Eine ältere Dame schreit ein Kind an, das Bonbons verkauft. Ein Mann kommt näher und nimmt seine Brieftasche. Alle filmen das

02. Apr. 2018
17:22
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Straßenhändler und Straßenmusiker sind ein wichtiger Teil jeder großen Stadt.

Werbung

Eigentlich brauchen sie alle, eine Lizenz zu haben, um das zu machen, was sie machen. Aber die Polizei hat was Wichtigeres zu tun, als die Straßenmusiker wegzutreiben. Manchmal sind sie, oder Straßenverkäufer lästig, aber sie sind ein Teil der Stadtkultur.

In Kalifornien verkauften Kinder Bonbons vor einem Supermarkt. Das ist in den USA keine seltene Situation. Pfadfinder, Fußballspieler und andere verkaufen oft Bonbons oder Kekse, um zu den Wettbewerben reisen zu können. Meistens stört das keinen, aber dieses Mal war eine 77-jährige dagegen.

Werbung

Ein Junge und seine Schwester wurden von einer Frau beschimpft. Sie fragte zuerst, ob sie eine Erlaubnis hatten, um das zu machen, was sie machten. Sie wollte unbedingt ihre Lizenz sehen.

„Ich verkaufe einfach Bonbons. Ich versuche, Geld zu verdienen“, sagte einer, aber die Frau war unerbittlich.

Sie beschimpfte die erschrockenen Kinder, bis einer von ihnen zu weinen begann. Dann widmete sie sich dem anderen Kind. In der Zwischenzeit war Andy Lizarraga gerade mit dem Einkaufen fertig und verließ den Supermarkt.

Werbung

Als sie hörte, was diese Frau mit den unschuldigen Kindern machte, filmte sie das sofort mit dem Smartphone. Das Video wurde mehr, als 6 Millionen Mal angesehen.

Der Mann namens Jay Lopez, der das sah, beschloss, dem Unsinn ein Ende zu setzen, und gab 80 Dollar für jedes Bonbon.

Lopez sagte, dass die Frau die Polizei anrufen wollte, also er hatte einfach keine Wahl.

Werbung