Promis

24. Juni 2021

"Er sollte im Gefängnis sein": Britney Spears greift ihren Vater an

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Werbung

Während einer Gerichtsverhandlung am Mittwoch packte Britney Spears ihren Vater hart an und appellierte leidenschaftlich dafür, ihre Vormundschaft zu beenden. Der Vater des Sängers soll 2008 nach einer Reihe öffentlicher Zusammenbrüchen die Vormundschaft für seine Tochter übernommen haben.

Großes Drama um Britney Spears und ihre Familie! Die Grammy-Gewinnerin sagte kürzlich bei einer Gerichtsverhandlung aus, dass sie ihre Vormundschaft beenden will, unter das sie vor 13 Jahren gestellt wurde.

Britney Spears am 22. Juli 2019 in Hollywood, Kalifornien. | Quelle: Getty Images

Werbung

Die Sängerin behauptete, dass die letzten Jahre für sie peinlich und demoralisierend waren und sie ihre Familie für ihren Anteil daran verklagen möchte. Während der Vormundschaft soll Britneys Vater Jamie sie in ein Reha-Zentrum einweisen lassen, weil sie eine psychologische Untersuchung nicht bestanden hat. 

Sie erklärte, dass sie in die Reha-Einrichtung gegangen sei und “sieben Tage die Woche” ohne freie Tage gearbeitet habe. Die “Toxic”-Sängerin verglich ihre Erfahrungen sogar mit Sexhandel, bei dem man gegen ihren Willen arbeiten muss. Britney erzählte vor Gericht:

"Ich lüge nicht. Ich will nur mein Leben zurück. Es ist 13 Jahre her und ich habe die Nase voll. Ich möchte gehört werden können. Ich habe das so lange aufbewahrt - es ist nicht gut für mein Herz."

Werbung

Britney Spears am 22. Mai 2016 in Las Vegas, Nevada. | Quelle: Getty Images

Die Sängerin erklärte, wie die Krankenschwestern und der 24-7-Sicherheitsdienst mit ihr im Haus lebten, um auf sie aufzupassen und sie keine Privatsphäre hatte. Sie erzählte die Erfahrung, um hervorzuheben, wie falsch es war, dass ihr Vater die volle Kontrolle und die Möglichkeit hatte, die Reha mit ihrem Geld zu bezahlen, aber nicht mit ihrer Zustimmung.

Werbung

"Mein Vater und alle, die an dieser Vormundschaft beteiligt sind, einschließlich meines Managements ... sollten im Gefängnis sein", soll Britney Spears vor der Richterin Brenda Penny in Los Angeles gesagt haben.

Werbung

Spears behauptete in ihrer Erklärung auch, dass ihr nicht erlaubt sei, einen Arzt aufzusuchen, um ihr IUP entfernen zu lassen. Offenbar möchte sie ihren Partner Sam Asghari heiraten und ein weiteres Baby bekommen.

Nach einer 20-minütigen Pause wandte sich Jamies Anwältin Vivian Lee Thoreen an das Gericht, um eine Aussage ihres Mandanten zu teilen. “[Jamie] tut es leid, seine Tochter so leiden zu sehen. [Er] liebt seine Tochter und vermisst sie sehr,” fügte er hinzu.

Britney drückte vor Gericht auch ihre tiefsten Gefühle von Wut, Traurigkeit und Depression aus. Vor der öffentlichen Stellungnahme hatten bereits mehrere Dokumentarfilme über ihre angespannte Lage berichtet. 

Werbung