Eine 70-jährige Frau, die behauptete, dass sie mit einem Mädchen schwanger sei, erfuhr etwas Schreckliches von den Ärzten

25. Mai 2018
10:16
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Die Frau behauptete anhand der Ultraschallbilder, dass sie mit einem Mädchen schwanger war. Allerdings stellte es sich später heraus, dass die Ergebnisse wohl nicht stimmten.

Werbung

Maria de la Luz Rodriguez, mittlerweile 71 Jahre alt, behauptete, dass sie im sechsten Schwangerschaftsmonat war. Erst später verstand man, dass das kein Baby, sondern ein Tumor war.

Die Mexikanerin kam am 15. April zu einer Untersuchung, wo man ihr von ihrer schrecklichen Krankheit mitteilte.

Werbung

Danach wurde die Frau in das Krankenhaus gebracht. Ihr Zustand brauchte weitere Untersuchungen. Allerdings konnte sich María damit nicht abfinden. Sie beschloss, das Krankenhaus zu verlassen.

Die Dame behauptete, dass ihr ein Arzt gesagt hatte, dass sie ein Mädchen haben wird. Somit wäre das ihr achtes Kind. In einem Interview, das am Freitag durchgeführt wurde, behauptete sie, dass sie bald wieder Mutter wird. Um das zu beweisen, zeigte sie ein Ultraschallbild.

Quelle: youtube\TVP

Werbung

Sie warf außerdem den Ärzten vor, dass sie eine Abtreibung machen wollten. Es wird berichtet, dass die Ärzte zu der Frau extra kamen, um sie zu überreden, ins Krankenhaus zu gehen. Die sture Frau lehnte die „Einladung“ ab. Allerdings wird sie doch früher oder später gehen müssen, wenn sie versteht, dass sie tatsächlich nicht schwanger ist, oder wenn es ihr schlechter wird.

Quelle: youtube\TVP

Da María immer noch behauptet, dass sie Mutter wird, wurde sie populär. Viele möchten mit ihr sprechen.  Sogar ein Präsidentschaftskandidat gestattete ihr ein Besuch.

Werbung