logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Mein Vater hat mich 18 Jahre lang verwöhnt, nur um mich plötzlich rauszuschmeißen – Story des Tages

Edita Mesic
15. Okt. 2021
11:00

Ich war wütend auf meinen Vater, als er mich in die Kälte rausgeschmissen hat, nachdem er mich mein ganzes Leben lang verwöhnt hatte, aber Jahre später wurde mir der Grund klar.

Werbung

Meine Mutter starb, als ich drei war, und mein Vater, der mich als die einzige Frau sah, die er je geliebt hatte, schenkte mir all seine Liebe und Aufmerksamkeit. Und das sollte gut sein, oder?

Liebe und Aufmerksamkeit sind das, was jedes Kind braucht, um stark und selbstbewusst zu werden. Ich hatte auch viel Liebe, Aufmerksamkeit und Zuversicht bekommen, aber ich war auch berechtigt, verwöhnt und fordernd. Als er mir alles gab, gab mir mein Vater zu viel.

Ich wachte auf und fand meine Koffer gepackt im Flur. | Quelle: Shutterstock

Ich wachte auf und fand meine Koffer gepackt im Flur. | Quelle: Shutterstock

Werbung

Mein Vater war ein erfolgreicher Geschäftsmann mit viel Glück im Leben, und so hat er mir nichts verweigert. Als kleines Mädchen hatte ich jede Menge Puppen, Kleider im Schrank, Bücher, Spiele, einen Hund und ein Pony, aber in Wahrheit schätzte ich nichts davon.

Als Teenagerin wurde es noch schwieriger, mich zufrieden zu stellen, und mein Vater verwöhnte mich weiterhin, obwohl ich den Menschen um mich herum unangenehm und schwer zu ertragen war. Mit 23 war ich außer Kontrolle.

Ich fing an, mit einer wilden Gruppe herumzuhängen, war die ganze Nacht unterwegs und schlief den ganzen Tag. Als mein Vater mich nach meinen Plänen fürs Studium und meiner Zukunft fragte, habe ich nur gelacht. "Warum muss ich studieren gehen, Vati? Ich habe dich und du hast alles Geld der Welt."

Werbung

Ich weiß jetzt, dass der letzte Strohhalm für meinen Vater kam, als ich eines Abends betrunken nach Hause mit einem Paar Schuhe im Wert von 2.500 Euro in der Hand kam. Meine Knie waren blutig und ausgekrazt, weil ich vor dem Nachtclub auf die Straße gefallen war.

Meine Mutter starb, als ich drei war und mein Vater hat mich verwöhnt. | Quelle: Unsplash

Meine Mutter starb, als ich drei war und mein Vater hat mich verwöhnt. | Quelle: Unsplash

Werbung

"Was ist passiert, Ria?", fragte er besorgt. "Bist du verletzt?"

Laut Papa habe ich nur gelacht. "Ich fühle keine Schmerzen, Papa... ich schwebe!" Und dann fiel ich mit dem Gesicht voran ins Sofa und übergab mich. Ich wachte am nächsten Morgen in meinem Bett auf, glücklicherweise gut aufgehoben, aber immer noch im selben Kleid.

Ich stolperte in die Küche auf der Suche nach Kaffee und fand meinen Vater sehr aufgebracht am sitzen. "Papa, kann ich bitte meinen Kaffee haben, bevor du mir den üblichen Vortrag hältst?", jammerte ich.

Er schüttelte den Kopf. "Kein Vortrag, Ria", sagte er. "Und kein Kaffee. Komm." Papa nahm mich am Arm und führte mich fest in die Diele unseres schönen Hauses, wo ein Koffer, den ich als meinen erkannte, auf mich gewartet hat.

Werbung
Ich fing an, mit einer wilden Gruppe abzuhängen. | Quelle: Unsplash

Ich fing an, mit einer wilden Gruppe abzuhängen. | Quelle: Unsplash

"Was... Was ist los, Vati?", fragte ich.

"Ich habe viel zu tun und weitere Probleme zu lösen, also bleibst du die nächsten Monate im alten Haus deiner Großmutter."

Werbung

"WAS?", fragte ich überrascht. "Diese alte Müllkippe mitten im Nirgendwo? Auf keinen Fall! Ich bleibe in einem Hotel…"

"Kein Hotel", sagte mein Vater. "Für ein Hotel ist kein Geld da. Ich habe im alten Haus das Wasser und das Licht wieder anmachen lassen, und die Einkäufe werden jede Woche geliefert."

Eine Stunde später stand ich vor dem baufälligen Haus meiner Großmutter in der Altstadt, in der einen Hand den Schlüssel, in der anderen meinen Koffer. Ich konnte nicht glauben, dass mir das passierte!

Mein Vater hatte genug von meiner Dummheit und beschloss, mir eine Lektion zu erteilen. | Quelle: Unsplash

Mein Vater hatte genug von meiner Dummheit und beschloss, mir eine Lektion zu erteilen. | Quelle: Unsplash

Werbung

Ich fasste den Mut hineinzugehen und fand das Haus unverändert vor, aber überall mit einer dicken Staubschicht. Ich kreischte beim Anblick einer Spinne und griff nach meiner Handtasche, um meinen Vater anzurufen.

Es gab kein Telefon, und meine Handtasche war auch weg. Kein Bargeld und keine Kreditkarten. Ich konnte weder um Hilfe rufen noch ein Uber anrufen. Ich war eine Gefangene in diesem Haus! Nachdem ich viel geweint hatte, beschloss ich, dass ich hungrig war.

Ich ging in die Küche und fand drei große Einkaufstüten auf dem Tisch. Ich schaute hinein und sah nur rohes Gemüse, Fleisch, Eier, Mehl und Milch. Wo war das Essen?

Werbung

Ich war es gewohnt, mir Mahlzeiten zubereiten zu lassen, zu Hause oder in Restaurants. Ich war den rohen Lebensmitteln noch nie zuvor begegnet. Ich trank etwas Milch direkt aus dem Karton und beschloss dann, Suppe zu kochen. Das kann nicht allzu schwer sein, oder?

Das alte Haus meiner Großmutter. | Quelle: Unsplash

Das alte Haus meiner Großmutter. | Quelle: Unsplash

Werbung

Nicht lange danach war ich im Hinterhof und ruderte mit dem Gartenschlauch eine Räucherpfanne aus. In diesem Kochgeschäft steckte mehr, als man denkt. Ich wollte gerade wieder reingehen, als ich einen Mann sah, der mich mit einem Grinsen im Gesicht beobachtete.

"Also, Hallo!", sagte er. "Willkommen in der Nachbarschaft!" Er war jung und süß und sah satt aus. Ich beschloss, charmant zu sein.

Wir alle können neue Fähigkeiten erlernen und unser Leben umkrempeln.

"Hi!", lächelte ich. "Weißt du, wie man Suppe macht?"

Er lächelte zurück. "Tue ich das jemals! Ich bin ein Koch im Pork Pie – das ist das lokale Diner", erklärte er. Es dauerte nicht lange, da war Jeff – so hieß er – in der Küche, hackte schnell Dinge und warf sie in Pfannen.

Werbung
Ich wusste nicht, was ich mit Rohkost anfangen sollte. | Quelle: Unsplash

Ich wusste nicht, was ich mit Rohkost anfangen sollte. | Quelle: Unsplash

Was auch immer er tat, roch köstlich. Aber Jeff war nicht bereit, mich herumstehen und hübsch aussehen zu lassen. Er hat mich dazu gebracht, Dass Gemüsse aufzuchneiden und in heißes Wasser zu werfen. Er wollte, dass ich weiß, wie man das alles selbst macht.

Werbung

Er hat sich umgesehen. "Du musst hier ein bisschen abstauben", sagte er und ich wurde rot und murmelte, dass es auf der Liste für den nächsten Tag stand. Die Suppe war köstlich und herzhaft und ich aß zwei ganze Schüsseln.

Am nächsten Tag habe ich das alte Haus abgestaubt und geputzt und meine Nägel komplett ruiniert. Ich bekam ziemlichen Appetit, also aß ich die Reste von Jeffs Suppe auf. Am Nachmittag nahm ich die Kochbücher meiner Großmutter in die Hand.

Ich würde lernen, für mich selbst zu sorgen. Mein Vater würde mich nicht schniefend und geschlagen vorfinden. Ich habe mir das Abendessen gemacht, und es war halb so schlimm. Eine Woche später lud ich Jeff zum Mittagessen ein und die Nudeln, die ich gemacht habe, waren einfach nur köstlich.

Werbung
Mein Nachbar hat mir das Kochen und Backen beigebracht. | Quelle: Unsplash

Mein Nachbar hat mir das Kochen und Backen beigebracht. | Quelle: Unsplash

Das Leben fiel in ein angenehmes Muster. Ich habe gekocht, geputzt, im Garten gearbeitet. Eines Tages langweilte ich mich, also fing ich an, mir die Tüten mit alten Stoffresten im Nähzimmer meiner Großmutter anzuschauen.

Werbung

Ich fing an, Teile eines Musters zusammenzunähen, das mir gefallen hat, und ich nähte mir eine Handtasche. Ich habe es einfach geliebt! Also habe ich eine weitere gemacht. Als Jeff am Ende des Tages vorbeikam, wie an den meisten Tagen, zeigte ich sie ihm.

"Mach noch mehr davon", sagte er. "Lass uns sie am Samstag zum Kunsthandwerksmarkt bringen. Ich denke, die könntest du verkaufen."

Am Samstag hatte ich 12 Taschen, und ich verkaufte sie alle auf dem Markt für jeweils 50 Euro. Die Menschen mochten sie, und eine Frau, die eine Boutique besaß, fragte mich, ob ich Bestellungen entgegennahm. In dieser Nacht zählte ich das Geld, das ich verdient hatte.

Werbung
Ich fing an, Teile eines Muster zusammenzunähen, das mir gefallen hat, und fertigte eine Handtasche an. | Quelle: Unsplash

Ich fing an, Teile eines Muster zusammenzunähen, das mir gefallen hat, und fertigte eine Handtasche an. | Quelle: Unsplash

Ich war so stolz auf mich. Die Menschen mochten meine Kreationen und das Lustige ist, ich mag mein neues Leben. Als mein Vater drei Monate später auftauchte, war ich natürlich froh, ihn zu sehen, aber auch besorgt.

Werbung

"Ria", sagte er und umarmte mich, "Ich habe dich so sehr vermisst!" Er schaute mich von oben bis unten an. "Du siehst wundervoll aus!"

"Du siehst müde und hungrig aus, Papa", sagte ich ihm. "Möchtest du etwas Eintopf?"

Mein Vater folgte mir in die makellose Küche und starrte erstaunt auf den Topf mit dem Eintopf, der auf dem Herd blubberte, und die Kekse auf dem Tisch. "Wer hat das gemacht?", fragte er neugierig. "Hast du einen Koch?"

Ich hatte viele Kunden für meine Handtaschen. | Quelle: Unsplash

Ich hatte viele Kunden für meine Handtaschen. | Quelle: Unsplash

Werbung

"Ich habe es gekocht, Papa", sagte ich ihm. "Ich kann auf mich selbst aufpassen!"

Mein Vater grinste glücklich und ich begann ihm zu erzählen, wie ich Handtaschen verkaufe, nur die Nachfrage überstieg meine Produktionskapazitäten. "Sie lieben es, Papa also denke ich nach, wenn ich die Möglichkeit dazu bekomme, eine Näherin einzustellen..."

Ich sah Tränen in den Augen meines Vaters. "Oh Ria", sagte er, "Ich bin so stolz auf dich! Du hast deine Lektion gelernt, jetzt kannst du nach Hause kommen."

Ich sah ihn an. "Nach Hause? Aber ich bin zu Hause, Papa. Mir gefällt es hier, ich bin glücklich und nützlich. Und außerdem ist da noch dieser Typ..."

Werbung
Mein Vater war stolz auf mich. | Quelle: Unsplash

Mein Vater war stolz auf mich. | Quelle: Unsplash

In dieser Nacht lernte mein Vater Jeff kennen und sie haben sich gemocht, was perfekt war, denn sechs Monate später heiratete ich ihn. Und so veränderte sich mein Leben, als mein Vater beschloss, mir eine Lektion zu erteilen.

Werbung

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Nehmt das Leben nicht als selbstverständlich hin. Ria war an Luxus und Freizeit gewöhnt, bis ihr alles genommen wurde.
  • Wir alle können neue Fähigkeiten erlernen und unser Leben umkrempeln. Ria entdeckte, dass sie viel mehr in der Lage war zu tun, als sie sich jemals vorgestellt hatte. Sie ntdeckte sogar ein Talent.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Es könnte ihren Tag erhellen und sie inspirieren.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Werbung
Ähnliche Neuigkeiten

Zwillinge schicken Papa ins Pflegeheim und erfahren, dass er sein Erbe dem Hausmeister hinterlassen hat, der ihr Ebenbild ist - Story des Tages

03. März 2022

Frau weigert sich, Stieftochter zu akzeptieren, bis sie das Foto ihres Vaters sieht, das 42 Jahre lang versteckt war — Story des Tages

10. Mai 2022

Mama betritt spät nachts das Zimmer ihres kleinen Sohnes und erschrickt, als er nirgends zu finden ist - Story des Tages

27. Januar 2022

Frau folgt kleinem Mädchen, das Fremde in der Nähe der Kirche bittet, ihr letztes Paar Stiefel zu kaufen – Story des Tages

11. Februar 2022

Waisenjunge findet abgenutzten Rucksack in verlassenem Haus und erfährt, dass er seiner vermissten Mutter gehört – Story des Tages

16. Mai 2022

Stiefsohn wird von Adoptiveltern verspottet & seine Geschwister finden Briefe, die sie vor ihm versteckt haben - Story des Tages

27. März 2022

Sorglose Frau verspottet fleißigen Ehemann, nach seinem Krankenhausaufenthalt tauschen sie die Plätze – Story des Tages

22. Februar 2022

Mutter verfolgt Tochter, die ihr ganzes gespartes Geld zu Hause einsteckt und spät nachts abhaut - Story des Tages

20. Februar 2022

16 Jahre nach dem Verschwinden des Vaters findet Mädchen einen Umschlag voller Geld und einen Zettel unter der Tür – Story des Tages

09. März 2022

Trauernde Witwe erfährt, dass das Erbe ihres Mannes an Nachbarn geht, die Tage vor seinem Tod eingezogen sind – Story des Tages

12. Mai 2022

Mann, der seinen alten Vater seit 17 Jahren nicht mehr gesehen hat, besucht ihn und sieht sein zerstörtes Haus - Story des Tages

26. März 2022

Blindes Mädchen bittet Mann um Hilfe bei der Suche nach ihrem Vater, Minuten später erkennt er, dass er sein eigener Vater ist – Story des Tages

16. Mai 2022

Jeden Morgen findet eine alleinerziehende Mama ein neues Spielzeug im Bett ihres Sohnes und beschließt, eine Kamera zu installieren - Story des Tages

17. April 2022

Ehemann verlässt Familie nach 16 Jahren, Sohn beschuldigt Mutter und weigert sich, bei ihr zu leben – Story des Tages

08. Mai 2022

logo

AmoMama AmoMama erstellt sinnvolle und interessante Beiträge für Frauen. Wir sammeln und erzählen Geschichten über die Menschen aus der ganzen Welt

Wir sind fest daran überzeugt, dass jede Geschichte, die uns erzählt wird, sehr wichtig ist und die Möglichkeit bietet sich in der Gesellschaft nicht alleine zu fühlen. Unsere Beiträge berühren Herzen und lassen niemanden gleichgültig.

InstagramFacebookYoutube
© 2023 AmoMama Media Limited