logo
Getty Images
Quelle: Getty Images

Carmen Geiss hatte Angst, an Covid-19 zu sterben: Sie erzählt, wie sie die Krankheit überlebt hat

Ankita Gulati
25. Okt. 2020
06:00
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Carmen Geiss sorgte auf Instagram für Aufsehen, als sie mit ihren kuscheligen Fotos enthüllte, dass sie bereits Korona hatte. Die Fans glaubten ihr jedoch nicht und kritisierten sie sehr. Jetzt hat die Millionärsgattin beschlossen, über ihre Erfahrungen mit der Krankheit zu berichten.

Werbung

Carmen Geiss hat vor einigen Tagen ein Foto mit ihrer Freundin und Tochter hochgeladen, auf dem die soziale Distanzierung nicht gewahrt wurde. Die Millionärsgattin begründete dies damit, dass sie sich bereits in der Vergangenheit mit Coronavirus infiziert habe.

Werbung

Ihre Antwort wurde von den meisten ihrer Fans nicht positiv aufgenommen. Einige Benutzer behaupteten, dass ihre Fotos im Juli voller Ausflüge, Partys und Hubschrauberflüge waren.

Während einige Fans glaubten, dass die Infektion erneut übertragen werden könnte, und deshalb sind Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.

Werbung

Die 55-Jährige hat nun ausführlich über die Zeit gesprochen, als sie positiv auf Coronavirus getestet und isoliert wurde. Die Frau von Robert Geiss beschrieb, wie alles begann:

"Ich hatte Ende Juni plötzlich 39,5 Grad Fieber und Schüttelfrost. Eine Nacht ging’s mir richtig schlecht. Als ich den Test gemacht habe, war im Bluttest erst nichts zu sehen. Danach habe ich noch den Nasentest gemacht, der war positiv.”

Werbung

Carmen teilte auch mit, dass sie in dieser Nacht Probleme beim Atmen hatte, die sich am nächsten Tag besserten. Die Krankheit begann auch ihre Psyche zu betreffen. Sie teilte:

"Das ist auch teilweise eine psychische Reaktion, die man dann hat. Danach konnte ich nicht schlafen. Ich hatte Angst, zu sterben."

Sie verriet jedoch, dass ihre Familie nicht infiziert war und sie isolierte sich zwei Wochen lang und unterzog sich regelmäßig Blutuntersuchungen .

Werbung

Carmen ergänzte, dass sie es vorher nicht enthüllt hat, weil sie ihre Krankheit nicht herumerzählen wollte. Sie fügte hinzu:

“Ich habe es jetzt nur gepostet, weil mir die Leute auf die Nerven gingen, weil ich keinen Abstand gehalten hätte. Ich wollte den Leuten den Wind aus den Segeln nehmen.”

Carmen glaubt, dass das Leben nicht zum Stillstand kommt, da die Familie jetzt Corona-frei ist. Es geht weiter, Kinder gehen zur Schule und die Familie trifft sich in kleinen Gruppen zum Abendessen mit Freunden.

Am Ende warnt sie ihre Fans, den Virus nicht leicht zu nehmen. Sie schätzt sich glücklich, dass sie sich erholt hat und andererseits Menschen sterben.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
info

Wir bei AmoMama.de tun unser Bestes, um die aktuellsten Nachrichten bezüglich der COVID-19-Pandemie bereitzustellen, doch die Situation ändert sich ständig. Wir empfehlen den Lesern, sich auf die Online-Updates von CDС, WHO, oder auf die lokalen Gesundheitsämter zu verlassen, um auf dem Laufenden zu bleiben.Passt auf euch auf!

Ähnliche Neuigkeiten

Am Boden zerstörte Eltern adoptieren ein Baby, das am Geburtstag ihrer verstorbenen Tochter geboren wurde: "Es war unser Schicksal, sie zu treffen"

06. April 2022

20 Jahre, nachdem sie ihr Kind zur Adoption freigegeben hat, erhält Frau Email von dessen Adoptivvater – Story des Tages

05. März 2022

Nach dem Tod seines kleinen Bruders verschwindet der Junge nach der Schule, bis Mama ihm folgt – Story des Tages

20. Mai 2022

Eine Frau, die Fehlgeburten erlitten hat, wacht jeden Tag auf und hört Kinderlachen in ihrem Garten, geht raus und sieht niemanden - Story des Tages

15. Mai 2022