15. Juni 2018

Diese Welpen werden es sich zweimal überlegen, bevor sie mit einem anderen Insekt spielen

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Werbung

Insektenbisse und -stiche sind bei allen Tierhaltern üblich und können uns jeden wohl treffen. Egal, welches Tier wir zu Hause haben.

Ebenso zahlreich sind die Arten von Käfern, die unsere geliebten Hunde und Katzen verfolgen. Deshalb ist das Erkennen, Behandeln und Verhindern von Insektenstichen ein wesentlicher Bestandteil einer verantwortungsvollen Tierhaltung.

Um beim ersten Teil zu helfen, sind hier ein paar häufige Fehler, die Ihr Haustier antreffen kann, und klinische Anzeichen, die mit ihren Bissen verbunden sind.

Werbung

Denken Sie jedoch daran, dass Insekten lebensbedrohliche Bakterien, Parasiten oder Viren übertragen können, daher ist es wichtig, sich auf die Prävention zu konzentrieren, indem Sie topische, orale oder andere Medikamente verwenden.

Bedenken, dass, wenn Ihr Haustier gebissen oder gestochen wurde, sollten Sie ebenfalls sofort mit Ihrem Tierarzt sprechen.

Werbung

Der Stich einer Biene, Hornisse oder Wespe neigt wie der einer Mücken dazu, bis zum Eintritt in die Haut lokalisiert zu werden und kann überall am Körper auftreten. Der Stich dieser Insekten verursacht jedoch erhebliche Schmerzen, die zu einer plötzlichen Schwellung, Lahmheit, Juckreiz oder anderen Anzeichen führen können.

Werbung

Zusätzlich erzeugt ihr Gift eine signifikante Entzündungsreaktion, die zu Schwellungen, Rötungen, Nesselsucht und weiteren systemischen Anzeichen wie Erbrechen, Durchfall, Stolpern, Kollaps und niedrigem Blutdruck (Hypotonie) bei empfindlichen Haustieren führen kann.

Damit ist also keinesfalls zu spaßen.

Werbung

Einige dieser Hunde hatten nicht die weise Voraussicht, sich ihre Spielgefährten etwas genauer auszusuchen und wurden gebissen.

Zwar sehen die Bilder größtenteils ziemlich lustig aus, doch wenn man bedenkt, wie viele Schmerzen der Hund erdulden musste, ehe die Schwellung nachließ, ist es nicht mehr ganz so amüsant, finden wir.

Werbung

Ist Ihr gelieber Vierbeiner schon mal von einer Wespe, Biene oder einem anderen unangenehmen Zeitgenossen gestochen oder gebissen worden?Wenn ja, wie haben Sie darauf reagiert?

Sind Sie sofort zum Tierarzt gegangen? Berichten Sie uns doch von Ihren Erfahrungen und tauschen Sie sich mit anderen Tierhaltern aus, denen es vielleicht genauso ergangen sein könnte, wie Ihnen.

Werbung