Hessen: Besitzerin verliert den Überblick über die Tiere in ihrem Haus und nach einer Weile kam es zum Chaos

Ksenia Novikova
23. Apr. 2018
06:39
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Der Tierschutzverein aus Gießen hatte eigentlich vorgehabt, „nur“ 15 Chihuahua aufzunehmen.

Werbung

Was der Transporter jedoch ablieferte, waren 65 Tiere.

Und im Haus des Besitzesr befanden sich sogar noch mehr Tiere

Insgesamt waren 79 Hunde in dem Haus in Mittelhessen eingesperrt gewesen. Eine schockierende Anzahl, sogar für die hart gesottenen Mitarbeiter des Tierschutzes.

Die Besitzer haben laut Angaben des Tierschutzverbandes längst den Überblick über die Tiere verloren, die sich in ihrer zweifelhaften Obhut befunden haben.

So konnten die Tiere sich über geraume Zeit unkontrolliert vermehren.

Werbung

Leider befinden sich die Tiere in nicht allzu gutem Zustand. Wobei sich auch dies von Tier zu Tier unterscheidet.

„Leider sind auch einige Welpen dabei, die in dem Chaos den Kontakt zu ihren Elterntieren verloren haben“, hieß es. (Zitat FAZ)

Nun befinden sich alle 79 Tiere in Quarantäne. Den Vermittlungsprozess kann man erst in 3-4 Wochen beginnen. Aufgeteilt wurden die Tiere auf Tierheime in Gießen, Marburg, und Alsfeld. Auch die Hessenschau.de hat über den Vorfall berichtet.

Bisher hat das Veterinäramt aus Gießen nicht für einen Kommentar zur Verfügung gestanden. Dafür werden Sie über diesen Vorfall weiter informieren.

Werbung