Eine 89-Jährige strickte über 450 Decken und Pullis um den Hunden im Tierheim zu helfen

Man kann den Hunden in Tierheimen auf verschiedenste Weisen helfen. Einige gehen mit den Hunden spazieren, einige adoptieren liebe Vierbeiner. Maisie Green benutzte ihre Talente um den Hunden auf eine andere Weise zu helfen.

89-jährige Maisie strickte fast 450 kuschelige Decken und Pullover für die Welpen, die in einem Tierheim wohnen.

„Ich mag stricken und ich mag Hunde, also das ist eine perfekte Kombination.“, erzählte Maisie in einem Interview mit Basildon Standart. „Ich brauche drei Tage, um eine Decke zu stricken und einen Tag, um einen Hundemantel zu stricken.“

Die großzügige Dame spendet das, was sie gestrickt hat, dreimal pro Jahr. Ihre Familie hilft ihr dabei. Bereits viele Tierheime bekamen solche lieben Geschenke von der Dame.

Diese Dame weiß, wie sie ihre Freizeit schön verbringen kann und dabei den Hunden helfen kann.

„So bin ich beschäftigt, ich mag stricken, während ich vor dem Fernseher sitze. Es freut mich, den Vierbeinern in dem Tierheim auf irgendeine Weise helfen zu können.“.

Green ist eine von vielen Freiwilligen, die die Arbeit von Tierheimen unterstützen, aber ihr Beitrag ist einzigartig.Auch das, was dieser Mann machte ist eher ungewöhnlich! 

Am frühen Sonntagsmorgen fuhr der Einwohner des Bundesstaates Oregon, Jared Twedell, in ein lokales Recycling-Zentrum, als er etwas Seltsames auf seinem Weg bemerkte.

„Es gibt Eisenbahngleise neben dem Tor und ich habe dort etwas Seltsames gesehen.“, erinnert sich Twedell. „Ich habe gedacht, dass das ein Hirsch war, der auf den Gleisen lag.“.

Twedell wollte den Hirsch retten, aber als er näher kam, verstand der Mann, dass das eigentlich ein Hund war.

Der Vierbeiner wurde zu den Schienen angebunden. „Ich hatte einen Panikanfall. Er hat versucht, zu dem Auto zu gehen, aber er war angebunden.“, erinnert sich Twedell.

Der Zug fährt mindestens dreimal pro Tag, Twedell hatte aber keine Ahnung davon, wie viel Zeit er noch hatte. Er lief zu seinem Auto in der Hoffnung, den Hund zu retten. Was dann passierte, erfährst Du hier.

Bitte schalte deinen AdBlocker aus

Werbung hilft uns dabei, weiterhin qualitativ hochwertige Inhalte zu produzieren. Für sofortigen, uneingeschränkten Zugriff, Deaktiviere bitte deinen AdBlocker aus und lade die Seite erneut.

Wenn Du Hilfe beim Deaktivieren von AdBlocker benötigst, wähle bitte aus: