Tochter, deren Eltern im Abstand von wenigen Stunden an Covid-19 gestorben sind, bittet das Virus ernst zu nehmen

Edita Mesic
13. Okt. 2020
14:00
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Eine trauernde Tochter aus Sunderland hat die Menschen aufgefordert, das Coronavirus ernst zu nehmen, nachdem sie innerhalb von 29 Stunden sowohl ihre Mutter als auch ihren Vater durch das Virus verloren hat.

Werbung

Wendi Smith, 51, ist zum Boden zerbrochen, nachdem sie ihre Eltern John, 78, und Elizabeth Ann Smith, 77, verloren hatte, die etwas mehr als einen Tag vorher "nicht ohne einander leben konnten".

Besorgtes älteres Paar, das durch Fenster zu Hause in Quarantäne schaut | Quelle: Getty Images

Werbung

Ihre Mutter, die als Ann bekannt war, hatte sich um ihren Ehemann gekümmert, der eine Reihe von gesundheitlichen Problemen hatte, darunter chronisch obstruktive Lungenerkrankung, als sie sich unwohl fühlte.

Sie bekam Halsschmerzen und als ihre Temperatur zu steigen begann, wurde sie am Morgen des 19. September ins Sunderland Royal Hospital gebracht.

An diesem Abend begann auch Johns Temperatur zu steigen und auch er wurde ins Krankenhaus gebracht, wo bei beiden Coronavirus diagnostiziert wurde.

Ältere Frau, die Ehemann in Quarantäne durch Fenster besucht | Quelle: Getty Images

Werbung

Nach etwas mehr als einer Woche im Krankenhaus verschlechterte sich Anns Zustand rapide und sie starb am 27. September auf tragische Weise. Aber die Qual für die Familie, die John nur 29 Stunden später verlor, war noch nicht vorbei.

Jetzt fordert ihre Tochter Wendi die Menschen auf, den Anweisungen der Regierung zu folgen, da sie warnt, dass die Menschen immer noch an Coronavirus sterben. Sie sagte: 

"Wenn wir einer Familie helfen können, diesen Herzschmerz nicht zu ertragen, würde ich mich freuen, über nur einer Person."

"Coronavirus ist nicht verschwunden, es ist immer noch hier und es nimmt immer noch unsere Lieben mit. Meine Mutter hatte Halsschmerzen und ein bisschen Fieber, aber es ging ihr gut."

Werbung

Frauen mit Sicherheitsmaske vor Coronavirus. Covid-19-Ausbruch auf der ganzen Welt | Quelle: Getty Images

Am Freitag ging es ihrer Mutter viel schlechter und am Samstagmorgen wusste Wendi, dass sie einen Krankenwagen bekommen mussten. Weiter erzählt sie:

Werbung

"Mein Vater war okay, er saß auf, redete mit mir und wir lachten über Dinge. Er hatte ein bisschen Halsschmerzen."

Johns' Temperatur stieg und Wendis Schwester, die im Pflegesystem arbeitet, wusste was zu tun ist, und kam zu dem Schluss, dass John sofort ins Krankenhaus gebracht werden muss.

Der Familie wurde gesagt, dass es Ann gut gehe, aber Johns Zustand verschlechterte sich und die Familie konnte sie in voller PSA im Krankenhaus besuchen.

Die Prognose für Ann sah gut aus, und die Ärzte sagten Wendi, dass Ann in 10 Tagen aus dem Krankenhaus entlassen werden könnte, wenn sich der Zustand weiterhin bessert. Leider drehten sich die Dinge um und Ann starb später.

Werbung

Die Informationen in diesem Artikel stellen keinen Ersatz für professionellen ärztlichen Rat, eine Diagnose oder eine Behandlung dar. Alle Inhalte, inklusive Text und Bildern, die in AmoMama.de enthalten sind oder durch AmoMama.de zugänglich sind, dienen lediglich der allgemeinen Information. AmoMama.de übernimmt keinerlei Verantwortung für jegliche Handlungen, die als Resultat des Lesens dieses Artikels unternommen werden. Bevor Sie sich irgendeiner Behandlung unterziehen, konsultieren Sie ihren medizinischen Leistungsanbieter.

Wir bei AmoMama.de tun unser Bestes, um die aktuellsten Nachrichten bezüglich der COVID-19-Pandemie bereitzustellen, doch die Situation ändert sich ständig. Wir empfehlen den Lesern, sich auf die Online-Updates von CDС, WHO, oder auf die lokalen Gesundheitsämter zu verlassen, um auf dem Laufenden zu bleiben.Passt auf euch auf!