Ein weinender Chihuahua wurde endlich adoptiert

29. Mai 2018
16:31
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Ein ausgesetzter Hund winselte in einem Tierheim. Der Hund hatte Angst, dort zu sein. Glücklicherweise wurde der arme Vierbeiner adoptiert.

Werbung

Sogar Menschen, die ihre Verwandten im Gefängnis besucht haben und gesehen haben, wie man dort leidet, sind schockiert, wenn sie sehen, welche Bedingungen die Hunde in einem Tierheim haben, berichtete We Love Animals.

Ein kalifornisches Tierheim bekam vor Kurzem einen 1-jährigen Chihuahua, der von seinem Besitzer verlassen worden war. Der Besitzer wollte den Hund einfach nicht mehr haben.

Werbung

Die Frau brachte den Hund in das Tierheim in einem rosa Puli. Sie nahm auch eine Tüte voll Hundespielzeuge und fuhr weg, ohne zu erzählen, wie der Hund eigentlich hieß.

Ein Tierheim ist ein düsterer Ort voll Tiere, die abgesetzt und unerwünscht sind. Ein Tierheim ist ein trauriger Ort, wo es leidende Tiere gibt.

Um ein neues Zuhause für Chihuahua zu finden, machte das Tierheim folgende Werbung:

„Ich bin ein weißer Chihuahua. Im Tierheim denkt man, dass ich ungefähr 1 bin. Hier bin ich seit dem 20. Januar 2017. Das Tierheim ist voll.“

Ein Mitarbeiter des Tierheimes teilte mit, dass der Hund jeden Tag winselte und wortwörtlich weinte, weil er kein Zuhause hatte.

Allerdings half die Werbung, für das kleine Häufchen Elend ein Zuhause zu finden. Nun gibt es Menschen, die sich um ihn kümmern können.

Werbung