11. Juni 2018

Die trauernden Eltern berichten, wie ihr Sohn im Krankenhaus nach einer allergischen Reaktion auf sein Essen verstarb

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Werbung

Der schlimmste Albtraum aller Eltern wurde war, als ihr Sohn nach einem Asthma-Anfall im Krankenhaus verstarb.

Louis Tate war ein normaler, 13-jähriger Junge aus Australien. Aber er litt an vielen Allergien gegen Milch, Nüsse, Eier und er hatte auch Asthma.

Louis hatte einen schlimmen Asthma-Anfall und er wurde in das Krankenhaus Frankston Hospital in Victoria gebracht, wo er beobachtet wurde. Louis starb, nachdem er im Krankenhaus sein Frühstück aß und sich dann an seine Mutter, Gabrielle Catan, wandte, um ihr zu sagen, dass seine Zunge „kribbelte“, wie ABC berichtete.

Die Untersuchung nach seinem Tod zeigte, dass Louis an anaphylaktischem Schock gestorben war. Die Untersuchung seines Todes enthüllte dann, dass die Küche des Hotels seine Allergien nicht bedacht hatte, als sie seine Mahlzeiten zubereiteten.

Werbung

Gerichtsmediziner Phillip Byrne stellte fest, dass Louis nicht wegen einer allergischen Reaktion gestorben ist, sondern wegen eines Anästhetikums, das eine extrem seltene Reaktion namens maligne Hyperthermie ausgelöst hat.

Werbung

Byrne erklärte, dass die allergische Reaktion auf sein Frühstück aber zu dem Tod von Louis beigetragen hat, weil er aus diesem Grunde ein Anästhetikum brauchte. Helen Hutchins, die Krankenschwester, die die Kinderstation verwaltet, bestätigte vor dem Gericht, dass die Allergien der Patienten normalerweise auf eine Tafel in der Küche geschrieben werden. Louis' hätten aber nicht darauf gestanden.

Als Resultat dieses Vorfalls hat das Krankenhaus Frankston Hospital jetzt ein Computer-System eingerichtet, das die Allergien der Patienten verwaltet. Es gibt auch andere Maßnahmen, die von dem Krankenhaus getroffen wurden, um ähnliche Fälle in der Zukunft vermeiden zu können.

Unter anderem ist das Berichten von Anaphylaxie jetzt zwingend notwendig, wenn so etwas auftritt. Als Konsequenz des Todes von Louis müssen Krankenhäuser in Australien jetzt jeden Fall von Anaphylaxie berichten.

Dadurch soll erreicht werden, dass Fälle, die passieren, weil medizinische Produkte oder Essen falsch ausgezeichnet sind, besser bekämpft und aufgefunden werden können. Dadurch wird hoffentlich erreicht, dass mehr solcher Vorkommnisse ausgeschlossen werden.

Werbung