Frau, die Michelle Obama 'Affe auf Absätzen' nannte, bekennt sich schuldig

Pamela Taylor, die Frau, die Michelle Obama einst „Affe in Absätzen” nannte, hat kürzlich zugegeben, die FEMA betrogen zu haben.

Die 57-Jährige aus West Virginia sorgte 2016 mit ihrem Angriff auf Obama, die damals die First Lady der Vereinigten Staaten war, für Schlagzeilen.

Nun wurde berichtet, dass Taylor gestanden hat, mehr als 18.000 Dollar an FEMA-Katastrophenleistungen nach den Überschwemmungen in Clay County 2016 gestohlen zu haben.

Eine falsche Registrierung

Die Überschwemmungen forderten 23 Menschenleben, und Taylor behauptete, dass ihr Haus durch das Wasser beschädigt worden sei, was sie angeblich zwang, in einem Miethaus zu bleiben.

Ihr Haus, auch als ihr Hauptwohnsitz bekannt, erlitt jedoch keinerlei Schäden, und die 57-Jährige lebte weiterhin dort.

Ein schreckliches Verbrechen

Stuart von der Staatsanwaltschaft erklärte, dass die Flut eine Naturkatastrophe sei, aber „Diebstahl von der FEMA ist eine vom Menschen verursachte Katastrophe”.

Infolgedessen hat sich Taylor bereit erklärt, eine Rückerstattung von 18.149,04 $ zu zahlen.

„Taylors Betrug hat die Katastrophenhilfe von unseren verzweifeltsten und verwundbarsten Menschen, denjenigen, die am meisten Hilfe brauchen, abgelenkt.  Wir tragen die alleinige Verantwortung dafür, dass die FEMA-Dollar verantwortungsbewusst und legal verwendet werden.”

US-Staatsanwaltschaft, U.S. Department of Justice, 13. Februar 2018

 

Taylor argumentierte, dass ihr Haus durch das Wasser beschädigt worden sei, was sie angeblich zwang, in einem Mietobjekt zu bleiben.

Taylor, die vor dem umstrittenen Facebook-Post unter Obama Direktor der Clay County Development Corporation war, kann mit bis zu 30 Jahren Gefängnis und einer Geldstrafe von rund 500.000 Dollar rechnen.

Michelle Obama während eines Interviews | Quelle: Getty Images

Michelle Obama während eines Interviews | Quelle: Getty Images

Obama lacht zuletzt

Obwohl Taylor den Monat Mai fürchten wird, in dem sie ihren Urteilsspruch erfahren wird, wird Obama ihre Buchtour fortsetzen, wobei bereits Auftritte in Kanada, Florida, Georgia und Tennessee geplant sind.

Ihr Buch Becoming ist in Rekordgeschwindigkeit aus den Regalen geschossen und hat Shades of Grey sogar 47 Tage in Folge als Nummer eins bei Amazon geschlagen.

Ihr Buch steht derzeit auf dem zweiten Platz der Amazon Bestsellerliste und unterliegt nur The Threat: How the FBI Protects America in the Age of Terror and Trump von Andrew G. McCabe.

Bitte schalte deinen AdBlocker aus

Werbung hilft uns dabei, weiterhin qualitativ hochwertige Inhalte zu produzieren. Für sofortigen, uneingeschränkten Zugriff, Deaktiviere bitte deinen AdBlocker aus und lade die Seite erneut.

Wenn Du Hilfe beim Deaktivieren von AdBlocker benötigst, wähle bitte aus: