logo
Quelle:

In ihrem Statement über die Verlobung von Prinzen Harry und Meghan Markle benutzte die Queen ihre wirklichen Namen

author
28. März 2018
19:23
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Nun ist es bestätigt: Die Königin von England hat Prinzen Harry und Meghan Markle offiziell erlaubt, einander zu heiraten.

Werbung

Das Paar war bereits 2017 verlobt, und sogar das Datum der Hochzeit wurde schon bekanntgegeben, aber trotzdem brauchten sie eine offizielle Erlaubnis.

Wie People berichtete, wurde der Brief am 14. März geschrieben. In diesem Brief nannte Elizabeth Harry und Markle bei ihren Vornamen. Die Hochzeit von Prinzen Harry, 33, und Meghan Markle wird in zwei Monaten stattfinden.

Schließlich gab die Queen offiziell ihr Segen. Harry musste die formale Erlaubnis bekommen, um später die Krone erben zu dürfen. Nun wurde dieser Brief von Buckingham Palace geschrieben.

Werbung

Obwohl der Brief in einem offiziellen Ton geschrieben wurde, konnte die Queen nichts dafür und schrieb einige süße Worte über ihren Enkel dazu.

„Meine Herren, ich erkläre mich einverstanden mit der Eheschließung meines liebsten Enkels, Prinzen Henry Charles Albert David von Wales und Rachel Meghan Markle. Diese Erlaubnis ist mit dem Großen Siegel versehen und in die Bücher des Staatrates eingetragen“, lautet der Brief. Außerdem gibt es noch zwei Seiten.

Mit diesem Brief bestätigte die Queen noch einmal, dass die Queen die Ehe von Harry und Meghan Markle unterstützt und gutheißt. Die Queen genehmigte diese Beziehung, als Harry die Schauspielerin nur datete.

Werbung

Die Fans von Royals wissen, dass Meghan Markle geschieden ist. In der Vergangenheit scheiterten viele königliche Beziehungen daran, dass die Royals eine geschiedene Person heiraten durften.

Werbung

Die Schwester der Queen, Prinzessin Margaret, wurde gezwungen, sich von Captain Peter Townsend zu trennen, weil er geschieden war. Die Prinzessin heiratete den Fotografen Antony Armstrong-Jones im Mai 1960. Also diese Genehmigung ist nicht selbstverständlich.

Was Prinzessin Margaret angeht, gibt es Gerüchte, dass sie noch lange ihrer Schwester nicht verzeihen konnte, ihre Ehe nicht genehmigt zu haben. Edward der VIII. verzichtete wie bekannt auf den Thron, weil er eine zweimal geschiedene US-Amerikanerin, Wallis Simpson heiraten wollte.

Mittlerweile ist die Kirche Englands nicht so streng, was geschiedene Personen angeht. Nun steht Harry und Meghan Markle nichts im Weg.

Werbung