Brenda Patea, Alexander Zverevs Ex, hat von seinen Lügen über ihr Baby die Schnauze voll

Die Ex-Freundin von Alexander Zverev hat schwere Vorwürfe gegen den Tennisprofi erhoben. Nach seinen Interviews über sein bevorstehendes Baby ist Brenda Patea verärgert und hat verraten, dass sie von seinen unehrlichen Aussagen über ihr Kind die Nase voll hat.

Brenda Patea, die Ex-Freundin von Alexander Zverev, ist hochschwanger und erwartet wahrscheinlich diesen Monat ihr erstes Baby mit dem Tennisstar. Aber abgesehen von der Begeisterung herrscht zwischen dem Ex-Paar dicke Luft.

Nachdem der Tennisspieler in einem Interview mitgeteilt hatte, dass das Baby den größten Stellenwert in seinem Leben haben würde, war die Ex-GNTM-Kandidatin stinksauer.

Brenda hat kürzlich in einer Fragerunde auf Instagram klargestellt, dass sie nicht versteht, was er mit solchen Aussagen erreichen möchte. Sie hat bereits verraten, dass sie seit mehreren Monaten nicht mehr in Kontakt sind und während ihrer Schwangerschaft kam von ihm nichts. Das Ex-Modell scheint sich darüber zu ärgern, was Alexander den Medien sagt.

Screenshot der Instagram-Story von Brenda Patea | Quelle: Instagram/brendapatea

Screenshot der Instagram-Story von Brenda Patea | Quelle: Instagram/brendapatea

“So viele Menschen sagen mir ‚Oh wie schön, dass ihr Kontakt habt oder dass Interesse besteht.‘ Habe die Schnauze voll von seinen ‚perfekten Interviews‘. Sei irgendwann mal ehrlich,” schrieb sie in ihrer Instagram-Story.

Alexander Zverev hat auf ihre Vorwürfe nicht reagiert, da er mit den Australian Open beschäftigt ist, bei denen er im Viertelfinale gegen Novak Djokovic verlor.

Das Paar ging im Juli letzten Jahres getrennte Wege, als Brenda erklärte, dass der Tennisprofi für seine Karriere um die ganze Welt reist. Sie fügte hinzu, dass sein Lebensmittelpunkt in Monaco und ihr in Berlin liegt. Aber wenn nur die wachsende Distanz der Grund für ihre Trennung war, ist es nicht klar.

Die 27-Jährige gab im Oktober letzten Jahres ihre Schwangerschaft bekannt und erklärte, sie möchte das Sorgerecht für ihr Kind nicht mit ihrem Ex teilen. Brenda ist nicht die einzige Frau, die Beschwerden gegen den 23-jährigen Sportler hat.

Tage nach Bekanntgabe von Pateas Schwangerschaft erhob seine Ex-Freundin Olga Sharypova Vorwürfe wegen Missbrauchs gegen ihn, die er vehement bestritt.

Sharypova beschrieb ihre Behauptungen in einer Reportage mit dem Racquet Magazine und enthüllte, Zverev sei im Laufe ihrer 13-monatigen Beziehung zunehmend emotional und körperlich missbräuchlich geworden. 

ⓘ AMOMAMA.DE unterstützt und fördert keine Formen von Gewalt, Selbstbeschädigung oder anderes gewalttätiges Verhalten. Wir machen unsere LeserInnen darauf aufmerksam, damit sich potentielle Opfer professionelle Beratung suchen und damit niemand zu Schaden kommt. AMOMAMA.DE setzt sich gegen Gewalt, Selbstbeschädigung und gewalttätiges Verhalten ein, AMOMAMA.DE plädiert deshalb für eine gesunde Diskussion über einzelne Fälle von Gewalt, Missbrauch, oder sexuelles Fehlverhalten, Tiermissbrauch usw. zum Wohl der Opfer. Wir ermutigen in diesem Sinne alle LeserInnen, jegliche kriminelle Vorfälle, die wider diesen Kodex stehen, zu melden.

Ähnliche Artikel
Model Kasia Lenhardt starb plötzlich mit 25 Jahren und hinterließ einen Sohn
instagram.com/kasia_lenhardt
Stars Feb 10, 2021
Model Kasia Lenhardt starb plötzlich mit 25 Jahren und hinterließ einen Sohn
Jerome Boateng trennt sich von Kasia Lenhardt: "Wir werden ab sofort getrennte Wege gehen"
GettyImages instagram.com/kasia_lenhardt
Entertainment Feb 04, 2021
Jerome Boateng trennt sich von Kasia Lenhardt: "Wir werden ab sofort getrennte Wege gehen"
Helena Fürst: Liebesgeschichte, Scheidung mit Ennesto und Fehlgeburt, die sie erlebt hat
youtube.com/BILD Mallorca
Beziehung Nov 12, 2020
Helena Fürst: Liebesgeschichte, Scheidung mit Ennesto und Fehlgeburt, die sie erlebt hat
Wioleta Psiuk über ihre Beziehung zu Alexander Hindersmann: Er hat einen immer kritisiert
Getty Images
Entertainment Oct 20, 2020
Wioleta Psiuk über ihre Beziehung zu Alexander Hindersmann: Er hat einen immer kritisiert