logo
Quelle:

Bremerhaven: Frau bedroht Kind und Polizei mit Messer. Ein Fremder musste dem ein Ende setzen

Maren Zimmermann
28. März 2018
17:23
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Ein äußerst seltsamer Vorfall hat sich am Dienstag in Bremerhaven zugetragen.

Werbung

Wie NWZ Online berichtete, wurde die Polizei alarmiert, als Passanten eine Frau mit einem Kleinkind und einem Messer die Straße hinunter gehen sahen.

Die Frau war lediglich in einen Bademantel gekleidet und schien verwirrt.

Die Beamten sprachen die geistig verwirrte Frau an, worauf hin sie begann, nicht nur das Kind, sondern auch die Polizeibeamten mit dem Messer zu bedrohen.

Werbung

Es wurde Verstärkung hinzu gerufen.

Die Polizisten forderten die Passanten in der Umgebung auf, die Straßen zu räumen und sich in Sicherheit zu bringen.

Der jungen Frau gelang es jedoch dennoch in das Auto eines Mannes zu steigen und auch ihn mit dem Messer zu bedrohen. Dabei hatte sie das Kind mit sich genommen.

Der 66-jährige Autofahrer aus Bremerhaven griff beherzt zu und konnte die Hand der Frau, die das Messer hielt, für kurze Zeit immobilisieren, wodurch es den Beamten gelang, die Frau zu überwältigen.

Werbung

Der mutige Autofahrer zog sich dabei eine Schnittverletzung am Arm zu. Glücklicherweise konnte auch das Kind unverletzt geborgen werden.

Man brachte die Frau in ein nahe gelegenes Krankenhaus. Aus diesem entwischte sie jedoch am Abend ungesehen.

Bereits in der selben Nacht konnte man die Frau jedoch nach intensiver Suche bereits wieder Aufgaben und zurück ins Krankenhaus bringen.

Nähere Angaben zur Identität der Frau oder des Kindes wurden bislang nicht gemacht. Auch ist nicht bekannt, weshalb die Frau im Bademantel und mit einem Messer bewaffnet durch die Straßen spazierte.

Die Ermittlungen in dem Fall dauern an.

Es ist jedoch klar, dass nur durch das beherzte Eingreifen des 66-jährigen Autofahrers Schlimmeres verhindert werden konnte. So sieht Zivilcourage aus.

Werbung