Leben

17. Dezember 2020

Mann adoptiert Golden Retriever mit einem unangenehmen Lächeln vom Tierheim und sie schließen Freundschaft

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Werbung

Es war ein Zufall, dass ein Mann in einem Tierheim auf einen unfreundlichen Hund stieß, der wegen Überfüllung bald eingeschläfert werden sollte. Der Hund hatte ein komisches Lächeln, aufgrund dessen er nicht adoptiert wurde. Aber der Mann brachte ihn nach Hause, und jetzt sind sie beste Freunde.

Dustin Kelley sah gerade die Hunde in seinem örtlichen Tierheim an, als ein Hund seine Aufmerksamkeit erregte. Im Gegensatz zu den anderen Welpen, die in ihren Zwingern bellten, saß ein Golden Retriever in der Ecke seines Käfigs.

Werbung

Der Mann wollte keinen Hund adoptieren, aber als er erfuhr, dass der Hund namens Zeus am nächsten Tag wegen Überfüllung eingeschläfert werden würde, war ihm das Herz gebrochen. 

Das Tierheim glaubte jedoch, dass Kelley ihn wegen seines komischen Lächelns nicht gerne adoptieren würde. Eigentlich neigte Zeus dazu, seine Zähne zu entblößen, weshalb er von anderen Menschen als nicht unangenehm angesehen wurde. 

Werbung

Das Tierheim warnte Kelley auch vor seinem aggressiven Verhalten und seinem unsozialen Wesen. Trotzdem beschloss Kelley, dem Hund eine Chance zu geben. Er stellte klar:

“Aber ich fühlte mich von dem traurigen Kerl [...] angezogen, und ich sagte, ich würde ihn nach Hause bringen, und wenn sich herausstellen würde, dass er nicht gut zu mir nach Hause passt, hätte ich ihm zumindest ein paar Wochen Leben gegeben.”

Als Kelley die Adoptionspapiere unterschrieb und zum ersten Mal das Lächeln seines neuen Haustieres sah, flippte er für eine Weile aus. 

Werbung

Nach einigen Monaten nach dem Umzug in sein neues Zuhause blieb Zeus zurückhaltend und zeigte seine Persönlichkeit nicht. Aber später, als er beschloss, Kelley zu vertrauen, fing er wieder an zu lächeln.

"Nach diesen ersten drei Monaten fing er jeden Tag an zu lächeln, und da wurde mir klar, dass er seine Zähne zeigte, weil er begeistert war, nicht weil er böse war", erzählte Kelley.

Nachdem er fünf Jahre mit Zeus verbracht hat, erklärt Kelley, wie beliebt der Vierbeiner im Büro seines Tierarztes, im Groomer, in der Tierhandlung, im Café und an anderen Orten ist, weil er ein lustiges Lächeln hat, das mittlerweile zu seinem Markenzeichen geworden ist.

Werbung

Werbung

Als Kelley auf den Adoptionstag von Zeus zurückblickt, ist er erleichtert, dass er den Hund vor dem Tod gerettet hat. Er teilt oft die Fotos seines Begleiters auf Facebook. Nach 4 Jahren mit ihm widmete Kelley Zeus mit seinen Fotos eine süße Botschaft. Er schrieb:

"Wenn er vor 4 Jahren nicht mit mir nach Hause gekommen wäre, wäre am nächsten Tag Sterbehilfe für ihn gekommen", schrieb Dustin.

Das untrennbare Duo gilt jetzt als beste Freunde und Zeus hat Kelley in einigen der schlimmsten Zeiten seines Lebens weiterhin zum Lächeln gebracht. 

Werbung

AmoMama.de unterstützt und fördert keine Formen von Gewalt, Selbstbeschädigung oder anderes gewalttätiges Verhalten. Wir machen unsere LeserInnen darauf aufmerksam, damit sich potentielle Opfer professionelle Beratung suchen und damit niemand zu Schaden kommt. AmoMama.de setzt sich gegen Gewalt, Selbstbeschädigung und gewalttätiges Verhalten ein, AmoMama.de plädiert deshalb für eine gesunde Diskussion über einzelne Fälle von Gewalt, Missbrauch, oder sexuelles Fehlverhalten, Tiermissbrauch usw. zum Wohl der Opfer. Wir ermutigen in diesem Sinne alle LeserInnen, jegliche kriminelle Vorfälle, die wider diesen Kodex stehen, zu melden.