Leben

25. März 2019

Trauriges Video zeigt, wie die Hündin letzte Anstrengung unternimmt, ihre 12 Welpen zu füttern

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Werbung

Das Video von einem entkräfteten Hündchen der ein Dutzend Welpen stillte, brach den Tierschützern das Herz.

In den sozialen Netzwerken begann ein Video zu zirkulieren, in dem ein Hund gezeigt wird, der keine Kraft mehr hat, seine Welpen zu stillen.

Ohne Zweifel ist die Mutterschaft eine schwierige Aufgabe nicht nur für den Menschen, sondern auch für die Tiere und diese Bilder beweisen es.

Das Stillen eines Welpen erfordert Energie und eine gute Gesundheit. Viele streunende Hunde haben diese Bedingungen jedoch nicht.

Erschöpfter Hund | Quelle: Facebook/ EveryThing

Das Tier, das im Video zu sehen ist, scheint seine ganze Kraft verloren zu haben, also legt es den Kopf ab, schließt die Augen und hört nicht auf, seinen Babys Nahrung zu erlauben, auch wenn es im Sterben liegt.

Werbung

TIERSCHÜTZER

Die Aufzeichnung wurde von einer Gruppe von Tierschützern veröffentlicht, die auf das Thema Sterilisation aufmerksam machen wollten.

In Ermangelung dieser Kontrolle bringen viele Streuner während oder nach der Geburt dazu, elendig zu sterben.

Erschöpfte Hündin mit Welpen | Quelle: Facebook/ EveryThing

Trotz großer Anstrengungen von Aktivisten, Tiere sicher zu halten, gibt es Situationen, die außer Kontrolle geraten und nicht zu vermeiden sind.

Zum Beispiel sagen Behörden, dass 44 erfrorene Hunde und 130 lebende Hunde in einem Haus in New Jersey gefunden wurden, das nach Tierkot und Urin stank, so ABC News.

Werbung

Werbung

SCHRECKLICHE ZUSTÄNDE 

Polizei sagte, dass Donna Roberts (65) mit Tierquälerei nach einer Inspektion am Dienstag in ihrer Residenz in Shamong Township in den Vororten von Philadelphia angeklagt wurde.

Beamte sagen, dass lebende Hunde unter "bedauernswerten und unmenschlichen Bedingungen" gefunden wurden.

Werbung

Roberts erzählte der New York Post, dass die Hunde tot geboren wurden und sie vergaß sie, nachdem sie sie eingepackt und vor sieben Jahren in einem Gefrierschrank gelagert hatte. Sie sagte, sie wolle, dass ein Tierarzt eine Autopsie durchführt.

Leider geraten solch grausame Geschichten von Tiermisshandlungen immer wieder in die Nachrichten. Und das, obwohl so viele gute Menschen für Tierwohl kämpfen. Bist du einer von diesen Kämpfern?

Werbung