Es stellte sich heraus, dass ein Welpe, der in einer chinesischen Familie lebte, tatsächlich ein Monster war

Eine Frau im Süd-West Chinas wurde schockiert, als sie herausfand, dass sie zwei Jahre lang einen gefährlichen schwarzen Bären zu Hause hatte.

Eine gewisse Frau Su kaufte einen schwarzen Welpen. Sie dachte, das sei ein tibetanischer Mastiff. Zwei Jahre später stellte es sich heraus, dass es kein Mastiff, sondern ein Bär war, berichtete Daily Mail.

Sie beschloss, ihren Bären in ein Zentrum zu schicken, damit er eine bessere Fürsorge bekommen konnte.

Quelle: Shutterstock

Quelle: Shutterstock

Frau Su erzählte in einem Interview mit China News, dass ihr „Welpe“, der „kleiner Schwarzer“ hieß, in zwei Jahren zu einem großen Bären wurde.

„Er kann einen ganzen Obstkorb und zwei Nudelpackungen pro Tag essen“, so Frau Su.

Als Frau Su herausfand, dass sie einen Bären zu Hause hatte, verstand sie, dass sie eigentlich illegal handelte. Sie beschloss, nach der Hilfe im lokalen Zoo zu suchen. Allerdings konnte sie im Zoo die Geburtsurkunde des Bären nicht vorweisen. Es wurde Frau Su aber empfohlen, den Bären in ein Tierzentrum zu schicken.

Quelle: Shutterstock

Quelle: Shutterstock

Die Fotos von  Pear Video zeigen einen ein Meter großen Bären, der ungefähr 200 Kilo wog.

Der Bär war völlig gesund, stellten die Tierärzte fest. Es stellte sich heraus, dass der Bär ein asiatischer Schwarzbär war, der in China unter Schutz steht.

Wollen Sie mehr Videos über Ihre Lieblingsstars sehen? Dann folgen Sie uns auf Youtube!