logo
Quelle:

Ein Junge kam fast ums Leben, nachdem er den Burger gegessen hatte, den seine Mutter zubereitet hatte. Jetzt will sie alle warnen

author
13. März 2018
17:57
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Grillen ist in vielen Familien in verschiedenen Ländern eine Tradition. Diese Familie verlor fast ihren sechsjährigen Sohn wegen Grillen. Deshalb will seine Mutter die anderen warnen.

Werbung

Im September 2016 beschloss eine Familie aus Toronto, Burgers für das Abendessen zuzubereiten.

Anthony war damals sechs und wartete mit Ungeduld auf das Abendessen.

Wie Shareably berichtete, biss Anthony ein bisschen von seinem Burger ab und schrie vor Schmerz. Seine Eltern wussten nicht, was ihm passierte und beeilten sich in das nächste Krankenhaus. Es stellte sich heraus, dass Anthony eine Borste in seiner Hals hatte.

Werbung

Seine Mutter putzte den Grill, bevor sie die Burgers zubereitete und da klebte sich anscheinend eine Borste zum Grill. Anthony sagte später den Journalisten, dass es sich so anfühlte, als ob er eine Nadel geschluckt hätte. Das hätte ihn umbringen können und man brauchte eine schnelle Operation.

Es wird berichtet, dass es Vorfälle gab, als die Borsten bis zum Darm schafften. Was Anthony angeht, brauchten die Ärzte weniger als 12 Stunden, um die Borste zu entfernen. Danach hatte der Junge eine Halsentzündung.

Quelle: Shutterstock

Anthonys Mutter weinte die ganze Zeit. Es tat ihr leid, dass sie ihrem Sohn nicht helfen konnte

Wie der Pressesprechen von Barbeque World berichtete, muss man die Bürsten so oft wie möglich wechseln. Allerdings fordern die Ärzte von ihren Patienten, dass die Grillen anders geputzt werden sollen, zum Beispiel mit einer Alufolie.

Werbung