Ein Junge verstarb wegen eines fleischfressenden Bakteriums. Jetzt warnt die Mutter andere Eltern

Die Kinder, besonders die, die draußen aktiv spielen, erscheinen zu Hause oft mit blauen Flecken oder sogar mit gebrochenen Knochen. Das ist ein wichtiger Teil des Lebens der Kinder.

Sara Hebard und ihr 8-jähriger Sohn Liam konnten das aber nicht vorhersehen.

Liam war ein typisches Kind, er mochte draußen spielen. Außerdem liebte er sehr, mit den Tieren auf dem Familienbauernhof zu sein.

Eines Tages fiel Liam von seinem Fahrrad und wurde schwer verletzt. Man musste ihn sofort ins Krankenhaus bringen. Sein Oberschenkel hatte sieben Stichen, danach blieb Junge zu Hause, um vollständig zu genesen.

„Alles war in Ordnung, er hatte nichts Seriöses, nur einige Stiche und alles“, sagte Sara. „Er überstand alles, wie ein Soldat“, fügte sie hinzu.

Einige Tage später begann Liam, sich zu beschweren, sein Bein tat ihm sehr weh. „Sein Bein war purpurrot und hat gefährlich ausgesehen, wie bei einer Gangrän. Dann hat die Hölle begonnen“, sagte der Vater.

Es stellte sich heraus, dass Liam mit einem „fleischfressenden Bakterium“ erkrankt war, das zur Nekrose führte. Die Ärzte kämpften und das Leben des Jungen.

Das Bakterium vermehrte sich, die Ärzte waren gezwungen, das kranke Gewebe zu amputieren.

„Er hatte seine rechte Seite fast nicht, sagte die Mutter. Sie haben geschnitten und gehofft, geschnitten und gehofft“.

Liam blieb brav, sein Augenblick blieb mutig die ganze Zeit. Er fand Kräfte, der Mutter zu sagen, dass alles gut gehen wird, und scherzte sogar mit seinen Freunden.

Den Ärzten gingen aber alle Mitte zu Ende. Er wurde sogar in ein anderes Krankenhaus gebracht, aber das half auch nicht.

Sara kann nichts anderes, außer sich zu fragen, warum das passierte. Sie hofft, dass wenn man diese Geschichte teilt, werden die anderen Eltern dasselbe niemals erfahren.

„Ich will nur sagen, umarmt fest eure Kinder, weil man niemals weiß, was ihnen passieren kann“, so die verzweifelte Mutter.