Über AM
MedienVirale Videos

15. September 2021

Mann täuscht Verletzungen hinter einem Tesla vor, hatte aber nicht erwartet, dass er vor der Kamera erwischt wird

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail
Wird geladen...

Werbung

Ein 47-jähriger Mann, der sich über einen Unfall mit Fahrerflucht beschwert hatte, wurde bei der Überprüfung des Videos des Vorfalls lügend aufgefunden. Anscheinend wusste der Mann nicht von Teslas Kamera, die ihn bei der Vortäuschung erwischte.

Am 3. September wurde die Polizei von Slidell zu einem offensichtlichen Unfall mit Fahrerflucht gerufen. Als die Beamten auf dem Parkplatz ankamen, behauptete ein 47-jähriger Mann, von einem rückwärtsfahrenden Auto angefahren worden zu sein.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

Der Mann namens Arthur Bates Jr. klagte über Rücken-, Bein- und Nackenverletzungen, was dazu führte, dass die Polizei einen Krankenwagen und ein Feuerwehrauto zum Einsatzort rufen musste. 

Daraufhin wurde eine Untersuchung eingeleitet, die den Fahrer ausfindig machte und er wurde von den Beamten vernommen. Der Fahrer des Tesla kooperierte mit Beamten und zeigte ihnen ein Video, das von der Heckkamera seines Autos aufgenommen wurde. 

Wird geladen...

Werbung

Aus dem Video wurde klar, dass Bates den Unfall inszeniert und seine Verletzungen vorgetäuscht hatte. Nach Angaben des Fahrers sprang Bates absichtlich hinter sein Fahrzeug und fiel zu Boden, bevor der Fahrer herauskam, um nach ihm zu sehen.

Als der Tesla den Tatort verließ, behauptete der Mann, es sei ein Unfall mit Fahrerflucht gewesen. Nachdem die Polizei jedoch die Wahrheit herausgefunden hatte, stimmte die Polizei dem Fahrer zu und verhaftete Bates wegen falscher Vereidigung mit der Absicht, eine Notfallreaktion zu veranlassen.

Wird geladen...

Werbung

Ein ähnlicher Vorfall ereignete sich letztes Jahr, als ein geparkter Tesla in einem Fahrerflucht-Fall angeklagt wurde. Auch in diesem Fall entpuppte sich das Auto dank der Heckkamera selbst als Zeuge. 

Als das geparkte Auto betroffen wurde, sendete es eine Warnung an das Handy des Besitzers und die Autolautsprecher begannen zu dröhnen. Das Video zeigte deutlich, wie das Auto von einem Bus erfasst wurde, dessen ID-Nummer leicht zu erkennen war und sogar das Gesicht des Fahrers war zu sehen.

Nun, neben Heckkameras gibt es in bestimmten Fahrzeugen von General Motors, BMW und Volvo jetzt sogar Gesichtsüberwachungskameras, um sicherzustellen, dass man nicht schläfrig, betrunken oder abgelenkt ist.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung