Klausjürgen Wussow: Karriere des Schauspielers, Leben und Tod im Alter von 78 Jahren

Klausjürgen Wussow wollte eigentlich Arzt werden. Am Ende wurde es doch eine Schauspielkarriere. Hier ein Rückblick auf das Leben und den Tod des Künstlers.

Berühmt wurde Wussow mit seiner Rolle als Professor Brinkmann in der ZDF-Show "Schwarzwaldklinik". Es ist fast ironisch, dass die Rolle, die ihm zum Ruhm verhalf, den Beruf widerspiegelte, den er ursprünglich erlernen wollte.

Klausjuergen Wussow, Schauspieler - bei Dreharbeiten in Waren an der Mueritz, wo er zur Schule ging | Quelle: Getty Images

Klausjuergen Wussow, Schauspieler - bei Dreharbeiten in Waren an der Mueritz, wo er zur Schule ging | Quelle: Getty Images

Doch diese erfolgreiche Rolle sollte für Wussow nicht nur positive Seiten aufweisen, sondern auch Nachteile nach sich ziehen.

Klausjürgen Wussow kam 1929 im pommerschen Cammin zur Welt. Er war Sohn eines Kantors und Lehrers, hatte drei Brüder. Schon als Kind zog es ihn auf die Theaterbühne.

Mit den Jahren zog es ihn nach Berlin. Dort besuchte er die Schauspielschule des Hebbeltheaters, wo er ebenso sein erstes Engagement ergattern konnte. 

Nur zwei Jahre später sah man Wussow am Theater am Schiffbauerdamm. Weitere große Bühnen Deutschlands folgten, unter anderem in Großstädten wie München oder Frankfurt.

Klausjürgen Wussow, 1986 | Quelle: Getty Images

Klausjürgen Wussow, 1986 | Quelle: Getty Images

ANFÄNGE UND DER GROẞE DURCHBRUCH

Er war einer der wenigen TV-Ärzte, die so einen großen Andrang von Zuschauern vor den Fernseher locken konnte. Zu den besten Zeiten sollen Medienberichten zufolge rund 30 Millionen Deutsche zugesehen haben.

In die Rolle des Professor Brinkmanns schlüpfte er 1985. Zuvor hatte er sich bereits einen Namen im Theater gemacht und hatte auf den Bühnen des Landes gespielt.

165 Theaterrollen soll er verkörpert haben. Dazu zählten auch Beiträge für berühmte Werke wie Hamlet oder Don Carlos am Wiener Burgtheater. Seine große Zeit als Bühnendarsteller begann 1964. Rund 20 Jahre lang blieb er Mitglied am Wiener Burgtheater. 

Alfred Vohrer SASCHA HEHN (Dr. Udo Brinkmann), GABY DOHM (Schwester Christa), KLAUSJÜRGEN WUSSOW (Prof. Klaus Brinkmann) vor der Schwarzwaldklinik | Quelle: Getty Images

Alfred Vohrer SASCHA HEHN (Dr. Udo Brinkmann), GABY DOHM (Schwester Christa), KLAUSJÜRGEN WUSSOW (Prof. Klaus Brinkmann) vor der Schwarzwaldklinik | Quelle: Getty Images

Seinen Durchbruch im Fernsehen konnte Wussow 1970 als Leutnant Rotteck feiern. Richtig an Berühmtheit gewann der Schauspieler allerdings erst mit seiner Rolle in der Schwarzwaldklinik.

Durch diese Rolle soll er Berichten zufolge zum Multimillionär geworden sein. Doch sein Erfolg stürzte ebenso tief ab, wie er zuvor in die Höhe geschossen war.

DIE SCHATTENSEITEN IM LEBEN VON KLAUSJÜRGEN WUSSOW

31 Jahre lang war er skandalfrei mit der Schauspielerin Ida Krottendorf verheiratet. Dann jedoch lernte er Yvonne Viehöfer kennen, die nicht nur mit und für ihn arbeitete, sondern später auch seine Geliebte wurde.

Klausjürgen Wussow im Porträt | Quelle: Getty Images

Klausjürgen Wussow im Porträt | Quelle: Getty Images

1991 ließ er sich dann von seiner Frau Ida scheiden und sorgte damit dafür, dass ihre gemeinsamen Kinder, Tochter Barbara und Sohn Alexander, 15 Jahre lang Funkstille herrschte. Diese hatten sich auf die Seite ihrer Mutter geschlagen, eine harte Zeit für den Schauspieler.

Im Alter von 63 Jahren heiratete er 1992 die 26 Jahre jüngere Yvonne und ein Jahr später brachten sie ihren gemeinsamen Sohn Benjamin zur Welt. 

Anfangs noch schien das Paar glücklich, sie lebten dank seiner Einnahmen förmlich im Luxus, doch dieses Glück hielt nicht an. Irgendwann sollen die Rollenangebote ausgeblieben sein, die Beziehung begann zu kriseln und 2003 folgte schließlich die Trennung.

Klausjürgen Wussow, Ehefrau Yvonne, "St. Pauli Nacht", Hamburg | Quelle: Getty Images

Klausjürgen Wussow, Ehefrau Yvonne, "St. Pauli Nacht", Hamburg | Quelle: Getty Images

Zuvor hatten sich Wussow und seine Frau öffentlich eine wahre Schlammschlacht abgeliefert. Yvonne starb 2006 an den Folgen einer Krebserkrankung. Ihr Sohn Benjamin wurde zum Halb-Waisen. Nur ein Jahr später starb jedoch auch sein Vater und sorgte dafür, dass er Vollwaise wurde.

Wussow soll bis zu seinem Lebensende darum gekämpft haben, seinen Sohn sehen zu dürfen. Dies soll dessen Mutter jedoch eisern verhindert haben, heißt es in Medienberichten weiter.

Es hatte ganz den Anschein, als wäre ihre innige Liebe über die Jahre in wahren Hass umgeschlagen — der Leidtragende war im Endeffekt ihr Sohn.

Nur ein Jahr nach der Scheidung von Ex-Frau Yvonne heiratete der Schauspieler Sabine Scholz. Gesundheitlich ging es ihm damals schon nicht mehr gut.

Klausjürgen Wussow, 1989 | Quelle: Getty Images

Klausjürgen Wussow, 1989 | Quelle: Getty Images

Er litt an Demenz und musste im Juli 2006 in ein Pflegeheim umziehen. Zudem war der ehemalige Multimillionär hoch verschuldet. 2007 starb Klausjürgen Wussow auf der Intensivstation einer Klinik in Rüdersdorf bei Berlin. Dort war er nach einem Kreislaufkollaps eingeliefert worden. Seine Frau Sabine soll bis zuletzt an seiner Seite gewesen sein, berichtet das Magazin "Welt". 

Ähnliche Artikel
Florian Martens: Blick auf sein Leben nach Maja Maranows Tod
Getty Images
Beziehung Feb 15, 2021
Florian Martens: Blick auf sein Leben nach Maja Maranows Tod
Margaret Rutherford: Einblicke in das Leben, die Karriere und den Tod der "Miss Marple"-Legende
Getty Images
Medien Jan 20, 2021
Margaret Rutherford: Einblicke in das Leben, die Karriere und den Tod der "Miss Marple"-Legende
Kim Kardashian und Kanye West: Blick auf ihre Beziehung vom Treffen bis zur Scheidung
Getty Images
Beziehung Jan 14, 2021
Kim Kardashian und Kanye West: Blick auf ihre Beziehung vom Treffen bis zur Scheidung
Jan Ullrich, deutscher Sieger der "Tour de France 1997": Wer ist die Frau in seinem Leben
Getty Images
Beziehung Dec 21, 2020
Jan Ullrich, deutscher Sieger der "Tour de France 1997": Wer ist die Frau in seinem Leben