Eine Studie bewies, dass kaltes und warmes Wasser verschiedene Effekte für die menschliche Gesundheit hat

09. Mai 2018
12:08
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Alle Menschen wissen, dass Wasser zu trinken sehr gute Auswirkungen auf die Gesundheit hat. Aber nur die wenigen Menschen wissen, dass es ein Unterschied zwischen kaltem und warmem Wasser besteht. Aber was ist nun gesünder?

Werbung

Obwohl man vor allem im Sommer zum kalten Wasser greift, haben vor kurzem mehrere Studien bewiesen, dass ausgerechnet warmes Wasser die erste Wahl sein soll. Warmes Wasser soll mehr Vorteile gegenüber kaltem Wasser haben.

Es wurde nachgewiesen, dass warmes Wasser schmerzlindernd und bei mehreren Schmerzen, wie Kopf-, Bauch- und Menstruationsschmerzen sehr hilfreich ist. Durch heißes Wasser werden Muskeln und Nerven auf natürliche Weise entspannt. Gefäße weiten sich und Krämpfe im Darm neigen zu Entspannung, wenn wir warmes Wasser trinken. So sollte man bei Kopf- und Bauchschmerzen ein Glas warmes Wasser trinken, um sich wohler zu fühlen. Das gilt aber nicht für starken und anhaltenden Schmerz. Wenn dies der Fall ist, sollte man lieber einen Arzt aufsuchen.

Werbung

Warmes Wasser hilft auch bei Verstopfung. Nach dem fettigen Essen sollte man warmes Wasser trinken, damit die Fette schneller und besser gelöst und verdaut werden können. Denn wenn die Fette erwärmt werden, werden sie im Darm besser und schneller gelöst und verdaut. Aus diesem Grund ist es auch in den Restaurants sehr gut, wenn man ein Glas Tee oder warmes Wasser bestellt.

Werbung

Doch damit nicht genug! Warmes Wasser bringt Kreislauf in Schwung und wirkt als Wachmacher nach dem Schlaf. Da die Körpertemperatur durch warmes Wasser erhöht wird, regt es den Kreislauf an und bringt den Stoffwechsel in Schwung, wodurch man schneller wach wird. So können sie anstatt eines morgendlichen Kaffees auch ein Glas warmes Wasser trinken.

Aber nicht nur warmes Wasser hat Vorteile für den menschlichen Körper. Durch kaltes Wasser verbraucht der Körper mehr Kalorien, da er das Wasser auf Körpertemperatur bringen muss. Leider ist der Effekt sehr gering, denn um ein Gramm Wasser auf Körpertemperatur zu bringen braucht der Körper nur eine Kalorie und keine Kilokalorie.

Kaltes Wasser kann auch eher zu unerwünschten Folgen, wie Migräne führen. Aus diesem Grund ist für Menschen, die Speiseröhrenprobleme oder Reizdarmprobleme haben ein Glas von lauwarmen Getränken immer die richtige und sichere Wahl.

Werbung