Fünf Wildhüter und ihr Fahrer wurden in einem Gorilla-Schutzgebiet in der Demokratischen Republik Kongo umgebracht

17. Apr. 2018
10:52
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

6 Wildhüter, die Gorillas in der Demokratischen Republik Kongo beschützen, wurden umgebracht.

Werbung

Die Angreifer nahmen die Leben von denen, die sich um den Ort kümmern, um die Tiere zu stehlen und sie illegal zu verkaufen. Fünf Ranger und ihr Fahrer wurden im Virunga National Park getötet, wo der berühmte Gorilla-Park liegt, östlich der Demokratischen Republik Kongo.

Wie La Voz de la Madre Tierra berichtete, ist dieser Ort als der Naturpark mit der meisten Diversität in Afrika bekannt. Der Angriff fand in dem zentralen Bereich des Reservats statt, wo die Ranger sich um eine der größten Gruppen von Bergaffen der Welt kümmerten.

Zusätzlich zu den 5 Beschützern, die ihre Leben verloren, wurde noch eine Person verletzt. Es wurde damit zur größten Tragödie, die dieser Ort erlebt hat, dessen Pflege und Instandhaltung nicht leicht ist.

Werbung

Der Park hat eine Fläche von über 7800 Quadratkilometern, was eine große Fläche ist, um sich um die verschiedenen Arten zu kümmern. Es ist aber auch eine große Fläche für die Angriffe der Wilderer, die Tiere aus dem Reservat entführen, um sie auf dem illegalen Markt zu verkaufen.

Dieser unglaubliche Ort ist ein Zuhause für tausende exotische Tierarten jeder Art. Zusätzlich zu Affen und Gorillas gibt es auch unterschiedliche Vogelarten.

Werbung

Bewaffnete Rebellen-Gruppen, lokale Banden und eine Art paramilitärische Gruppe, die als „Mai Mai“ bekannt ist, haben sich ebenfalls in diesem Reservat angesiedelt. Sie machen das Gebiet zusätzlich zu den Wilderern gefährlich für die Pfleger und Beschützer des Reservats.

Die Bedrohung der Tiere im Reservat ist außerdem nicht die einzige illegale Industrie, die die Unternehmung leider angezogen hat. Es ist ironisch, dass gerade ein Ort des Naturschutzes und der Erhaltung der Arten zu einem perfekten Jagdgrund für illegale Jäger geworden ist.

Die andere Industrie ist ebenfalls groß und notorisch. Es handelt sich darum, dass illegal Bäume im Reservat gefällt werden, um das Holz zu verkaufen.

Werbung