Über AM
Leben

24. September 2021

Eltern lassen sich scheiden und Sohn gibt der Mutter die Schuld an allem, dann bereut er es - Story des Tages

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail
Wird geladen...

Werbung

Als sich Adams Eltern scheiden ließen, gab er seiner Mutter die Schuld an allem und begann sie zu hassen. Doch bald darauf erfuhr der Junge den wahren Grund für die Scheidung und wie falsch es war, seiner Mutter die Schuld zu geben.

"Ich bin einfach mit allem fertig, James", hörte Adam, wie seine Mutter nach dem Abendessen mit seinem Vater sprach. "Ich halte es nicht mehr aus. Ich lasse mich von dir scheiden!"

"Findest du nicht, dass das zu viel ist, Linda? Hast du überhaupt an Adam gedacht, bevor du dich für die Scheidung entschieden hast? Was wirst du ihm denn sagen?" 

"Siehst du, James, du musst aufhören, so zu tun, als wärst du der Einzige, der sich um Adam sorgt!", erwiderte Linda wütend. "Ich liebe Adam. Ich will dich einfach nicht mehr in meinem Leben haben. Ich habe die Nase voll von dir und deinen Angewohnheiten und ich werde alles tun, um dich aus meinem Leben zu bekommen!"

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

"Nun, dann sehe ich auch keinen Sinn darin, diese Beziehung fortzusetzen", antwortete James leise. "Wenn du willst, kann Adam bei dir bleiben. Ich habe kein Problem damit."

Wird geladen...

Werbung

"Das ist nicht einmal eine Frage, James!" Lindas Stimme war fest. "Auf keinen Fall werde ich Adam bei dir lassen!"

Adam ging schweigend in sein Zimmer zurück, nachdem er gehört hatte, wie seine Mutter und sein Vater über ihre Scheidung sprachen. Er konnte jedoch nicht verstehen, warum seine Mutter so unnachgiebig war, sich von seinem Vater scheiden zu lassen.

Er hatte seine Eltern noch nie fluchen oder auch nur laut miteinander reden gesehen. Sie waren immer eine glückliche Familie und liebten es, Zeit miteinander zu verbringen - zumindest glaubte Adam das -, bis eines Tages alles auseinanderfiel.

Wird geladen...

Werbung

An diesem Abend, nachdem Adam in sein Zimmer gegangen war, teilten ihm sowohl James als auch Linda ihre Entscheidung mit. Was Adam jedoch mehr verletzte als die Trennung seiner Eltern, war die Tatsache, dass es seine Mutter war, die sie initiiert hatte. 

Er hatte gehört, wie sein Vater versucht hatte, sie davon zu überzeugen, es sich noch einmal zu überlegen, aber sie hatte nicht auf ihn gehört. Sie war fest entschlossen, sich scheiden zu lassen und schließlich geschah es. Adams Eltern trennten sich, und er lebte fortan bei seiner Mutter. 

Eines Nachts blieb Adam, anstatt zu schlafen, lange auf und spielte am Computer. Als Linda ihn sah, begann sie ihn anzuschreien. "Genug, Adam! Es ist Zeit, ins Bett zu gehen!"

Wird geladen...

Werbung

"Noch 10 Minuten, Mama, bitte!", bat Adam. "Danach werde ich schlafen, versprochen."

Linda jedoch war unnachgiebig. Sie hatte sich den Tag über über etwas auf der Arbeit geärgert und ihre Laune war schlecht. "Hör auf, dich wie dein Vater zu benehmen und die ganze Zeit mit mir zu streiten! Du gehst jetzt sofort ins Bett!" 

Wird geladen...

Werbung

Da verlor Adam die Fassung. "Warum willst du das Leben von allen so kontrollieren? Erst zwingst du Papa, sich von dir scheiden zu lassen und jetzt schreist du mich an, weil ich spät nachts Videospiele spiele? Immerhin bin ich nicht wie du, die unsere Familie auseinandergerissen hat!"

Linda war verblüfft. Sie konnte nicht glauben, dass Adam ihr die Schuld an der Scheidung gab. Ihr stiegen die Tränen in die Augen. "So ist es nicht, Adam. Ich versuche nicht, dein Leben zu kontrollieren und ich habe deinen Vater nicht gezwungen, sich von mir scheiden zu lassen. Es war eine gemeinsame Entscheidung."

"Wie auch immer, Mama!" Adam war wütend. "Das ist mir egal. Ich fahre morgen zu Papa. Ich denke, ich werde eine Weile dort bleiben."

Wird geladen...

Werbung

"Aber Adam, hör doch..." Bevor Linda etwas sagen konnte, ging Adam in sein Zimmer und knallte die Tür zu. Am nächsten Morgen packte er seine Sachen und machte sich auf den Weg zum Haus seines Vaters. 

Wird geladen...

Werbung

Adam genoss es, im Haus seines Vaters zu leben, weil er ihm mehr Zeit ließ als Linda und ihn sogar mit Leckereien wie Pizza und Cola verwöhnte, wann immer er wollte.

Adam war wirklich glücklich, dort zu wohnen und er glaubte, dass es richtig war, seiner Mutter die Schuld für alles zu geben, was passiert war. Schließlich war James ein so liebevoller Vater für ihn. Aber eines Abends, als James spät von der Arbeit nach Hause kam, wurde Adam klar, dass er sich nicht stärker geirrt haben könnte.

An diesem Abend brachte James seine Kollegen mit nach Hause und sie begannen zu trinken. Das Schlimmste daran war, dass sie laut und unzivilisiert waren. Als Adam versuchte, James zu sagen, dass sie zu laut waren, fing James an, ihn zu beschimpfen. "Du bist genauso ein Idiot wie deine Mutter! Verschwinde von hier. Ich habe keine Lust, meine Zeit mit dir zu verschwenden."

Wird geladen...

Werbung

"Aber ich kann nicht schlafen, Papa! Du und deine Freunde sind zu laut!" Adam war aufgewühlt. 

James warf ihm einen strengen Blick zu. "Ahh... Früher hat mich deine Mutter immer damit genervt, dass ich mit meinen Freunden etwas trinken gehe und jetzt bist du es!"

Wird geladen...

Werbung

"Ich hatte keine Ahnung, dass du so bist, Papa! Ich meine, sieh dich doch nur an!", schrie Adam.

"Hey, Junge! Wage es nicht, deine Stimme zu erheben! Das ist mein Zuhause und ich tue, was ich will. Wenn es dich stört, geh zurück zu deiner Mutter!"

Adam war sehr wütend auf seinen Vater. Er hätte nie gedacht, dass sein Vater ihn so behandeln würde. Da dies jedoch das erste Mal war, dass sein Vater sich so verhielt, dachte Adam, dass sich die Dinge ändern würden, wenn er mit seinem Vater darüber sprechen würde. Aber leider geschah das nicht.

Die Trinkgelage wurden zu einem häufigen Ereignis und jedes Mal, wenn James getrunken hatte, fing er an, Adam und Linda zu beschimpfen. Adam hatte es satt, sich das jeden Tag anhören zu müssen und kehrte schließlich zum Haus seiner Mutter zurück und erzählte ihr alles. 

Wird geladen...

Werbung

Linda freute sich, dass Adam nach Hause kam, gab aber zu, dass die Alkoholprobleme ihres Vaters der Grund für ihre Scheidung waren. Sie hatte Adam nichts davon erzählt, weil er noch jung war und seinen Vater sehr liebte. 

Wird geladen...

Werbung

Adam umarmte seine Mutter und entschuldigte sich dafür, dass er sich ihr gegenüber unhöflich verhalten hatte. Er versprach ihr außerdem, sich nie wieder daneben zu benehmen, und von diesem Tag an standen sie sich näher als je zuvor.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Ziehe keine voreiligen Schlüsse. Adam entschied, dass seine Mutter an der Scheidung schuld war, ohne sie zu fragen, warum sie einen solchen Schritt unternommen hatte.Lerne, "Nein" zu toxischen Beziehungen zu sagen. Linda hatte genug von James' Alkoholproblemen und beschloss deshalb, ihn zu verlassen.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Vielleicht erhellt sie ihren Tag und inspiriert sie.  

Wird geladen...

Werbung

Dieser Bericht wurde von der Geschichte eines Lesers inspiriert, aber von einem professionellen Autor geschrieben. Alle Namen wurden geändert, um die Identitäten zu schützen und die Privatsphäre zu wahren. Teile deine Geschichte mit uns, vielleicht verändert sie das Leben eines anderen Menschen. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

AmoMama.de unterstützt und fördert keine Formen von Gewalt, Selbstbeschädigung oder anderes gewalttätiges Verhalten. Wir machen unsere LeserInnen darauf aufmerksam, damit sich potentielle Opfer professionelle Beratung suchen und damit niemand zu Schaden kommt. AmoMama.de setzt sich gegen Gewalt, Selbstbeschädigung und gewalttätiges Verhalten ein, AmoMama.de plädiert deshalb für eine gesunde Diskussion über einzelne Fälle von Gewalt, Missbrauch, oder sexuelles Fehlverhalten, Tiermissbrauch usw. zum Wohl der Opfer. Wir ermutigen in diesem Sinne alle LeserInnen, jegliche kriminelle Vorfälle, die wider diesen Kodex stehen, zu melden.