NewsInternational

03. Dezember 2020

Frau, die kämpft Menschen vor Covid-19 zu retten, verliert das Sorgerecht über ihren fünfjährigen Sohn

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Werbung

Ein Gericht in der Türkei hat entschieden, dass die 31-jährige Cemile Deniz ein Gesundheitsrisiko für ihren Sohn darstellt, da sie sich möglicherweise mit Coronavirus infiziert, während sie das Leben der Menschen rettet. 

Eine Krankenschwester hat nach einem Rechtsstreit mit ihrem Ex - Ehemann das Sorgerecht für ihren fünfjährigen Sohn verloren, nachdem ein Gericht entschieden hatte, dass ihre Arbeit ein Gesundheitsrisiko darstellt.

Werbung

Wie die Medien in der Türkei berichten, kam das Gericht zu dem Schluss, dass Cemile Deniz ein Gesundheitsrisiko darstellt, da sie sich möglicherweise mit Coronavirus infiziert, während sie sich an ihren Arbeitsplatz befindet und an der ersten Linie für die Menschenleben kämpft.

Infolgedessen haben sie seinem Vater, der als Polizist arbeitet, das Sorgerecht für ihren Sohn übertragen. Der 31-Jährige arbeitet in der Abteilung für häusliche Gesundheitsdienste des staatlichen Krankenhauses in der nordtürkischen Stadt Ordu.

Junge ruht auf Mutters Schulter I Quelle: Getty Images

Werbung

Cemile reichte nach siebenjähriger Ehe die Scheidung gegen Mehmet Atakan Deniz ein und hatte bereits das vorläufige Sorgerecht für ihren Sohn Kuzey erhalten, bis das Gericht dies später bestätigte. Mehmet beklagte sich jedoch darüber, dass eine Möglichkeit besteht, dass der Junge aufgrund ihres risikoreichen Jobs, Coronavirus von seiner Mutter bekommen könnte.

Laut The Mirror, teilte sein Anwalt dem 2. Familiengericht von Ordu mit, dass er als Ergebnis das Sorgerecht erhalten sollte, und sagte: "Die Mutter des Kindes ist eine Sanitäts-Krankenschwester und geht ständig in und aus den Häusern von Menschen. Das Kind ist aufgrund der Coronavirus-Pandemie einem ernsthaften Risiko ausgesetzt."

Werbung

Mutter umarmt traurige Tochter I Quelle: Getty Images

Das Gericht stimmte zu und sagte: "Angesichts der hohen Ansteckungsgefahr des neuartigen Coronavirus wurde der Schluss gezogen, dass es im Interesse des Kindes liegt, dem Vater zu diesem Zeitpunkt vorübergehend das Sorgerecht zu übertragen."

Werbung

Das Gericht hat Cemile erlaubt, ihren Sohn jedes zweite Wochenende zu sehen. Die Entscheidung gilt bis der Fall abgeschlossen ist und eine endgültige Entscheidung über das Sorgerecht getroffen wird.

Eine Mutter mit ihrem Sohn im Arm I Quelle: Getty Images

Werbung

Die Mutter sagte: "Wir alle halten uns an die Vorsichtsmaßnahmen gegen das Coronavirus. Das Gesundheitsministerium gibt mir meine gesamte Ausrüstung. Bevor Sie zum Haus eines Patienten gehen, wird überprüft, ob die Bewohner dieses Hauses COVID-19 haben." Cemile sagte, dass ihr Ex-Mann als Polizist arbeitet und sein Job einem höheren Risiko ausgesetzt ist als ihr. 

Ayse Akbulut Cubukcu, Leiterin der Samsun-Abteilung der Türkischen Frauen-Union, sagte: "Es ist sehr falsch, das Kind von der Mutter zu trennen, indem man die Schwierigkeiten ausnutzt, mit denen Angehörige der Gesundheitsberufe derzeit konfrontiert sind. Dies wird ein schlechtes Beispiel sein, und jeder Mitarbeiter des Gesundheitswesens, der sich scheiden lassen möchte, muss sich dem stellen. Dies ist auch ein Vorurteil gegen Frauen."

Werbung

Wir bei AmoMama.de tun unser Bestes, um die aktuellsten Nachrichten bezüglich der COVID-19-Pandemie bereitzustellen, doch die Situation ändert sich ständig. Wir empfehlen den Lesern, sich auf die Online-Updates von CDС, WHO, oder auf die lokalen Gesundheitsämter zu verlassen, um auf dem Laufenden zu bleiben.Passt auf euch auf!