buchte sie für den nächsten Morgen einen Flug nach München, um ihre Schwester zu treffen.

Doch bei ihrer Ankunft stellte sie fest, dass Emily das Haus bereits vor zehn Jahren an jemanden verkauft hatte und ausgezogen war. Leider wusste niemand in der Nachbarschaft, wo sie hingezogen war. 

Werbung

Emily landete auf der Straße | Quelle: Shutterstock

Niedergeschlagen verließ Laura das Viertel und war auf dem Weg zur Polizeiwache, um ihre Schwester zu melden, als ihr Blick auf eine Frau fiel, die auf der anderen Straßenseite geparkt war und zusammengekauert in einer Ecke saß und um Geld bettelte.

Laura ging auf sie zu, um ihr etwas Geld zu geben, aber als sie genauer hinsah, traute sie ihren Augen nicht! Die schäbig gekleidete und gebrechlich aussehende Frau war ihre Schwester.

Werbung

"Laura!", rief Emily, als sie aufblickte. "Endlich bist du da! Es tut mir leid, was beim letzten Mal passiert ist. Ich brauchte deine Hilfe und ich habe versucht, dich zu erreichen, aber ich konnte dich nicht erreichen. Ich kam mit dem Geld aus dem Hausverkauf über die Runden, aber danach wusste ich nicht, was ich tun sollte. Bitte hilf mir, Laura!"

Laura konnte ihre Tränen nicht zurückhalten, als sie ihre Schwester so sah. "Es tut mir leid, Emily. Ich war wütend nach dem, was mit dem Testament passiert ist. Ich werde dich nie wieder verlassen. Es tut mir wirklich leid." Sie brach in Tränen aus und umarmte sie. 

Später am Abend brachte Laura Emily in ein Hotel, wusch sie und fütterte sie. Am nächsten Morgen flogen die beiden Schwestern zurück nach Berlin, wo Laura Emily einen Job in ihrer Nähfabrik anbot. Was als Hassliebe begann, verwandelte sich schließlich in eine Beziehung der Liebe und Fürsorge.

Werbung

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Eltern lieben ihre Kinder gleichermaßen und treffen ihre Entscheidungen im besten Interesse ihrer Kinder. Ericas Aufteilung ihres Erbes ist ein hervorragendes Beispiel dafür.
  • Eifersucht ruiniert Beziehungen. Laura beschloss, alle Verbindungen zu Emily abzubrechen, nachdem sie herausgefunden hatte, dass ihre Mutter ihr Haus auf Emilys Namen hinterlassen hatte, was zu einem Bruch zwischen ihnen führte, der ohne ihre Eifersucht hätte vermieden werden können.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht auch die über einen kleinen Jungen, der am Grab seiner Mutter einen Fremden trifft und eine schockierende Wahrheit erfährt.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung