logo
Frau starrt auf ihr Telefon | Quelle: Shutterstock
Frau starrt auf ihr Telefon | Quelle: Shutterstock

Meine Mutter hat mir ein Foto von meinen Hunden auf der Veranda geschickt - ist meine Reaktion gerechtfertigt gewesen?

Maren Zimmermann
03. Juni 2024
08:29

Ich bin jetzt seit drei Jahren mit Tom verheiratet. Bevor wir geheiratet haben, hatte ich schon meine beiden Hunde Max und Bella. Sie sind wie meine Kinder, und Tom weiß das. Ich dachte immer, dass er genauso für sie empfindet.

Werbung

Vor einem Monat stand eine zweiwöchige Arbeitsreise an. "Mach dir keine Sorgen", sagte Tom, "ich werde mich um Max und Bella kümmern. Du gehst und gibst dein Bestes bei der Arbeit." Ich war erleichtert.

Eine Frau in einem Flugzeug | Quelle: Pexels

Eine Frau in einem Flugzeug | Quelle: Pexels

Am Tag meiner Abreise umarmte ich Max und Bella ganz fest. "Seid gut zu Tom", sagte ich ihnen. Tom lächelte. "Sie werden schon klarkommen", sagte er. Ich stieg in das Taxi und winkte zum Abschied.

Als ich im Hotel ankam und mich einrichtete, hörte ich mein Telefon summen. Es war eine SMS von meiner Mutter.

"Ist alles in Ordnung mit Max und Bella?", fragte sie. Ich runzelte die Stirn und war verwirrt. "Was meinst du?", antwortete ich.

Werbung
Zwei Hunde | Quelle: Pexels

Zwei Hunde | Quelle: Pexels

"Sie wurden auf der Veranda angebunden", schrieb sie zurück. Mein Herz brach. Ich bat sie sofort, mir ein Foto zu schicken. Das Bild, das sie schickte, ließ mein Herz rasen. Da waren Max und Bella, draußen angebunden. Sie sahen so traurig aus.

Ich rief sofort Tom an. Er ging nach dem dritten Klingeln ran. "Hey, was gibt's?", sagte er und klang fröhlich.

"Tom, warum sind Max und Bella draußen angebunden?" Ich versuchte, meine Stimme ruhig zu halten, aber es fiel mir schwer.

"Ach, das", sagte er. "Ich dachte nur, sie brauchen etwas frische Luft."

"Für wie lange?", fragte ich und meine Wut stieg.

Werbung

"Nur für ein bisschen", sagte er. "Ich bringe sie bald wieder rein."

Ich wusste nicht, was ich sagen sollte. Ich fühlte so viele Gefühle auf einmal. "Bitte, Tom, bring sie jetzt rein", sagte ich.

Zwei Hunde | Quelle: Pexels

Zwei Hunde | Quelle: Pexels

"Okay, okay", antwortete er. "Ich mache es jetzt gleich."

Ich legte auf und versuchte, mich auf die Arbeit zu konzentrieren, aber das war unmöglich. Mir ging immer wieder das Bild meiner angebundenen Hunde durch den Kopf. Ich machte mir ständig Sorgen um sie.

Am nächsten Tag rief ich Tom wieder an. "Wie geht es Max und Bella?", fragte ich.

"Es geht ihnen gut", sagte er. "Mach dir nicht so viele Sorgen."

Werbung

"Kannst du mir ein Foto schicken?", fragte ich.

"Klar", sagte er. Ein paar Minuten später schickte er ein Bild von Max und Bella im Haus. Sie sahen okay aus, aber ich wurde das Gefühl nicht los, dass etwas nicht stimmte.

Zwei Hunde, die draußen angebunden sind | Quelle: Pexels

Zwei Hunde, die draußen angebunden sind | Quelle: Pexels

In den nächsten Tagen meldete ich mich immer wieder. "Tom, geht es den Hunden gut?", fragte ich.

"Ja, es geht ihnen gut", sagte er immer, aber er klang genervt.

Eines Abends rief mich meine Mutter an. "Ich bin noch einmal am Haus vorbeigegangen", sagte sie. "Die Hunde habe ich draußen nicht gesehen, aber das Haus sah ein bisschen unordentlich aus."

Werbung

"Unordentlich?", fragte ich besorgt.

"Ja", antwortete sie. "Überall Klamotten, Geschirr in der Spüle."

Unordentliches Geschirr | Quelle: Pexels

Unordentliches Geschirr | Quelle: Pexels

Ich seufzte. "Danke, dass du mir das sagst, Mama."

Kurz vor dem Ende meiner Reise rief ich Tom noch einmal an, um mich zu melden. "Tom, ich komme in einer Woche nach Hause", sagte ich.

"Toll", antwortete er und klang müde.

"Wie geht es den Hunden?", fragte ich erneut.

"Gut", sagte er. "Es geht ihnen gut."

Wir sprachen etwa eine Minute und ich legte auf. Sobald ich den Hörer aufgelegt hatte, beschloss ich, meine Mutter zu bitten, bei mir vorbeizuschauen und nach dem Rechten zu sehen.

Werbung
Frau beim Telefonieren | Quelle: Pexels

Frau beim Telefonieren | Quelle: Pexels

"Natürlich, Schatz. Ich komme morgen vorbei und schicke dir ein Foto von der Wohnung. Ich habe ja noch den Ersatzschlüssel."

Schon am nächsten Tag schickte sie mir das Foto. Ich war wütend. Tom hatte sie wieder im Vorgarten angebunden! Ich bat meine Mutter, meine Hunde loszubinden und sie mitzunehmen.

"Nimm sie mit zu dir nach Hause, Mama. Ich kann Tom im Moment nicht trauen." Sie stimmte zu und nahm Max und Bella mit zu sich nach Hause.

Zwei Hunde, die draußen sitzen | Quelle: Pexels

Zwei Hunde, die draußen sitzen | Quelle: Pexels

Werbung

Ich beschloss, meine Reise abzukürzen. Ich konnte mich nicht auf die Arbeit konzentrieren, wenn ich wusste, dass meine Hunde so behandelt wurden. Ich eilte nach Hause, meine Gedanken rasten. Als ich dort ankam, versuchte ich, mich normal zu verhalten. Ich ging auf meinen Mann zu, der auf der Couch saß.

"Hey, Tom", sagte ich, wobei meine Stimme leicht zitterte.

Als er mich sah, weiteten sich seine Augen. "Emma? Du bist aber früh zurück."

"Ja, die Arbeit war schneller zu Ende als ich dachte", sagte ich und zwang mich zu einem Lächeln. "Wo sind Max und Bella?"

Er zögerte. "Äh, sie sind draußen."

Mann auf einer Couch liegend | Quelle: Pexels

Mann auf einer Couch liegend | Quelle: Pexels

Werbung

Ich holte tief Luft. "Nein, sind sie nicht. Mama hat sie. Warum hast du sie da draußen angebunden?"

Tom bewegte sich unbehaglich. "Ich dachte, es wäre gut für sie, draußen zu sein."

"Den ganzen Tag? Und nachts?", schnauzte ich.

Er seufzte. "Emma, du überreagierst."

"Überreagieren? Tom, sie sind wie meine Kinder! Wie kannst du sie nur so behandeln?" Meine Stimme wurde lauter und meine Wut kochte an die Oberfläche.

Frau mit ihren Hunden | Quelle: Pexels

Frau mit ihren Hunden | Quelle: Pexels

"Du stellst die Hunde immer vor mich", sagte er und stand auf. "Es ist, als ob sie dir wichtiger wären als ich."

Werbung

Ich starrte ihn ungläubig an. "Sie sind genauso wichtig. Und das weißt du auch."

Er warf seine Hände hoch. "Ich kann das nicht tun. Wenn dir so viel an ihnen liegt, solltest du vielleicht mit ihnen verheiratet sein und nicht mit mir."

Ich spürte, wie mich ein kaltes Gefühl überkam. "Vielleicht gibt es in meinem Leben keinen Platz für dich."

Eine Frau mit ihrem Hund | Quelle: Pexels

Eine Frau mit ihrem Hund | Quelle: Pexels

An diesem Abend packte ich eine Tasche und fuhr zum Haus meiner Mutter. Max und Bella waren so froh, mich zu sehen, und ich fühlte mich erleichtert, bei ihnen zu sein. Ich wusste, dass ich über eine Menge nachdenken musste.

Am nächsten Tag rief ich einen Anwalt an. Ich konnte nicht in einer Ehe bleiben, in der meine Hunde misshandelt und meine Gefühle ignoriert wurden. Es ging nicht nur um die Hunde, auch wenn sie eine große Rolle spielten. Es ging um Respekt und Liebe, Dinge, die mir zu fehlen schienen.

Werbung
Frau im Gespräch mit einem Anwalt | Quelle: Pexels

Frau im Gespräch mit einem Anwalt | Quelle: Pexels

Als ich zum Haus zurückkam, wartete Tom schon. "Wo warst du?", fragte er in einem vorwurfsvollen Ton.

"Bei meiner Mutter", antwortete ich. "Bei Max und Bella."

Er spottete. "Das war's also? Du willst einfach abhauen?"

"Ich reiche die Scheidung ein, Tom", sagte ich entschlossen. "Ich kann das nicht mehr machen."

"Du meinst es ernst", sagte er und sein Gesicht wurde blass.

"Ja. Und ich will, dass du gehst. Dieses Haus gehörte mir, bevor wir geheiratet haben. Du musst dir einen anderen Ort suchen, an dem du bleiben kannst."

Werbung
Ein streitendes Paar | Quelle: Pexels

Ein streitendes Paar | Quelle: Pexels

Er sah fassungslos aus. "Das kann nicht dein Ernst sein."

"Doch", sagte ich. "Ich will, dass du bis Ende der Woche raus bist."

Er widersprach mir nicht. Er nickte nur und ging nach oben, um zu packen.

Ein paar Tage später war er weg. Im Haus war es still, und ich fühlte eine Mischung aus Traurigkeit und Erleichterung. Ich saß auf der Couch, Max und Bella auf beiden Seiten von mir.

Eine Frau mit ihren Hunden | Quelle: Pexels

Eine Frau mit ihren Hunden | Quelle: Pexels

Werbung

"Habe ich das Richtige getan?", fragte ich mich laut und sah meine Hunde an. Sie schienen glücklich und zufrieden, bei mir zu sein.

Tief im Inneren kannte ich die Antwort. Ja, ich hatte das Richtige getan. Niemand, der mich wirklich liebte, würde meine Hunde so behandeln. Toms Verhalten war ein Zeichen für tiefere Probleme.

Hier bin ich also, allein, aber nicht wirklich allein. Ich habe Max und Bella, und das reicht mir im Moment. Die Zukunft fühlt sich ungewiss an, aber ich weiß, dass ich die richtige Entscheidung für uns alle getroffen habe.

Eine Frau mit ihren Hunden | Quelle: Pexels

Eine Frau mit ihren Hunden | Quelle: Pexels

War meine Entscheidung, Tom zu verlassen, gerechtfertigt? Nachdem ich gesehen habe, wie er meine Hunde behandelt hat, glaube ich, dass sie es war. Sie sind meine Familie, und jeder, der das nicht akzeptieren kann, gehört nicht in mein Leben.

Werbung

Vielleicht gefallen dir diese Geschichten über Frauen, die ihren undankbaren Partnern ein paar Lektionen erteilt haben.

Mein Verlobter machte sich vor seinen Elite-Freunden über meine Karriere lustig, also öffnete ich ihm die Augen für meine Welt

Meine Geschichte begann im Angesicht von Widrigkeiten. Mit 16 Jahren wurde meine Welt auf den Kopf gestellt, als mein Vater mich verließ und meine Mutter krank wurde. Ich trat ins Berufsleben ein und nahm einen Job in einem Friseursalon an.

Ich fing ganz unten an und machte alles, vom Haare waschen bis zum Böden fegen. Aber ich war entschlossen und arbeitete mich allmählich hoch, bis ich eine gefragte Friseurin wurde.

Das Porträt einer jungen, schönen Frau | Quelle: Getty Images

Das Porträt einer jungen, schönen Frau | Quelle: Getty Images

Werbung

Auf diesem Weg aus harter Arbeit und Leidenschaft lernte ich auf einem Musikfestival Stan kennen, einen Mann aus einer anderen Welt als der meinen, der in Yale Jura studiert hatte.

Trotz meiner Leistungen erkannte Stan manchmal nicht die Intelligenz und Kreativität, die meine Karriere als Hairstylist erforderte.

Eine stirnrunzelnde Frau nach einem Streit mit ihrem Mann | Quelle: Getty Images

Eine stirnrunzelnde Frau nach einem Streit mit ihrem Mann | Quelle: Getty Images

Diese subtile Unterschätzung spitzte sich bei einem Abendessen mit Stan und seinen Freunden von der juristischen Fakultät zu. Als ein Gespräch über ein aktuelles Ereignis aufkam und ich nach meiner Meinung gefragt wurde, mischte sich Stan ein und machte mich vor allen anderen schlecht.

Bevor ich etwas erwidern konnte, unterbrach er mich mit einem herablassenden "Frag Kathy gar nicht erst, sie ist nur eine Friseurin. Sie interessiert sich nicht für diese Dinge, stimmt's, Schatz?" Seine Worte demütigten mich nicht nur, sondern ließen mich auch die Grundlage unserer Beziehung in Frage stellen.

Werbung
Ein wütendes afroamerikanisches Paar, das Rücken an Rücken steht | Quelle: Getty Images

Ein wütendes afroamerikanisches Paar, das Rücken an Rücken steht | Quelle: Getty Images

In diesem Moment beschloss ich, Stan eine Lektion in Sachen Respekt zu erteilen. Ich organisierte ein Abendessen und lud meine Kunden ein, die von erfolgreichen Unternehmern bis hin zu bekannten Künstlern reichten. Die ganze Zeit über wusste Stan nichts von der Bedeutung meiner Gäste.

Im Laufe des Abends wurde in den Gesprächen die Bedeutung und der Einfluss meiner Arbeit deutlich und Stans vorgefasste Meinung über meinen Beruf wurde in Frage gestellt.

Den Rest kannst du hier nachlesen.

Diese Arbeit ist von realen Ereignissen und Menschen inspiriert, wurde aber aus kreativen Gründen fiktionalisiert. Namen, Personen und Details wurden geändert, um die Privatsphäre zu schützen und die Erzählung zu verbessern. Jede Ähnlichkeit mit lebenden oder verstorbenen Personen oder tatsächlichen Ereignissen ist rein zufällig und vom Autor nicht beabsichtigt.

Der Autor und der Verlag erheben keinen Anspruch auf die Richtigkeit der Ereignisse oder die Darstellung der Charaktere und haften nicht für Fehlinterpretationen. Diese Geschichte wird so zur Verfügung gestellt, wie sie ist, und alle Meinungen, die geäußert werden, sind die der Charaktere und spiegeln nicht die Ansichten des Autors oder des Verlags wider.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Werbung
Ähnliche Neuigkeiten

Ich habe einen Mann in unserer Garderobe erwischt und meine Frau zunächst des Betrugs verdächtigt, aber die Wahrheit war viel schockierender

07. Mai 2024

Der Pizzabote hinterließ eine Nachricht für mich auf einer Pizzaschachtel - und rettete mich vor einer katastrophalen Ehe

30. Mai 2024

Ich wollte der Großmutter meines Verlobten gratulieren und schickte ihr ein Geburtstagsgeschenk, aber es wurde zu einem Albtraum

17. Mai 2024

Frau rettet einen Mann, der sein Gedächtnis verloren hat, und sagt ihm, dass sie seine Verlobte ist - Story des Tages

25. März 2024

Ich habe dieses alte Sammelalbum im Haus meiner Eltern gefunden, und es hat mein Leben auf den Kopf gestellt

25. April 2024

Meine Freundin erzählte mir, dass meine Tochter in einem Vergnügungspark gestorben sei, später fand ich heraus, dass sie gelogen hatte - Story des Tages

27. Februar 2024

3 herzzerreißende Geschichten über verstorbene geliebte Menschen, die sich irgendwie als lebendig herausstellen

19. April 2024

Meine Schwiegermutter besuchte uns, während ich außer Haus war - als ich zurückkam, erzählte mir meine Tochter etwas, das unsere Familie erschütterte

16. April 2024

Eine Frau lädt ihre Verehrer zu ihrem Geburtstag ein - sie wirft sie raus, nachdem sie ihre Geschenke gesehen hat

17. Mai 2024

Frau lässt ihr behindertes Kind im Stich und erkennt es Jahre später nicht wieder, als es mit einer Bitte zurückkommt

17. Februar 2024

Mein Mann brachte unsere Tochter zur Oma, und als sie zurückkam, erzählte sie mir etwas, das unsere Familie erschütterte

07. April 2024

Ich erwischte meinen Mann mit seiner Affäre am Flughafen und beschloss, ihnen nach Paris zu folgen - Story des Tages

09. Mai 2024

Mann erfährt vom Verrat seiner Braut - er geht zum Altar mit einer Fernbedienung in den Händen

26. Mai 2024

Mann gewinnt Millionen in der Lotterie und schenkt das ganze Geld seiner Ex-Frau - seine Freundin plant Rache

12. Mai 2024