15. Juni 2018

Hier ist Meghan Markles peinlicher Moment bei ihrem ersten offiziellen Auftritt mit der Königin

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Werbung

Am Donnerstag hatte Herzogin Meghan ihren ersten Auftritt allein zusammen mit der Queen.

Die beiden erfüllten ihre königliche Pflicht in Cheshire, England. People berichtete, dass die beiden einen peinlichen Moment hatten, als sie an dem Ort der Veranstaltung ankamen.

Aber Meghan erholte sich schnell wieder davon. Herzogin Meghan, 36, war offensichtlich noch am Lernen, als sie das erste Mal einen Auftritt zusammen mit der Queen, 92, hatte. Ihr mangelndes Wissen für die königlichen Vorschriften wurde am Donnerstag klar, als sie in Cheshire in England ankam.

Als das Paar nach ihrer königlichen Zugfahrt ankam, wartete der Bentley der Königin auf sie. Es gab einen Moment der Verwirrung, als Meghan unsicher schien, wer zuerst in das Auto einsteigen sollte.

Werbung

Zum Glück half ihr die Monarchin, das zu bewältigen. Die neue Herzogin von Sussex fragte die Königin, wer nach ihrer Vorliebe als erste einsteigen sollte.

Werbung

Die Königin antwortete: „Geh du vor“, und Meghan antwortete: „Oh, okay.“ Der peinliche Moment wurde schnell vermieden und die Dinge liefen geschmeidig weiter.

Als sie sich mit Lord Lieutenant of Cheshire, David Briggs, traf, sagte die Herzogin ihm höflich, dass dass sie glücklich war, dort zu sein. Meghan hatte auch andere Unterstützung, bei diesem Ausflug.

Die neue Helferin Samantha Cohen und ihre „rechte Hand“ Amy Pickerill waren dabei. Cohen, eine ehemalige Helferin von Königin Elizabeth, „wird Meghans Stimme sowohl intern als auch extern vertreten und ihre Kämpfe bestreiten“, sagte eine Quelle über sie in der Vergangenheit.

Werbung

Bei der Eröffnung der Mersey Gateway Bridge über dem Fluss Mersey kommentierte Meghan, dass es eine großartige Brücke sei. Sie und die Königin schauten dann einen Tanz an, der von Schulkindern aus dem Ort aufgeführt wurde. Damit wurden 1000 Jahre der Überquerungen des Flusses gefeiert.

Andrew Curphey, dessen Theatergesellschaft 80 Kinder aus neun Schulen zusammen brachte, um den Tanz aufzuführen, sagte, dass das Treffen sehr schön für sie war.

Werbung