07. Juni 2018

Die Geschichte eines Bauarbeiters, der eine geheime Nachricht von 1943 in einem alten Haus fand

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Werbung

Ein Bauarbeiter renovierte ein Haus und entdeckte dabei eine lange verlorene Weihnachtsliste in einem Kamin.

Diese stammt aus einer einfacheren Zeit, als die Kinder noch weniger haben wollten. Der Arbeiter Lewis Shaw fand den magischen Brief, der von einem Jungen namens David geschrieben wurde, als er einen Kamin demolierte, wie Mirror berichtete.

Dieser befand sich in einem Haus aus den 1930er Jahren. Anders als bei den jungen Menschen von Heute, die vom Weihnachtsmann die neusten Spielzeuge und elektronische Geräte haben möchten, bat dieses Kind einfach um irgendwelche „kleinen Spielzeuge“, die Santa „übrig hat“.

Werbung

Sein rührender, handgeschriebener Brief enthielt die Worte:

„Lieber Weihnachtsmann, kannst du mir bitte ein Jahrbuch von Rupert, eine Kiste mit Kreiden, Soldaten und Indianer, Pantoffeln, einen Schlips aus Seide, eine Stiftkiste und irgendwelche kleinen Spielzeuge, die du übrig hast, senden. In Liebe, David.“

Quelle: YouTube/ODN

Werbung

„Diese Liste ist sehr bescheiden und demütig“, sagte Herr Shaw.

„Ich weiß nicht, wie alt sie ist, aber sie sieht aus, als wäre sie kurz nach dem zweiten Weltkrieg geschrieben worden. Es ist wirklich sehr niedlich, er bat um Dinge, die er wirklich wollte, während die Kinder heute nur wollen, was die anderen Kinder haben.“

Werbung

„Als ich es las, bemerkte ich, wie undankbar wir heutzutage sind, Kinder wollen teure elektronische Spielzeuge vom Weihnachtsmann. Es traf einen Nerv und es lässt einen darüber nachdenken, wie wir heute wirklich die Dinge für selbstverständlich halten.“

Quelle: YouTube/ODN

Werbung

Er fügte hinzu: „Ich hoffe, dass der Weihnachtsmann seine Geschenke geliefert hat. Er muss die Liste ja fallen gelassen haben, als er am Weihnachtsabend den Kamin hinunter kam!“

Der Brief wurde in einem Schlafzimmer in Caversham in Reading in Großbritannien gefunden. Herr Shaw, der aus Southcote in Reading stammt, sagte, dass er hofft, den Brief an seinen Besitzer zurückbringen zu können.

Er möchte ihm dann alle Geschenke bringen, um die er als Kind gebeten hatte.

Werbung