05. Juni 2018

15-jähriges Brandopfer weigerte sich zu seinem Abschlussball zu gehen. Die Freunde des Mädchens beschlossen den Abschlussball zu ihr zu bringen

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Werbung

Als ein 15-jähriges Brandopfer auf seinen Abschlussball nicht kommen konnte, beschlossen seine Klassenkameraden den Abschlussball zu ihn nach Hause zu bringen.

Wie mehrere Nachrichtenportale, darunter auch „Inside Edition“, „CBS Chicago“ und „People“ berichteten, saß Korryn Bachner aus Lombard an einem Aprilabend an einem Lagerfeuer, als jemand Benzin in das Feuer goss. Durch die Explosion wurden 12 Menschen verletzt. Bachner erlitt Verbrennungen dritten Grades, die mehr als 90 Prozent ihres Gesichts bedeckten.

Da sie eine Kompressionsmaske tragen musste, hatte Korryn nicht vor zu ihrem Abschlussball zu gehen. Dennoch wollte ihr Freund Janathan unbedingt mit ihr auf einem Ball tanzen, also beschloss er den Abschlussball zu ihr zu bringen.

Werbung

Werbung

„Er sagte immer zu mir, dass er den Abschlussball zu ihr bringen wird, auch wenn sie zu dem Zeitpunkt sich immer noch im Krankenhaus befinden würde“, so Ellen Starzyk Bachner, Korryns Mutter gegenüber „InsideEdition.com“.

An dem großen Tag kamen Korryns Freunde vorbei, um ihr mit dem Kleid zu helfen. Andere Klassenkameraden kamen ebenfalls vorbei. Jonathan hing wunderschöne Lichterketten und dekorierte das Haus seiner Freundin.

Werbung

Korryn und ihre Freunde posierten zusammen auf der Veranda mit einem Schild, wo der Hashtag #yougotthis zu sehen ist. Was für eine starkes Mädchen.

Während andere Kinder weiter zum eigentlichen Abschlussball fuhren, blieben Korryns enge Freunde die ganze Nacht bei ihr.

Werbung

„Es war ein sehr emotionaler Moment. Es zeigt zudem wie stark sie ist und was für Freunde sie hat“, sagte Bachner.

Bachner sagte, dass das, was mit ihrer Tochter passierte schrecklich ist, dennoch geht es ihr jeden Tag immer besser.

Sie fügte noch hinzu, dass Korryn stark zu bleiben versucht und hofft, dass sie in Zukunft mit Cheerleading weitermachen könnte.

Es wurde außerdem eine GoFungMe-Seite erstellt, um medizinische Kosten begleichen zu können. Hier können Sie Geld per Klick spenden.

Werbung