Promis

20. Dezember 2020

Hannelore Elsners Sohn Dominik enthüllt, dass seine Mutter vor dem Tod jahrelang an Krebs litt

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Werbung

Hannelore Elsner ist letztes Jahr an Krebs gestorben. Ihr Sohn Dominik blickt jetzt auf die alten Zeiten zurück und verrät, dass seine Mutter jahrzehntelang an Krebs litt. Der 39-Jährige packte auch darüber aus, wie er in der schwierigen Zeit mit der Trauer umging.

Noch in ihren letzten Tagen erschien Hannelore Elsner vor der Kamera. Aber nicht viele Menschen wussten, dass sie seit 1994 an Brustkrebs litt. Später wurde bei ihr jedoch auch Leukämie diagnostiziert.

Hannelore Elsner nimmt am 28. November 2014 am Deutschen Nachhaltigkeitspreis in Düsseldorf teil. | Quelle: Getty Images

Werbung

Ihr Sohn Dominik erklärte in einem Interview mit Bild, dass ihre Mutter nie aufgegeben habe. Der 39-Jährige erzählte, dass ihnen vom Arzt mehrfach mitgeteilt wurde, dass Hannelore Krebs besiegt habe.

Aber später kehrte es zurück und wiederholte jahrzehntelang denselben Zyklus, was für die Familie unglaublich war. Bevor die Schauspielerin 2019 den Kampf gegen Krebs verlor, hoffte die Familie, dass sie sich davon erholen würde.

Hannelore Elsner Und Sohn Dominik Bei Der 32. Verleihung Des Bayerischen Filmpreises In München. | Quelle: Getty Images

Werbung

Die Schauspielerin versteckte ihre erste Krebsdiagnose vor ihrem Sohn, als er noch ein Teenager war. Er gab preis:

“Die Brustkrebsdiagnose hatte meine Mutter erhalten, da war ich 13. Davon erzählt hat sie mir erst, als ich 18 wurde.”

Werbung

Obwohl Hannelore zu dieser Zeit ihre Krankheit mit ihren engsten Freunden besprach, wollte sie ihren kleinen Sohn nicht damit belasten. Einige der Geheimnisse waren Dominik erst nach dem Tod seiner Mutter bekannt. Er teilt mit:

“Nach ihrem Tod fand ich viele kleine Notizbücher, da steht alles genau drin, vom Tag meiner Geburt bis zu verschiedenen Diagnosen.”

Hannelore erzählte ihrem Sohn nicht einmal, dass ihre Leber bereits 2016 mit Metastasen bedeckt war. Nach ihrem Tod war Dominik untröstlich und die Trauer wurde für ihn belastend und übermächtig.

Werbung

Bald begann er unter Angstzuständen zu leiden und hatte eine soziale Phobie. Er begann starke psychometrische Medikamente und Tabletten zu nehmen, um ihn zu beruhigen. Er ergänzte:

“Ich hatte keinen Bock mehr aufs Leben, fühlte mich absolut hoffnungslos. Ich dachte ernsthaft darüber nach, mein Leben zu beenden.”

Aber sein Zustand verschlechterte sich so sehr, dass er professionelle Hilfe suchen musste. Er gab bekannt, dass er für mehrere Monate in eine psychosomatische Klinik eingeliefert wurde. 

Dort wurde bei ihm eine schwere Depression diagnostiziert, die durch den Tod seiner Mutter ausgelöst wurde. Nach der Behandlung geht es Dominik jetzt besser, aber er nimmt immer noch die Antidepressiva, um die positive Stimmung aufrechtzuerhalten. 

Werbung

Die Informationen in diesem Artikel stellen keinen Ersatz für professionellen ärztlichen Rat, eine Diagnose oder eine Behandlung dar. Alle Inhalte, inklusive Text und Bildern, die in AmoMama.de enthalten sind oder durch AmoMama.de zugänglich sind, dienen lediglich der allgemeinen Information. AmoMama.de übernimmt keinerlei Verantwortung für jegliche Handlungen, die als Resultat des Lesens dieses Artikels unternommen werden. Bevor Sie sich irgendeiner Behandlung unterziehen, konsultieren Sie ihren medizinischen Leistungsanbieter.