Prinz George wird nach “ISIS”-Drohung mehr überwacht: Darüber berichtete “TMZ”

Vor zwei Wochen gestand ein Anhänger der islamischen Terrorgruppe zu einem Terroranschlag gegen den kleinen Prinzen aufgerufen zu haben.

Dem Bericht von „TMZ“ zufolge, wurden die Sicherheitsvorkehrungen für Prinz George nach dieser Drohung verschärft. Der Anhänger der islamischen Terrorgruppe, Husnain Rashid, gestand vor Gericht zu einem Anschlag gegen den vierjährigen Prinzen aufgerufen zu haben.

Die Sicherheitsvorkehrungen in der Privatschule, St. Thomas´s Battersea, wohin der vierjährige Sohn von Prinz William und Herzogin Catherin seit einer geraumen Zeit geht, werden verschärft. Doch damit nicht genug! Die Behörden werden ihn und seine Großmutter, Carole Middleton (Kates Mutter), während ihren Ausflügen immer begleiten.

Quelle: Getty images/GlobalimagesUkraine

Quelle: Getty images/GlobalimagesUkraine

Es wurde angegeben, dass der Terrorist, der zu einem Anschlag gegen den Vierjährigen aufrief, heißt Husnain Rashid. Er ist ein 32-jähriger ehemaliger Lehrer in England.

Dem ehemaligen Lehrer wurde vorgeworfen zu Attacken mit vergifteten Eiscreme und zu Anschlägen auf Fußballstadien aufgerufen haben.

„The Guardian“ berichtete, dass Rashid auch ein Foto des Vierjährigen und die genaue Adresse seiner Schule in „Telegram“ geteilt hat. In der Messenger-App soll er anscheinend der königlichen Familie gedroht haben.

 „Auch die königliche Familie wird nicht verschont."

Husnain Rashid, Harpers Bazaar, 5. Juni, 2018

Letzte Woche musste der Mann sich vor Gericht für seine Drohungen verantworten. Zunächst gab er an, unschuldig zu sein, gestand dennoch zu Anschlägen aufgerufen zu haben. Laut dem Bericht von „CNN“   wurden seine Anregungen zu Terrorismus zugeteilt.

Wie bekannt ist, ist Prinz George das älteste Kind von Prinz William und Herzogin Catherine. Am 19. Mai war der Kleine auf der Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle als Blumenjunge zu sehen.

Quelle: Getty images/GlobalimagesUkraine

Quelle: Getty images/GlobalimagesUkraine

Zuletzt wurde der Vierjährige mit seiner Mutter und seiner Schwester, Prinzessin Charlotte, in Norfolk, England gesichtet. Das nächste Mal wird der Kleine mit dem Rest seiner Familie auf Trooping the Colout in Buckingham Palast zu sehen sein.

Auf diesem Event werden alle Sicherheitsvorkehrungen verschärf, da die Polizei die angeblichen Drohungen sehr ernst nimmt.

Was den ehemaligen Lehrer angeht, wird sein Urteil am 28. Juni verkündet.

Mehr Details finden Sie unter @amomama_usa