Leben

07. Februar 2021

Nach 11 Jahren im Tierheim wird ein Hund adoptiert

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Werbung

Eine 14-jährige Hund, die seit 11 Jahren in einem örtlichen Tierheim war, hat endlich ein Zuhause für immer gefunden. Der Vierbeiner, der ebenfalls einen Tumor hat, wurde von einem Paar adoptiert und die Tierheimmitarbeiter verabschiedeten sich emotional von ihm.

Eine ältere Hundedame namens Wiggles kam im Mai 2010 mit nur 3 Jahren zum ersten Mal in ein Tierheim. Ihre ehemaligen Besitzer brachten sie dorthin, weil sie Allergien hatte und sie sich nicht mehr um sie kümmern konnten.

Werbung

Die 14-Jährige hatte seitdem einen gutherzigen Besitzer gesucht. Im Laufe der Jahre veröffentlichte das Tierheim mehrere Beiträge in den sozialen Medien in der Hoffnung, ihr ein Zuhause finden zu können, aber sie wurde immer wieder übersehen.

Das Hündchen entwickelte 2016 auch einen Tumor. Obwohl der Tumor gutartig war und sie nicht zu stören scheint, machte es dem Tierheim noch schwerer, eine Familie für Wiggles zu finden.

Werbung

Carla, die im Zwinger von 5As Tierheim arbeitet, sagte, es gebe Bemühungen, Geld für Wiggles zu sammeln, um den Tumor letztes Jahr entfernen zu lassen, aber der Tierarzt würde die Operation aufgrund des Alters von Wiggles nicht durchführen.

Aber trotz dieser Probleme sagte das Tierheim, Wiggles sei ein süßes Hündchen und liebe alle. Nach fast 11 Jahren im Tierheim hat das Pitbull-Mischling schließlich ihr Zuhause für immer mit einem großen eingezäunten Hof und einer schönen Nachbarschaft gefunden.

Werbung

Carla teilte mit, dass kürzlich das Hündchen von einem Paar adoptiert wurde, das zuvor Hunde hatte, die an Krebs gestorben waren. Das Duo dachte, es sei Zeit, sie erneut zu adoptieren. Das freundliche Paar gab Wiggles nicht nur ein Zuhause, sondern spendete auch 300 US-Dollar (rund 250 Euro) an das Tierheim.

"Ich hatte bei ihrer Adoption Tränen vor Glück," fügte Carla hinzu.

Werbung

Sie verriet auch, dass die neuen Besitzer von Wiggles ihren Tumor von einem anderen Tierarzt untersuchen lassen. Für Carla war es schwierig, zur Arbeit zu gehen und Wiggles nicht als Teil des Zwingers zu sehen, aber sie ist froh, dass es ihr in ihrem neuen Zuhause gut geht.

"Wiggles versucht immer noch herauszufinden, was los ist, aber sie können sie problemlos mit einer Leine in der Nachbarschaft führen," ergänzte sie.

Das freundliche Hündchen bellt andere Hunde nicht an, wenn es mit ihnen geht. 

Werbung