Jung und verheiratet: eine 13-Jährige heiratet einen 18-jährigen drei Tage, nachdem sie einander getroffen haben

Jie war kaum 13, als sie ihren 18-jährigen Ehemann Wen heiratete.

Das Paar lernte einander auf einem Frühlingsfestival kennen. Die 13-jährige besuchte die Familie von Wen, der darauf bestand, dass sie bleibt. Bald heirateten sie.

Über Empfängnisverhütung hatte weder die Jugendliche selbst noch ihr zukünftiger Ehemann Ahnung. Jie wurde bald aus der Schule rausgeschmissen, was den schwangeren Schülerinnen in China auf dem Lande meistens passiert.

Fotograf Muyi Xiao dokumentierte das Ganze. Er machte eine Serie, um zu beweisen, dass die Jugendlichen einander wirklich lieben.

Das Heiratsalter beträgt in China 20 für Frauen und 22 für Männer, obwohl viele Hochzeiten auf dem Lande davor gefeiert und erst später registriert werden.

Die jungen Eltern können sich meistens nur auf ihre eigenen Eltern verlassen.

Jie wohnt mittlerweile in dem Elternhaus von Wen. Seine Eltern arbeiten in der Provinz Anhui, die fast 1500 Kilometer entfernt ist. Das Paar bleibt deshalb oft alleine zu Hause. Das Einkommen der jungen Familie ist das Geld, das sie von den Eltern jeden Monat zugeschickt bekommen.

Die ExpertInnen behaupten, dass es ziemlich schwierig ist, eine Ehefrau in China zu finden. Deshalb versuchen junge Männer, sich die Frau so früh wie möglich zu sichern. Außerdem seien solche frühen Ehen auf dem Lande normal für die Jugendlichen, die nicht wissen, was sie mit ihrer Pubertät anfangen können.

13-jährige Jie ist nun gelangweilt. Sie bleibt zu Hause, hilft auf dem Bauernhof, kocht und näht. Ihr soziales Leben ist begrenzt und kontrolliert, weil ihr Ehemann eifersüchtig wird. Über ihre Zukunft denkt das Mädchen nicht nach. Es wird noch lange dauern, bis sie in der Stadt arbeiten können wird.

Die Mädchen entscheiden sich für die frühere Ehe, unter anderem, weil sie Angst haben, den Mann heiraten zu müssen, den die Eltern aussuchen werden.