14. Juni 2018

5 jährige können wegen eines Insektenstichs 12 Stunden lang nicht sprechen

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Werbung

Die fünfjährige Kailyn Kirk wachte eines Tages auf und konnte von jetzt auf gleich nicht mehr sprechen.

Ein Albtraum für jede Mutter.

Die Bunte berichtete über diesen Vorfall.

Die besorgte Mutter möchte nun, dass so viele Leute wie möglich von dem Fall ihrer Tochter erfahren, damit man sich davor schützen kann.

Jessica Griffin musste ganz schön etwas durchmachen, als ihre Tochter eines Morgens nicht mehr sprechen konnte.

Ihre fünf Jahre alte Tochter konnte mit einem Mal auch nicht mehr laufen. 

Werbung

Werbung

„Zuerst dachte ich, dass ihre Beine eingeschlafen waren, bis ich bemerkte, dass sie kaum sprechen konnte“, schreibt die Mutter aus dem US-Bundesstaat Mississippi in einem ausführlichen Facebook-Post. (Zitat, Bunte)

Beim Frisieren entdeckte sie dann einen Zeckenbiss am Kopf ihrer Tochter. Schon zu dem Zeitpunkt vermutete sie diesen als Übeltäter für das seltsame Verhalten und die Symptome ihres Kindes.

Die Zecke saß glücklicherweise noch in den Haaren des Mädchens und so fing die Mutter das Insekt ein und sperrte es in einen Beutel.

Dann ging es ins Krankenhaus.

Werbung

Die Ärzte stellten schnell fest, dass die Symptome des Mädchens tatsächlich auf den Zeckenbiss zurückzuführen waren.

Eine so genannte Zeckenlähmung war aufgetreten.

Sobald die Zecke entfernt war, dauerte es keine 12 bis 24 Stunden und die Symptome verschwanden schon wieder. Die Ärzte konnten also Entwarnung geben.

Die Mutter will nun allerdings die Öffentlichkeit darauf aufmerksam machen, was für eine Gefahr diese Insekten darstellen können - besonders für die Kinder.

„Bitte, um Gottes Willen, untersucht eure Kinder auf Zecken!“, appelliert sie daher öffentlich überall auf Social Media.

Werbung

Bei Kindern tritt die so genannte Zeckenlähmung viel häufiger auf, als bei Erwachsenen. Dennoch kann sie jeden von uns treffen, wenn wir nicht vorsichtig sind.

Laut dem Medizin-Portal „medizininfo.de“ übertragen mehr als 40 verschiedene Zeckenarten weltweit diese Krankheit. Und damit ist nicht zu spaßen. Meist tritt Zeckenlähmung nur bei Haustieren und bei Herdennutztieren auf. Aber wie Kaylins Fall zeigt, kann es auch kleine Kinder treffen. (Zitat, Bunte)

Weibliche Zecken, die Eier tragen produzieren ein Nervengift, welches sie beim Biss übertragen.

Zu den Symptomen zählen Taubheit in Armen und Beinen, Ermüdung, und auch Muskelschmerzen.

Eine Zecke sollte man daher schnell entfernen, damit lähmende Zustände sich nicht ausbreiten, sondern wieder verschwinden.

Werbung