Viral

22. Oktober 2021

Frau, 46, und Freund drohen damit, Wasserpark zu verklagen, nachdem sie sich die Beine brach, als sie sich nachts um 2 einschlichen

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail
Wird geladen...

Werbung

2 Freunde erlebten eine schlimme Wendung der Dinge, nachdem sie sich nachts betrunken in einen Wasserpark schlichen. Jetzt kämpfen sie mit physischen Verletzungen und emotionalem Trauma und haben geschworen, den Wasserpark zu verklagen.

Wer hat nicht gern Spaß mit Freunden? Manchmal jedoch wird ein spaßiger Moment teuer bezahlt und hat ernste Konsequenzen. Claire Vickers und Barry Douglas ahnten nicht, das ihr heiterer Abend in totalem Desaster enden könnte.

Die 46-jährige Vickers und der 44-jährige Douglas brachen sich die Beine auf einer Wasserrutsche in einem Wasserpark, in den sie sich nachts geschlichen hatten. Die beiden Freunde waren betrunken und sagten, sie hätten fast 2 Stunden in der Rutsche festgesessen.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

Nachdem sie sich schwere Verletzungen zuzogen, haben die Freunde damit gedroht, gerichtlich gegen den Wasserpark vorzugehen. In einem Gespräch über den schlimmen Vorfall sagte Vickers:

Wird geladen...

Werbung

"Ich hatte nicht geplant, auszugehen und das zu tun. Es geschah einfach – und es ist schon anderen zuvor geschehen, also denke ich, dass etwas getan werden muss."

Vickers und Douglas gestanden, dass sie die Rutsche entlang gerutscht waren, als sie gegen eine Barriere prallten, die am Ende der Rutsche angebracht war. Die betrunkenen Freunde wurden von der Polizei gefunden, nachdem Beschwerden eingegangen waren wegen Kindern, die im Park Unsinn anstellten.

Wird geladen...

Werbung

Die 2 sitzen zeitweise in Rollstühlen. Vickers hat sich das Schienbein und mehrere Fußknochen gebrochen. Douglas brach sich beide Knöchel und den rechten Fuß; er sagte, der schreckliche Schmerz sei unaushaltbar.

Die 5-fache Mutter enthüllte, dass sie mindestens 6 weitere Wochen nicht laufen könne.

Vickers sagte außerdem, dass sie sich glücklich fühlte, ihren Fuß noch zu haben,nachdem sie mehrmals operiert wurde, angesichts des Horrors, den sie in dem Park durchmachte.

Wird geladen...

Werbung

Das Duo erklärte, dass sie Kompensation verdienten, nachdem sie gebrochene Schienbeine und Füße erlitten hatten. Douglas drückte sogar seine Sorge aus, dass die Rutsche nicht eingezäunt war und kein Sicherheitspersonal vor Ort war. Der Moderator von "This Morning", Phillip Schofield, argumentierte:

"Es ist eine schwierige Situation, weil ihr gar nicht erst dort hättet sein sollen – ihr wurdet nicht angezeigt, was euer Glück ist...."

Vickers antwortete darauf, dass jeder betrunken blöde Fehler machen könne und genau dies bei ihnen der Fall gewesen sei. Das Duo sagte, dass die mangelnden Sicherheitsvorkehrungen des Parks für den Unfall verantwortlich seien.

Wird geladen...

Werbung

Wird geladen...

Werbung

Vor dem Einbruch war Vickers 4 Stunden lang in der Kneipe gewesen und hatte dann Douglas bei ihm zu Hause besucht und sie hatten weiter getrunken. Dann beschlossen die Freunde in betrunkenem Zustand, auf der Rutsche etwas Spaß zu haben.

Die Freunde sagten außerdem, ihre Leben stünden seit der Nacht still. Die ehemalige Barfrau Vickers erklärte, dass sie für ihre Enkel eine aktive Großmutter gewesen sei und oft mit ihren spazieren war, was sie nun nicht mehr tun könne.

Der Gabelstaplerfahrer Douglas gab an, er leide nun an akuter Depression und habe keine Kraft, zu arbeiten, weshalb er sich schrecklich fühle und in Geldnöten sei. Die 5-fache Mutter enthüllte, dass sie mindestens 6 weitere Wochen nicht laufen könne.

Wird geladen...

Werbung

Wird geladen...

Werbung

Viele teilten vor allem auf Twitter ihre Meinung über das Ganze unter dem Hashtag #ThisMorning. Eine Person sagte: "Das mag sein, aber es ist immer noch ihre Schuld, dass sie eingebrochen sind. Ich habe kein Mitleid mit ihnen."

Eine weitere schrieb: "Kaum Mitgefür für die beiden bei #ThisMorning. Ihr seid in einen geschlossenen Wasserpark eingebrochen und habt euch Zugang zu der Attraktion verschafft. Jetzt sagt ihr, dass der Park die Rutsche hätte verschließen müssen? Sie haben die Eingänge verschlossen und ihr seid eingebrochen. Lächerlich."

Obwohl sie sogleich ins Krankenhaus gebracht und behandelt wurden und die Polizei nicht gegen sie vorging, sagten Vickers und Douglas, dass sie noch immer die Spätfolgen erlitten und mindestens 2 Jahre lang für vollständige Genesung bräuchten.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

Die Informationen in diesem Artikel stellen keinen Ersatz für professionellen ärztlichen Rat, eine Diagnose oder eine Behandlung dar. Alle Inhalte, inklusive Text und Bildern, die in AmoMama.de enthalten sind oder durch AmoMama.de zugänglich sind, dienen lediglich der allgemeinen Information. AmoMama.de übernimmt keinerlei Verantwortung für jegliche Handlungen, die als Resultat des Lesens dieses Artikels unternommen werden. Bevor Sie sich irgendeiner Behandlung unterziehen, konsultieren Sie ihren medizinischen Leistungsanbieter.

AmoMama.de unterstützt und fördert keine Formen von Gewalt, Selbstbeschädigung oder anderes gewalttätiges Verhalten. Wir machen unsere LeserInnen darauf aufmerksam, damit sich potentielle Opfer professionelle Beratung suchen und damit niemand zu Schaden kommt. AmoMama.de setzt sich gegen Gewalt, Selbstbeschädigung und gewalttätiges Verhalten ein, AmoMama.de plädiert deshalb für eine gesunde Diskussion über einzelne Fälle von Gewalt, Missbrauch, oder sexuelles Fehlverhalten, Tiermissbrauch usw. zum Wohl der Opfer. Wir ermutigen in diesem Sinne alle LeserInnen, jegliche kriminelle Vorfälle, die wider diesen Kodex stehen, zu melden.