Jean Todt informiert über Michael Schumachers Gesundheitszustand: "Sein Kampf geht weiter"

Ex-Ferrari-Chef Jean Todt hat ein Update über Michael Schumachers Gesundheit gegeben, der vor sieben Jahren einen fast tödlichen Skiunfall erlitten hat. Todt gab bekannt, dass er Schumacher regelmäßig besucht und gemeinsam mit ihm fernsieht. Der Franzose sprach in seiner Erklärung auch über Mick Schumacher.

Jean Todt hat kürzlich eine Erklärung zum Gesundheitszustand von Michael Schumacher abgegeben. Der FIA-Chef hat enthüllt, wie die F1-Legende immer noch mit gesundheitlichen Problemen kämpft.

Michael Schumacher feiert mit Jean Todt nach dem Sieg beim italienischen "Grand Prix" beim Autodromo Nazionale di Monza am 10. September 2006 in Monza, Italien. | Quelle: Getty Images

Michael Schumacher feiert mit Jean Todt nach dem Sieg beim italienischen "Grand Prix" beim Autodromo Nazionale di Monza am 10. September 2006 in Monza, Italien. | Quelle: Getty Images

"Sein Kampf geht weiter, zusammen mit seiner Familie und seinen Ärzten", fügte der Franzose über Michaels Gesundheit hinzu.

Der weltweit führende F1-Rennfahrer wurde nach einem fast tödlichen Unfall im Dezember 2013 beim Skifahren in den französischen Alpen schwer verletzt. 

Sein Kopf traf einen Felsen, als er ein unkontrolliertes Skigebiet überquerte. Die Hirnverletzung führte dazu, dass Schumacher in ein medizinisch induziertes Koma fiel. Seine Familie hat nicht viel über seinen aktuellen Zustand und seine Gesundheit preisgegeben.

Mercedes-AMG-Fahrer Michael Schumacher während einer Pressekonferenz in Greater Noida, Indien am 25.Oktober, 2012 | Quelle: Getty Images

Mercedes-AMG-Fahrer Michael Schumacher während einer Pressekonferenz in Greater Noida, Indien am 25.Oktober, 2012 | Quelle: Getty Images

Der 74-jährige Todt ist nur eine Handvoll Besucher, die den 51-Jährigen gesehen hat. Er sprach weiter über seine Besuche im Krankenhaus und deutete auf eine mögliche Verbesserung von Michaels Zustand:

“Ich besuche Michael regelmäßig. Wir sehen zusammen fern.”

Auf die Frage, ob Schumacher gesund genug sei, um sich der Erfolge seines 20-jährigen Sohnes Mick bewusst zu werden, der voraussichtlich nächstes Jahr sein F1-Debüt geben wird, sagte der FIA-Chef:

“Ich werde nicht darüber reden. Ich möchte nicht auf Details eingehen, weil es seine private Angelegenheit ist.”

Viele Fans erwarten, dass Mick den Erfolg seines Vaters in der Formel 1 wieder aufleben lässt. Als Todt gebeten wurde, dies zu kommentieren, erklärte er:

“Mick ist ein junger, talentierter Fahrer. Er hat einen berühmten Namen, aber er wird Zeit brauchen. Es ist noch zu früh zu sagen, ob er das Talent seines Vaters oder von Max Verstappen oder Lewis Hamilton hat. Wir wissen es noch nicht.”

Auch vor ein paar Monaten besuchte Todt den siebenmaligen Weltmeister im Krankenhaus und versicherte allen, dass Michael darum kämpft, sich zu erholen.

Jean Todt ist seit über elf Jahren Leiter der FIA. Ende 2021 wird Todt als Präsident von dem internationalen Motorsport Verband zurücktreten. 

Ähnliche Artikel
Getty Images
Entertainment Sep 22, 2020
Neurochirurg über den Gesundheitszustand von Michael Schumacher: "Ich denke, er liegt im Wachkoma."
Getty Images
Entertainment Oct 29, 2020
Kai Ebel über Michael Schumachers Gesundheitszustand: "Es geht ihm nicht gut"
Getty Images
Entertainment Sep 21, 2020
Mick Schumacher änderte seinen Fahrernamen: Er "benutzte verschiedene Namen, um verdeckt zu fahren".
Getty Images
Beziehung Sep 21, 2020
Einblicke in das Familienleben von Michael Schumacher: Ehefrau Corinna, Hochzeit, Kinder